Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 6. März: Rentnerin beraubt, Schwerer Unfall, Doppelter Motorraddiebstahl

Am Donnerstagnachmittag wurde eine 71-jährige Rentnerin im Leipziger Osten überfallen+++Am heutigen Morgen gegen 07:10 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall auf der B87 zwischen Eilenburg und Doberschütz in Höhe des Viadukts+++In Delitzsch drangen am Donnerstagabend drei Männer gewaltsam und lautstark in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein.

Pkw überfährt Hund und flüchtet

Ort: Delitzsch, Rudolf-Breitscheid-Straße, Zeit: 04.03.2020, gegen 15:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde ein Malteser Mischling im Delitzscher Norden von einem Pkw angefahren. Der Hund war auf einem Spaziergang nicht angeleint und lief auf Höhe der Maybachstraße auf die Fahrbahn. Dort wurde er von einem silbergrauen Pkw erfasst. Der Fahrer des Fahrzeuges fuhr weiter ohne anzuhalten. Der Hund verstarb am Ort. Es wird nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

Pkw-Einbruch vor Kindertagesstätte – ein Tatverdächtiger festgenommen

Ort: Böhlen (Großdeuben), Wiesenstraße, Zeit: 05.03.2020, 06:40 Uhr bis 06:45 Uhr

Am Donnerstagmorgen kam es vor einer Kindertagesstätte in Großdeuben zu einem Einbruch in einen Pkw. Ein Unbekannter schlug die Beifahrerseite des Renault Megane ein und entwendete aus dem Innenraum den Rucksack einer 38-Jährigen. Passanten konnten eine Beschreibung des mutmaßlichen Täters bekannt geben. Etwa zwei Kilometer entfernt vom Tatort wurde ein Mann (42, deutsch) festgestellt, welcher der Beschreibung entsprach. Bei ihm fanden die Polizisten die Geldbörse der 38-Jährigen, aus dem entwendeten Rucksack. Außerdem fanden sie Geld-Karten der Geschädigten und Bargeld.

Der entwendete Rucksack wurde ca. 500 Meter entfernt vom Tatort festgestellt. Die Gegenstände wurden der Geschädigten zurückgegeben und dem 42-Jährigen die vorläufige Festnahme erklärt. In der der jüngsten Vergangenheit gab es mehrere Pkw-Einbrüche im Leipziger Süden, speziell vor Kindertagesstätten, bei denen der 42-Jährige als Tatverdächtiger in Frage kommt. Die Ermittlungen laufen. Wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Bei dem Mann wurde weiterhin eine beigefarbene Federmappe aufgefunden, in der sich eine Nagelfeile befand. Das Revier Borna sucht nun nach der Eigentümerin oder dem Eigentümer der Federmappe. Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Rentnerin beraubt – Tatverdächtiger gestellt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Wurzner Straße, Zeit: 05.03.2020, gegen 16:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde eine 71-jährige Rentnerin im Leipziger Osten überfallen. Auf dem Heimweg wurde sie von einem Mann, der von hinten kam, geschubst. Er riss der Frau ihren Einkaufsbeutel und ihre Handtasche aus der Hand und flüchtete. Anhand der Personenbeschreibung konnte der Tatverdächtige (m, deutsch, 34) durch eingesetzte Polizeikräfte in einer nahegelegenen Gaststätte gestellt werden.

Die geraubten Gegenstände, die der Täter vermutlich auf der Flucht entsorgt hatte, konnten aufgefunden und der Eigentümerin zurückgegeben werden. Eine geringe einstellige Bargeldsumme fehlte jedoch. Die Rentnerin wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Der 34-Jährige, welcher unter Drogeneinfluss stand, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts einer Raubstraftat ermittelt.

Nach Wohnungseinbruch drei Tatverdächtige festgenommen

Ort: Delitzsch, Johannes-R-Becher-Str, Zeit: 05.03.2020, gegen 18:00 Uhr

In Delitzsch drangen am Donnerstagabend drei Männer gewaltsam und lautstark in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein. Was sie dort suchten, ist noch nicht bekannt. Der Inhaber war zum Zeitpunkt nicht in seiner Wohnung. Beim Verlassen des Hauses wurden sie durch Anwohner beobachtet. Diese riefen die Polizei. Nur kurze Zeit später stellten die hinzugerufenen Beamten wenige Straßen weiter drei Männer (m, 17, syrisch/ m, 18, algerisch/ m, 18, deutsch) auf die die Personenbeschreibung passte.

Bei ihrer Durchsuchung fanden die Polizisten Betäubungsmittel in handelsüblichen Abpackungen, Bargeld in Szene-typischer Stückelung, einen Schlagring und eine geladene Schreckschusspistole. Die Drei wurden wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und Verstößen gegen das Waffen- sowie das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen.

Schwerer Unfall auf der B87

Ort: Doberschütz, Bundesstraße 87, Zeit: 06.03.2020 gegen 07:10 Uhr

Am heutigen Morgen gegen 07:10 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall auf der B87 zwischen Eilenburg und Doberschütz in Höhe des Viadukts. Die Fahrerin (deutsch, 53) eines VW Polo fuhr in Richtung Eilenburg, als sie aus bisher ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geriet. Dem 47-jährigen Fahrer eines entgegenkommenden Renault Clio gelang es nicht mehr auszuweichen, woraufhin der VW Polo den Renault Clio touchierte.

Durch den Aufprall wurden auch die nachfolgenden Fahrzeuge von Splitterteilen erfasst, sodass an drei weiteren Pkws ein Sachschaden entstand. Die beiden PKW-Fahrerinnen der unmittelbar beteiligten Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Die B 87 musste zum Zwecke der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge zeitweise gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Doppelter Motorraddiebstahl

1. Fall

Ort: Leipzig (Connewitz), Windscheidstraße, Zeit: 05.03.2020 gegen 16:00 Uhr bis 06.03.2020 gegen 06:30 Uhr

Als der Halter einer grauen Yamaha MT-09SP mit dem amtlichen Kennzeichen L BD 46 heute Morgen in seine Tiefgarage in Leipzig Connewitz ging, stellte er fest, dass sein Motorrad entwendet wurde. Dass das Motorrad mehrfach gesichert und die Batterie ausgebaut war, schien für die unbekannten Täter kein Hindernis darzustellen. Der Halter alarmierte nach Bekanntwerden des Diebstahls sofort die Polizei. Es entstand ein Stehlschaden von 10.000 Euro.

2. Fall

Ort: Leipzig (Stötteritz), Schönbachstraße, Zeit: 04.03.2020 gegen 15:30 Uhr bis 05.03.2020 gegen 16:00 Uhr

Ähnlich erging es bereits am Donnerstag einem Motorradbesitzer in Leipzig Stötteritz. Auch dieser hatte sein grün-schwarzes Motorrad der Marke Kawasaki Z900 (Kennzeichen L O 235) gesichert in der Tiefgarage seines Wohnhauses abgestellt. Nachdem er den Diebstahl bemerkte, informierte er die Polizei.  Der Stehlschaden beläuft sich in diesem Fall auf 7.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Polizei Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und die Ermittlungen aufgenommen.

Vorfahrt missachtet

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee, Hugo-Junkers-Straße, Zeit: 05.03.2020 gegen 13:45 Uhr

Der 22-jährige Fahrer (deutsch) eines Renault Clio befuhr die Gesnerstraße, um anschließend nach links in die Radefelder Allee abzubiegen. Dabei übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Opel Astra. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der Opelfahrer (77) leicht und der Renaultfahrer schwer verletzt wurden.

Die Unfallbeteiligten wurden beide zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der Sachverhalt wurde durch den Verkehrsunfalldienst der Polizei aufgenommen.

Motorradfahrer ohne Führerschein nach Verfolgungsfahrt gestellt

Ort: Leipzig (Plagwitz), Limburgerstraße, Zeit: 05.03.2020 gegen 23:15 Uhr

In der Nacht zum Freitag fiel Polizeibeamten während der Streifenfahrt auf der Karl-Heine-Straße der Fahrer (m, 35, deutsch)  eines BMW-Motorrades, durch seine unsichere Fahrweise auf.  Sie entschlossen sich, ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Die mehrfach gegeben Haltesignale des Funkstreifenwagens ignorierte der Fahrer des Motorrads jedoch und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Zschochersche Straße.

Als er in die Limburger Straße einbog, verlangsamte er seine Fahrt, um auf den Fußweg aufzufahren. Die Beamten nutzen die Chance, überholten das Motorrad, bogen in eine Zufahrt ein und bremsten das Fahrzeug so ab, dass es quer auf dem Fußweg zum Stehen kam. Der Motorradfahrer versuchte dennoch den Streifenwagen zu umfahren. Das misslang. Er streifte das Polizeifahrzeug und kam zu Fall. Bei dem Sturz verletzte sich der Fahrer leicht am Bein und der Streifenwagen wurde beschädigt.

Die nun durchgeführte Kontrolle ergab, dass der 35-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis hatte und die Kennzeichen am Motorrad gefälscht waren. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Rucksacks fanden die Beamten einen illegalen Feuerwerkskörper. Der wurde sichergestellt. Gegen den Motorradfahrer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und verschiedener Verkehrsvergehen ermittelt.

Rentnerin lässt Trickdiebe in ihre Wohnung

Ort: Leipzig (Gohlis-Süd), Herloßsohnstraße, Zeit: 05.03.2020, gegen 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Am Donnerstagvormittag war eine 85–Jährige nach dem Einkaufen zu Fuß auf Heimweg. Auf der Straße vor dem Wohnhaus in der Herloßsohnstraße sprachen sie eine Frau und ein Mann aus einem Auto heraus an. Beide sprachen nur gebrochen Deutsch. Sie sagten sie kommen aus Bukarest und baten um Hilfe. Zuerst ließen sie sich den Weg zu einem Krankenhaus zeigen. Dort sollte angeblich der Bruder der Frau liegen. Er sei nach einem Lkw-Unfall schwer verletzt.

Auf ihr Hilfegesuch nahm die Rentnerin die Fremden mit in ihre Wohnung. Dort bat sie der Mann, ihre Adresse auf einem Zettel zu notieren. Offenbar ein Ablenkungsmanöver – denn nach kurzer Zeit verschwanden die Beiden wieder. Als sie fort waren, stellte die Rentnerin fest, dass ihre Geldkassette mit Bargeld und Schmuck (Wert 300 Euro)  fehlten. Außerdem fehlte ein Umschlag mit Bargeld. Insgesamt hatten die Unbekannten mehr als Eintausend Euro mitgenommen.

Die Bestohlene rief die Polizei. Den Mann beschrieb sie als ca. 50 Jahre alt, mit grau melierten Haaren, ca. 1,70 m groß und schlank. Die Frau war um die 25 Jahre alt, dunkelblond, ca. 1,60 m groß und schlank. Zum Fahrzeug konnte sie keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl.

Einbruch in Bäckerei – zwei Tatverdächtige festgenommen

Ort: Leipzig (Grünau-Siedlung), Kiewer Straße, Zeit: 05.03.2020, gegen 23:45 Uhr

Die Polizei erfuhr in der Nacht zum Freitag von einem Einbruch in eine Bäckerei in der Kiewer Straße. Unbekannte hatten das Schloss zu einer Nebentür aufgebrochen und sich so Zugang zur Filiale verschafft. Sie entwendeten eine Spendenkasse und einen Schlüssel. Als die eingesetzten Polizeibeamten die Umgebung nach den Verdächtigen absuchten, konnten sie zwei Personen (m, deutsch, 27 und 32) feststellen.

Als die Männer den Polizeiwagen bemerkten, flüchteten sie und einer der beiden warf einen Rucksack weg. Die Tatverdächtigen konnten gestellt werden. Beim 32-Jährigen wurden der zuvor entwendete Schlüssel, Betäubungsmittel und Utensilien zum Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt. In dem weggeworfenen Rucksack fanden die Beamten die Spendenkasse und Einbruchswerkzeuge. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt.

Diebe im Getränkemarkt

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Wittenberger Straße, Zeit: 05.03.2020 gegen 21:30 Uhr

Am Donnerstagabend verschafften sich drei Unbekannte Zutritt zu einem Getränkemarkt in der Wittenberger Straße in Leipzig, indem sie gewaltsam die Doppelflügeltüren öffneten. Eine Anwohnerin hatte das Geschehen beobachtet  und machte sich durch lautes Rufen bemerkbar. Davon aufgeschreckt, ergriffen sie die Flucht. Als die Polizei eintraf, konnten keine Verdächtigen im Umkreis festgestellt werden. Der genaue Stehl- und Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls.

Planenschlitzer am Autobahnrastplatz

Ort: Bundesautobahn 14, Rastanlage Muldental-Nord (bei Grimma), Zeit: 05.03.2020 gegen 18:00 Uhr bis 06.03.2020 gegen 04:00 Uhr

Am Donnerstagabend parkte der Fahrer eines slowakischen Sattelzugs seinen Lkw auf dem Rastplatz Muldetal-Nord, um seine Ruhezeiten einzuhalten und dort zu nächtigen. Als er gegen vier Uhr morgens seine Fahrt wieder antreten wollte, bemerkte er, dass die Planen des Sattelanhängers aufgeschlitzt und Teile der Ladung entwendet wurden. Der Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf 1.000 Euro, der Stehlschaden auf 8.400 Euro geschätzt. Der Lkw-Fahrer bekam von der Tat nichts mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung aufgenommen.

Tresor mit Winkelschleifer geöffnet

Ort: Bad Düben, Körbitzweg, Zeit: 05.03.2020 gegen 20:00 Uhr bis 06.03.2020 gegen 08:00 Uhr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen Unbekannte das Kellerfenster eines Bürogebäudes in Bad Düben auf, um sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Gewaltsam öffneten sie die Stahltür zu einem Tresorraum. Dort brachen sie mit Hilfe eines Winkelschleifers einen Tresor auf und entwendeten eine bisher unbekannte Menge an Bargeld. Den Einbrechern gelang unerkannt die Flucht. Der entstandene Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Die Auswertung der Spurensicherung und Tatortarbeit dauert an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Verfolgungsfahrt in Eilenburg

Ort: Eilenburg, Ziegelstraße, Zeit: 05.03.2020 gegen 09:45 Uhr

Am Donnerstagmorgen bemerkten Polizeibeamte einen auf der Ziegelstraße stadtauswärts fahrenden Audi A4 mit Kurzzeitkennzeichen und entschlossen sich, den Pkw zu kontrollieren. Doch bereits beim Anblick des Streifenwagens erhöhte der Fahrer erheblich seine Geschwindigkeit und raste die Lossastraße (30er Zone) entlang. Die Beamten folgten dem Audi und verloren ihn kurz aus den Augen. Erst als sie um die Ecke bogen, fanden sie den Audi abgestellt vor.

Der Fahrer versuchte unterdessen zu Fuß über einen kleinen Trampelpfad in ein Gebüsch zu flüchten. Er gab nach kurzer Verfolgung der Polizisten jedoch auf und blieb stehen. Bei dem Audifahrer (m, deutsch, 33) handelte es sich um einen polizeibekannten Betäubungsmittelkonsumenten ohne Führerschein. Bei der Durchsuchung der Person wurde eine geringe Menge einer weißen, kristallinen Substanz (vermutlich Crystal Meth) aufgefunden. Gegen den 33-Jährigen wird nun wegen diverser Verkehrsvergehen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Unbekannte geben sich als falsche Gerichtsvollzieher oder Polizisten aus
Fahrrad-Gate hat Vertrauen gekostet und Ansehen der Polizei beschädigt
Raub und Landfriedensbruch – Soko LinX ermittelt
Umstellung auf Gelbe Tonne in mehreren Ortschaften
Corona-Virus Landkreis Leipzig: Aktuell 1.872 bestätigte Fälle (Stand am 26. November 2020 um 11 Uhr)
63. Ausgabe von DOK Leipzig: Viel Publikumszuspruch online und offline
Big Data im Weltraum: Uni Halle kooperiert mit führenden Forschungseinrichtungen Europas
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Verfassungsschutz: Rechtsextremismus in Sachsen weiter auf hohem Niveau
Sören Pellmann, seit 2009 Stadtrat in Leipzig und seit 2017 Bundestagsabgeordneter für Die Linke, übt Kritik an der Arbeit des Verfassungsschutzes in Sachsen. © Foto: Sören Pellmann

© Foto: Sören Pellmann

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Ausgabe 85, seit 20. November im HandelIn den vergangenen Jahren war es stets ein Ereignis, wenn der sächsische Verfassungsschutz im Frühling seinen Jahresbericht vorstellte – zumindest für Klimaaktivist/-innen, antifaschistische Gruppen, Unterstützer/-innen von Geflüchteten und ähnliche Akteur/-innen. Denn im Verfassungsschutzbericht konnten sie alle nachlesen, wie gefährlich ihre Arbeit für den Staat sei, während hingegen beispielsweise Pegida, die AfD und andere Teil des rechtsradikalen Spektrums stets weitgehend unter dem Radar der Behörde blieben. Auf sozialen Medien wie Twitter amüsierte man sich gemeinsam über die „lustigsten“ Passagen der jährliche Berichte.
Landeselternrat kritisiert Kultusminister: In der Pandemie-Zeit muss Schule flexibel sein!
Die Corona-Zeit ist auch für die Lehrer/-innen eine außergewöhliche Situation - und zusätzliche Belastung. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserAm Montag, 23. November, ließ die „Sächsische Zeitung“ Sachsens Kultusminister Christian Piwarz zu Wort kommen und ihn erklären, wie er mit den Schulen jetzt in Zeiten der hohen Corona-Positiv-Zahlen umgehen will. Aber eine wirklich klare Linie in seinen Aussagen konnte der Landeselternrat nicht entdecken. Im Gegenteil: Es scheint mit den Gewurstel einfach munter so weiterzugehen.
Kopfschütteln aus dem Verkehrsdezernat: Superblocks lösen die Parkplatzprobleme in Anger-Crottendorf nicht
Einbahnstraßenvorschlag für Anger-Crottendorf. Grafik: Bürgerverein Anger-Crottendorf

Grafik: Bürgerverein Anger-Crottendorf

Für alle LeserIm Verkehrsdezernat der Stadt Leipzig freut man sich sogar, wenn Stadtbezirksbeiräte nicht nur die Verkehrsprobleme im eigenen Stadtteil besprechen, sondern sich auch Gedanken über mögliche Lösungen machen. So, wie es der SBB Ost jetzt zu den Stellplatzproblemen in Anger-Crottendorf gemacht hat. Aber in der Schaffung von Superblocks wird die Lösung wohl nicht liegen, wenn zu viele Haushalte in engen Wohnquartieren unbedingt ein Auto vor der Tür stehen haben wollen.
Leipziger Parents starten heute mit Fahrrad und Eiffelturm zum EU-Summit in Brüssel
Der Pariser Eiffelturm - weltweit bekanntes Wahrzeichen der Seine-Metropole. Foto: Patrick Kulow

Foto: Patrick Kulow

Für alle LeserFünf Jahre ist das Pariser Klimaschutzabkommen jetzt alt, mehr als zwei Jahre fordern die Parents for Future mit den Fridays for Future dessen konsequente Umsetzung, um die Erderhitzung auf 1,5°C zu beschränken. Kurz vor dem fünften Jahrestag der Unterzeichnung des Pariser Abkommens durch 195 Länder tagt der Europäische Rat und entscheidet dort über die konkreten Klimaziele für die EU bis 2030.
Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen wollen den Pestizid-Ausstieg
Welche Insekten werden den massiven Pestizideinsatz überleben? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNoch läuft der Pestizid-Prozess in Bozen, mit dem auch der Autor von „Das Wunder von Mals“ zum Abschwören gebracht werden soll. Und das, obwohl die Folgen des massiven Pestizideinsatzes nicht nur in Südtirol zu besichtigen sind. Das Insektensterben hat längst die Mehrheit zum Umdenken gebracht, wie eine neue repräsentative Bevölkerungsumfrage zeigt.
Grafiken für eine bessere Welt: Der Irrsinn einer gedankenlosen Welt treffend in ironische Bilder gepackt
Captain Futura: Grafiken für eine bessere Welt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Dass dieses Deutschland irgendwie doch zusammengewachsen ist, merkt man nicht in der Politik oder den Medien. Da ist alles noch streng geteilt nach Wir und Die, nach Hüben und Drüben. Da herrscht institutionalisierte Selbstgerechtigkeit. Man merkt es erst, wenn man sich mit jüngeren Großstadtbewohnern unterhält, die sich in München und Hamburg, Leipzig und Berlin alle mit denselben Problemen herumschlagen. Den Problemen, die eine Alte-weiße-Männer-Welt ständig produziert. Und die Captain Futura in punktgenaue Grafiken verwandelt.
Tournee-Verschiebung: Sinatra & Friends – A Tribute To The World’s Greatest Entertainers
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund der unterschiedlichsten Sicherheits-, Gesundheits- und Einreisebestimmungen innerhalb Europas ist es aktuell nicht möglich, eine logistisch sinnvolle Lösung für die ab März 2021 geplanten Tourneetermine von „Sinatra & Friends“ umzusetzen. Bedingt dadurch wird die Tour in den September und Oktober 2021 verschoben.
Tanzproduktion „Schule des Wetters: Schnee“ als Stream zu erleben
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Am 04. November hätte das neue Tanzstück „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“ Premiere gefeiert. Aufgrund der aktuellen Situation kann die Produktion leider nicht im Theaterhaus gezeigt werden. Am kommenden Wochenende wird das winterliche Theatererlebnis von 28.11., 15 Uhr bis 29.11. 20 Uhr allerdings als Stream zu sehen sein, Karten dafür können auf der Seite dringeblieben.de gekauft werden. Alle Informationen sind natürlich auch auf der Website des TDJW zu finden.
„Die Situation ist absolut skurril.“ – Marko Hofmann wird Trainer bei den Kickers Markkleeberg und muss abwarten
Marko Hofmann kehrt als Coach der Kickers-Männer auf die Markkleeberger Trainerbank zurück. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 85, seit 20. November im HandelStell dir vor, du wirst als Landesliga-Trainer verpflichtet – darfst aber nicht trainieren. Genau so ergeht es momentan unserem LZ-Fußballexperten Marko Hofmann. Ausgerechnet zwei Tage vor dem November-Lockdown bekam der 36-Jährige das für ihn bisher höchstklassige Traineramt bei den Männern der Kickers Markkleeberg angeboten. Er nahm diese Offerte an, doch war unmittelbar zum Nichtstun verdammt.
Mittwoch, der 25. November 2020: Corona-Beratungen dauern länger als erwartet
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Archivfoto: Matthias Rietschel

Archivfoto: Matthias Rietschel

Für alle LeserBis zum frühen Abend konnten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsident/-innen offenbar nicht auf sämtliche Details der weiteren Corona-Maßnahmen einigen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) warnt vor überlasteten Krankenhäusern im Freistaat. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 25. November 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
UFZ-Forschung: Der Klimawandel stellt die Trinkwasserversorgung auch in Mitteldeutschland vor neue Herausforderungen
Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre Deutschlands. Foto: André Künzelmann / UFZ

Foto: André Künzelmann / UFZ

Für alle LeserSchlechte Politik lebt davon, dass Menschen vergesslich sind. Dass sie sich gern einreden lassen, die Dinge würden sich schon von allein bessern, es brauche keine Sanktionen und Gesetze, um die Klimaerhitzung und das Artensterben zu stoppen. Obwohl jetzt schon überall sichtbar wird, wie die Folgen auch unsere Lebensgrundlagen angreifen. Und wenn unsere Talsperren sich aufheizen, ist das ganz und gar nicht gut für die Trinkwasserversorgung, warnt das Umweltforschungszentrum.
Wo bleibt mein Radweg? Ökolöwe startet Petition für Pop-up-Radwege in Leipzig
Pop-up-Radweg in Berlin. Foto: Ökolöwe

Foto: Ökolöwe

Für alle LeserIm Frühjahr, als der erste Shutdown tatsächlich weitgehend das städtische Leben lahmlegte, forderte der Ökolöwe schon einmal, die Stadt solle in dieser Situation mehr Platz für Radfahrer/-innen schaffen und an Hauptverkehrsstraßen Pop-Up-Radwege anlegen. Eine ideale Gelegenheit, der Verkehrswende neuen Schub zu geben. Doch das zuständige Verkehrsdezernat winkte ab. Jetzt startet der Ökolöwe eine Petition für mehr Pop-Up-Radwege in Leipzig.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #53
The Times They Are a-Changin. Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

Für alle LeserThe Times They Are a-Changin'... Als ich mich vor knapp zwei Jahren im Tagebuch mit der Zahl der Frauen im US-Repräsentantenhaus beschäftigt und einen kleinen historischen Vergleich angestellt habe, sah der so aus: 1989: 16 Frauen bei den Demokraten, 13 Frauen bei den Republikanern. 2019: 88 Frauen bei den Demokraten, 13 Frauen bei den Republikanern.
Menschen brauchen Orte der Begegnung: Die Leipziger Museen sollten schnellstmöglich wieder geöffnet werden
Im Museum der bildenden Künste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass es so viele Menschen gibt, die meinen, gegen die immer neuen Corona-Maßnahmen protestieren zu müssen, hat auch damit zu tun, dass nicht wirklich klar ist, was alle diese Maßnahmen eigentlich bewirken. Es fehlt die Stringenz. Wichtige Maßnahmen, die die Verbreitung des Virus wirklich einhegen könnten, wurden unterlassen. Andere machen wenig bis gar keinen Sinn. Und auch die Direktoren der Leipziger Museen haben eigentlich die Nase voll von dieser Symbolpolitik.
Die Diskussion um die 2-Milliarden-Euro-Haushalte der Stadt Leipzig für die Jahre 2021/22 kann jetzt beginnen
Torsten Bonew. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserAm Dienstag, 24. November, hat Leipzigs Finanzbürgermeister Torsten Bonew dem Leipziger Stadtrat den Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2021 und 2022 vorgelegt. Das Arbeitsprogramm hat ein Gesamtvolumen von 2 Milliarden Euro im laufenden Haushaltsjahr und davon über 200 Millionen Euro pro Jahr für Investitionsmaßnahmen.