14.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizei, dein Freund und Helfer

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Ausflug nach Dresden endete für ein Ehepaar aus Großenhain mit einer größeren Polizeiaktion. Der 71-jährige, demente Ehemann verschwand plötzlich gegen 14Uhr am Hauptbahnhof in Dresden, als das Paar eigentlich die Heimreise antreten wollte. Bundespolizisten fanden ihn gegen Mitternacht in Markranstädt.

    Es sollte ein schöner Ausflug nach Dresden werden. Doch als das Ehepaar aus Großenhain die Heimreise antreten wollte, verschwand der 71-jährige Ehemann plötzlich. Seine Frau suchte ihn mehre Stunden, wandte sich dann aber an die Polizei in Dresden. Diese orteten das Handy des dementen Mannes und stellten es in Markranstädt fest. Also wurden die Polizeidirektion Leipzig und die Bundespolizeiinspektion Leipzig informiert.

    Beide entsandten Streifenwagen und fanden den „Ausreißer“ schließlich wohlbehalten gegen Mitternacht auf dem Bahnhof in Markranstädt. Und damit bei der Rückreise auch nichts mehr schiefgehen konnte, brachten die Polizisten den Mann zu seiner Ehefrau, die ihn bereits freudig und sichtlich erleichtert erwartete.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 79: Von Gier, Maßlosigkeit, Liebe und Homeschooling in Corona-Zeiten

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige