16.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 17. Juni: Fahrzeug in Brand gesetzt, Polizeibeamter ertappt Fahrraddieb, In Gaststätte eingebrochen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Heute Nacht bemerkte ein Feuerwehrmann während seines Dienstes auf der Wache West einen Feuerschein in unmittelbarer Nähe+++Unbekannte drangen wahrscheinlich in der Nacht über den Hinterhof in eine Gaststätte ein, indem sie das vor einem Fenster befestigte Metallgitter herausrissen+++Am Dienstagnachmittag war ein Polizeibeamter auf dem Weg zur Dienststelle, als er sah, wie ein Mann zwei Fahrräder in einem Gebüsch versteckte.

    Polizeibeamter ertappt Fahrraddieb auf dem Arbeitsweg

    Ort: Leipzig (Zentrum), Salzgäßchen, Zeit: 16.06.2020, gegen 15:00 Uhr

    Am Dienstagnachmittag war ein Polizeibeamter auf dem Weg zur Dienststelle, als er sah, wie ein Mann zwei Fahrräder in einem Gebüsch versteckte. Er rief seine Kollegen zur Unterstützung. Zwei Beamte der Fahrradstaffel kamen, um sich die Umstände näher zu betrachten. Als der Mann die Beamten sah, trat er in die Pedale und fuhr davon.

    Die trainierten Fahrrad-Polizisten stellten ihn aber nur wenige Straßen weiter. Wie sich herausstellte, hatte der 20-Jährige die Fahrräder zuvor in der Katharinenstraße entwendet. Die Eigentümer, ein Ehepaar aus dem Freistaat Bayern, die in Leipzig residierten, hatten sie dort angeschlossen. Nachdem sie den Diebstahl zwischenzeitlich bemerkt und die Polizei informiert hatten, konnten sie ihre Räder, ein Mountainbike und ein E-Bike, unbeschädigt wieder in Empfang nehmen.

    Die Fahrräder hatten einen mittleren vierstelligen Gesamtwert. Der mutmaßliche Dieb wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Tütchen mit Crystal sowie ein Gefäß mit flüssiger Substanz (vermutlich GBL) aufgefunden. Er wird noch im Verlaufe des Tages dem Haftrichter zur Entscheidung über die Untersuchungshaft vorgeführt.

    Mann von Unbekannten ausgeraubt

    Ort: Leipzig (Möckern), Olbrichtstraße, Zeit: 16.06.2020, gegen 23:45 Uhr

    Kurz vor Mitternacht wurde ein 41-Jähriger (äthiopisch) auf dem Heimweg von Unbekannten angegriffen. Sie forderten von ihm die Herausgabe seines Schmucks, den er trug. Diesen gab er aber nicht her. Daraufhin schlugen ihn die Angreifer und nahmen ihn in einen Würgegriff.

    Unterdessen durchsuchten sie seine Taschen und nahmen das Portemonnaie und das Smartphone an sich. Da kein Geld darin war, warfen sie die Geldbörse wieder weg. Das Mobiltelefon behielten sie. Es hatte einen oberen zweistelligen Wert. Der Angegriffene hatte danach leichte Verletzungen. Die Angreifer kannte er nur flüchtig. Es handelt sich dabei vermutlich um Männer der gleichen Nationalität. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Raubdelikts.

    In Gaststätte eingebrochen

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Arnoldstraße, Zeit: 16.06.2020, zwischen 03:00 Uhr und 10:00 Uhr

    Unbekannte drangen wahrscheinlich in der Nacht über den Hinterhof in eine Gaststätte ein, indem sie das vor einem Fenster befestigte Metallgitter herausrissen. So konnten sie das Fenster öffnen und in das Gebäude einsteigen. In den Gasträumen hatten sie es auf einen Zigarettenautomaten abgesehen. Sie öffneten diesen gewaltsam und stahlen daraus diverse Tabakwaren sowie Bargeld in unbekannter Menge und Höhe.

    Der Sachschaden wurde mit ungefähr 100 Euro angegeben. Eine Mitarbeiterin fand vormittags das offen stehende Fenster sowie den aufgebrochenen Automaten vor und verständigte sogleich die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Bargeld, Beamer und Hochprozentigen gestohlen

    Ort: Markkleeberg, An der Harth, Zeit: 15.06.2020, gegen 12:30 Uhr bis 16.06.2020, gegen 09:00 Uhr

    Der Inhaber (37) musste am Dienstagvormittag den Einbruch in sein Restaurant feststellen und rief umgehend die Polizei. Unbekannte hatten die Eingangs- sowie eine weitere Tür aufgebrochen und waren  in die Gasträume gelangt. Sie öffneten im Tresenbereich gewaltsam alle Schränke und durchwühlten diese.

    Mit einer Registrierkasse, einem Kellerportmonee samt einer niedrigen dreistelligen Summe, einem Beamer sowie diversen Spirituosen flüchteten die Einbrecher aus der Gaststätte. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf einen höheren vierstelligen Betrag beziffert, der Sachschaden beträgt etwa 4.000 Euro. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls laufen.

    Fahrzeug in Brand gesetzt

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße, Zeit: 17.06.2020, gegen 03:25 Uhr

    Heute Nacht bemerkte ein Feuerwehrmann während seines Dienstes auf der Wache West einen Feuerschein in unmittelbarer Nähe. Sofort rückten die Einsatzkräfte aus, verständigten zuvor noch die Polizei. Der Brandort befand sich auf dem Gelände des Stelzenhauses. Dort brannte ein stillgelegter Ford Transit. Die Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass das Fahrzeug im Frontbereich vollständig zerstört wurde. Eine Selbstentzündung wurde ausgeschlossen, deshalb ermitteln Kripobeamte wegen Brandstiftung. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

    Pkw fuhr gegen Fußgängerampel

    Ort: Leipzig (Zentrum), Roßplatz, Zeit: 17.06.2020, gegen 04:45 Uhr

    Der Fahrer eines Ford Ka (64, deutsch) fuhr auf der Universitätsstraße und beabsichtigte, an der Kreuzung Universitätsstraße/Roßplatz nach links auf den Roßplatz abzubiegen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Fußgängerampel. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand.

    Der Vortest mit dem Atemalkoholmessgerät ergab einen Wert von 1,44 Promille. Der 64-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Gegen den Fahrer wird wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

    Radfahrerin erfasst

    Ort: Leipzig (Gohlis), Natonekstraße, Zeit: 16.06.2020, gegen 08:00 Uhr

    Mehrere Fahrzeugführer mussten gestern Vormittag verkehrsbedingt auf der Natonekstraße in Richtung Georg-Schumann-Straße halten. Eine Fahrradfahrerin (56) fuhr links an den stehenden Fahrzeugen vor. Plötzlich fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer aus der Reihe dieser Fahrzeuge nach links heraus und stieß gegen die neben ihm fahrende Radfahrerin.

    Die Frau stürzte, verletzte sich leicht an einem Ellenbogen und Knie. Zudem wurde ihr Fahrrad beschädigt. Der Unbekannte beschimpfte die Frau noch und fuhr dann pflichtwidrig weiter. Die Geschädigte erstattete Anzeige. Polizeibeamte ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

    Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer kann Hinweise zum Fahrer des Pkw und/oder dessen Fahrzeug geben. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

    Sattelauflieger brannte auf der BAB 14

    Ort: Leisnig, BAB 14, FR Dresden, Zeit: 17.06.2020, gegen 06:20 Uhr

    Heute Früh brannte auf der Bundesautobahn 14 in Richtung Dresden ein Sattelauflieger mit ungarischen Kennzeichen. Der Fahrer (59, ungarisch) konnte das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen bringen und das Zugfahrzeug noch rechtzeitig abkoppeln. Der Auflieger, beladen mit Presspappe, brannte vollständig aus. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei waren am Ereignisort.

    Es erfolgte eine Vollsperrung für die Zeit der Löscharbeiten von 06:20 Uhr bis 09:05 Uhr. Danach wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Die Feuerwehrleute mussten die Ladung auseinanderziehen, um mögliche Glutnester zu löschen. Für die Bergung des Sattelaufliegers samt Ladung wurde eine Firma beauftragt. Ein Kran zum Heben des Aufliegers wurde am Vormittag aufgebaut.

    Über Mittag war eine zweite Vollsperrung notwendig. Auch nach deren Aufhebung kam es noch zu Einschränkungen  an der Unfallstelle. Der 59-Jährige wurde in einem Rettungswagen vorsorglich wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation untersucht. Die Brandursache ist noch unklar. Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. An die Bergung der Fahrzeuge schließen sich noch Reparaturmaßnahmen an. Diese können bis in die Abendstunden andauern.

    Dienstag, der 16. Juni 2020: Innenminister Wöller gerät im sächsischen „Fahrradgate“ in die Kritik

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige