16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 24. Juni: Blutspur in Delitzsch, Arbeitsunfall, Falscher Polizist am Apparat

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am gestrigen Abend wurde in der Bahnunterführung in Delitzsch eine größere Blutspur festgestellt+++Gestern Morgen kam es zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle im Leipziger Zentrum-Nord+++Im Verlauf des gestrigen Tages erhielten zahlreiche Senioren im Alter von 70 - 87 Jahren in Großpösna Anrufe von einem vermeintlichen Kriminalpolizisten.

    Blutspur in Delitzsch – Zeugen gesucht

    Ort: Delitzsch, Beerendorfer Straße, Zeit: 23.06.2020, gegen 23:00 Uhr bis 23:50 Uhr

    Am gestrigen Abend wurde in der Bahnunterführung in Delitzsch eine größere Blutspur festgestellt. Die eingesetzten Polizeibeamten entdeckten zudem eine ebenso blutverschmierte Mineralwasserflasche oberhalb der Unterführung. Der vor Ort eingesetzte Diensthund konnte die Spur lediglich bis zum Ende der Unterführung in der Beerendorfer Straße aufnehmen. Derzeit ist nicht bekannt ob es sich um eine Straftat oder ein Unfallgeschehen handelt.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

    Unfallflucht – Zeugen gesucht

    Ort: Brandis (Polenz), Macherner Straße, Zeit: 22.06.2020, gegen 11:00 Uhr bis 13:30 Uhr

    Als die Halterin (70) eines Ford Fiesta ihr ordnungsgemäß abgeparktes Fahrzeug erblickte stellte sie fest, dass dieses in dem Zeitraum von 11:00 Uhr bis 13:30 Uhr beschädigt wurde. Der Schaden erstreckte sich auf der gesamten linken Fahrzeugseite. Zudem lagen Einzelteile des Außenspiegels auf der Fahrbahn verteilt. Der Sachschaden wurde auf 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

    Zeugen, die Hinweise zum Verkehrsunfall oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

    Radfahrer gestürzt – Zeugenaufruf

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße, Zeit: 23.06.2020, gegen 15:35 Uhr

    Gestern Nachmittag fuhr ein brauner Kleintransporter auf der Brandenburger Straße in südwestliche Richtung. Als er in Höhe des OBI-Baumarktes den Fahrstreifen nach rechts wechselte, musste ein in gleicher Richtung fahrender Radfahrer (26) bremsen, um den Unfall zu verhindern. Der 26-Jährige stürzte dabei und verletzte sich leicht.

    Der/Die Unbekannte setzte, ohne anzuhalten, seine Fahrt fort. Es entstand Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

    Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall  im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

    Arbeitsunfall – Mann zwischen Fahrstuhl und Wand eingeklemmt

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Packhofstraße/Nordstraße, Zeit: 23.06.2020, gegen 08:00 Uhr

    Gestern Morgen kam es zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle im Leipziger Zentrum-Nord. Es wurde mitgeteilt, dass ein Arbeiter (männlich, 38) zwischen der Gondel eines Lastenaufzugs und der Wand eingeklemmt wurde. Der Mann hatte sich wohl aus dem Aufzug gelehnt, um nach etwas zu greifen, als sich die Gondel in Bewegung setze.

    Ein Fremdverschulden liegt nach ersten Erkenntnissen nicht vor. Der Bauarbeiter wurde mit schweren Quetschungen in ein Krankenhaus gebracht und wird dort stationär behandelt. Die Bearbeitung des Arbeitsunfalls wurde von der Landesdirektion übernommen.

    Trickbetrug in 11 Fällen – Achtung falscher Polizist am Apparat!

    Ort: Großpösna, Zeit: 23.06.2020, gegen 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr

    Im Verlauf des gestrigen Tages erhielten zahlreiche Senioren im Alter von 70 – 87 Jahren in Großpösna Anrufe von einem vermeintlichen Kriminalpolizisten. Der Fremde stellte sich als Kriminalhauptkommissar vor und fragte die Damen und Herren, ob diese nicht die Festnahmen im Bereich ihres Wohnumfeldes mitbekommen hätten. Angeblich wurden mehrere Osteuropäer festgenommen, die geplant hatten bei den Betroffenen einzubrechen und Wertgegenstände bzw. Bargeld zu entwenden.

    Auf diese Weise versuchte der unbekannte Mann an Informationen über das Vermögen der Angerufenen zu gelangen. In den elf bekannt gewordenen Fällen scheiterte er jedoch. Alle Senioren erkannten den Betrugsversuch und alarmierten die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen nun auf Grund der Trickbetrügereien aufgenommen.

    Pkw von Grundstück entwendet

    Ort: Großpösna, Zeit: 22.06.2020, gegen 22:00 Uhr bis 23.06.2020. 06:30 Uhr

    In der Nacht von Montag zu Dienstag entwendeten Unbekannte den BMW 540x Drive, mit dem amtlichen Kennzeichen L UL 7251, in der Farbe Grau. Das Fahrzeug befand sich auf dem Grundstück des Fahrzeughalters unter einem Carport und war ordnungsgemäß verschlossen. Es entstand ein Stehlschaden im oberen fünfstelligen Bereich.

    Weiterhin wurde die Alarmanlage und das Ortungssystem, des daneben parkenden PKW Mercedes GLC 250 4MATIC, deaktiviert. Dabei entstand ein Sachschaden an der Kennzeichenhalterung. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen.

    Gefährliche Körperverletzung

    Ort: Leipzig (Altlindenau), Roßmarktstraße, Zeit: 23.06.2020, gegen 19:40 Uhr

    Am 23.06.2020 gegen 19:40 Uhr lief in Leipzig-Lindenau ein 25-jähriger Syrer vom Kaufland am Lindenauer Markt kommend in Richtung Demmeringsstraße, als er plötzlich von vier Männern angepöbelt wurde. Dabei sollen auch ausländerfeindliche und rechtsextreme Parolen gerufen worden sein. Als der Syrer die Männer zur Rede stellen wollte, wurde er durch einen der Männer mit einem Kopfstoß verletzt und danach von den vier Männern geschlagen und getreten.

    Durch einen hinzukommenden Zeugen wurden die Tatverdächtigen verfolgt. Drei dringend tatverdächtige Personen (m, 29; m, 35; m, 35) konnten im Anschluss durch Polizeibeamte in unmittelbarer Nähe des Tatortes gefasst und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat der Kriminalpolizei übernommen, da der Verdacht einer politisch motivierten Straftat besteht.

    Die Polizei sucht nach Zeugen, die am gestrigen Abend zwischen 19:30 Uhr und 20:00 Uhr im Bereich des Lindenauer Marktes den oben beschriebenen Vorfall beobachtet haben. Hinweise werden bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 entgegengenommen.

    Dienstag, der 23. Juni 2020: Familienfeiern größer, Kitas im Regelbetrieb und Clubs ohne Musik

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige