Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 16. Juli: Räuberische Erpressung, Arbeitsunfall, Brand in Mehrfamilienhaus

Durch Unbekannte kam es zu einer Sachbeschädigung am Haus des Jugendrechts+++Gestern Mittag kam es in einer Mietwohnung des dritten Stockwerkes eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand+++Am späten Mittwochabend beschädigte ein junger Mann insgesamt sechs Pkw in der Lilienstraße.

Ältere Dame in Leipzig Sellerhausen-Stünz beraubt

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Permoserstraße, Zeit: 14.07.2020, gegen 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag befand sich eine 81-jährige Dame auf dem Rückweg vom Einkauf. Sie ging zu Fuß auf der Permoserstraße in stadteinwärtige Richtung, als sie kurz vor der Elisabeth-Schuhmacher-Straße plötzlich einen heftigen Schmerz an ihrem Handgelenk wahrnahm. Ein Fahrradfahrer hatte ihr die Armbanduhr vom Handgelenk gerissen. Der fremde Mann mit grüner Oberbekleidung fuhr schnell weiter in Richtung Innenstadt.

Die Geschädigte benötigte einen Moment um zu realisieren was geschehen war. Eine Frau, die an der Bus-/Tramhaltestelle Elisabeth-Schuhmacher-Straße wartete,  hatte das Geschehen beobachtet. Ehe sie in den Bus stieg, sagte sie noch zur Geschädigten, dass es eine Unverschämtheit gewesen sei. Der entstandene Stehlschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen anlässlich des Verdachts einer Raubstraftat aufgenommen.

Zeugen, insbesondere die Dame an der Bushaltestelle, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Räuberische Erpressung im Mariannenpark

Ort: Leipzig (Schönefeld-Abtnaundorf), Mariannenpark, Zeit: 15.07.2020, gegen 23:45 Uhr bis 23:50 Uhr

Als sich eine 15-jährige Jugendliche mit einem Bekannten im Mariannenparkt aufhielt, kam unvermittelt ein Mann angerannt und verlangte die Herausgabe ihrer mitgeführten Wertgegenstände. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen drohte der Unbekannte mit einem Stock. Nachdem die Geschädigte ihre Geldbörse übergab, verlangte der Mann zudem die Herausgabe ihres Mobiltelefons und schlug mit dem Stock auf den Arm ihres Bekannten. Als sie ihr Mobiltelefon aushändigte, flüchtete er in unbekannte Richtung.

Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,90 m groß
  • scheinbares Alter: 18 bis 20 Jahre
  • athletische Figur
  • Bekleidet mit: Schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe, schwarzer Pullover mit Kapuze, Schal der bis zur Nase hochgezogen war

Es entstand ein Stehlschaden im unteren vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Tatverdächtiger beschädigte mehrere Pkw

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lilienstraße,Zeit: 15.07.2020, gegen 21:45 Uhr

Am späten Mittwochabend beschädigte ein junger Mann (22, tunesisch) insgesamt sechs Pkw in der Lilienstraße. Er bewarf die abgestellten Fahrzeuge aus bisher unbekannten Gründen und scheinbar wahllos mit Steinen. Dabei zerstörte er auch mehrere Heckscheiben. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass der 22-Jährige bereits am 12.07.2020 mit einem ähnlichen Delikt auffällig geworden war. Auch in diesem Fall hatte er eine Seitenscheibe eines Pkws in der Kapellenstraße eingeschlagen. In beiden Fällen ließ der 22-Jährige beim Eintreffen der Polizei sofort von den Fahrzeugen ab und verhielt sich kooperativ. Es wurden Anzeigen wegen der Sachbeschädigungen gefertigt.

Arbeitsunfall

Ort: Leipzig (Südvorstadt), Arndtstraße/August-Bebel-Straße, Zeit: 15.07.2020, gegen 13:15 Uhr

Gestern Nachmittag kippte ein 40 Kilogramm schwerer Alu-Fensterrahmen aus seiner Verankerung und fiel einem Bauarbeiter (40) auf seine linke Wade. Gesichert wurde das Fenster zuvor durch vier Plastekeile unter dem Rahmen und ein Luftkissen. Der Geschädigte und ein Kollege bauten den Rahmen gemeinsam ein und kurz darauf kippte dieser.

Der 40-Jährige wurde schwer verletzt und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Sein Kollege verständigte das Rettungswesen sowie die Polizei und leistete Erste Hilfe. Die Landesdirektion wurde über den Unfall informiert, ein Mitarbeiter kam zum Unfallort. Die Ermittlungen laufen.

Brand in Mehrfamilienhaus

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Haferkornstraße, Zeit: 15.07.2020, gegen 13:10

Gestern Mittag kam es in einer Mietwohnung des dritten Stockwerkes eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein Elektrogerät in der Küche in Brand. Die Flammen griffen in der weiteren Folge auf den dahinter liegenden Versorgungsschacht über. Einsatzkräfte der Feuerwehr kamen vor Ort und löschten das Feuer.

Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Am heutigen Tag werden ein Brandursachenermittler und ein Sachverständiger für Elektrotechnik den Brandort untersuchen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet.

Diebstahl eines Pkw Toyota Auris

Ort: Leipzig (Gohlis Süd), Blumenstraße, Zeit: 10.07.2020, gegen 16:00 Uhr bis 15.07.2020, gegen 18:00 Uhr

Durch Unbekannte wurde ein im öffentlichen Verkehrsraum abgestellter Pkw Toyota Auris in der Farbe Silber und mit dem amtlichen Kennzeichen L-DR 2771 entwendet.

In dem Toyota befanden sich diverse Gegenstände, unter anderem ein mobiles Navigationsgerät. Der Stehlschaden beläuft sich auf 7.500 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Sachbeschädigung durch Graffiti am Haus des Jugendrechts

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Witzgallstraße, Zeit: 13.07.2020, gegen 18:00 Uhr bis 15.07.2020, gegen 18:00 Uhr

Durch Unbekannte kam es zu einer Sachbeschädigung am Haus des Jugendrechts. Mit einem silberfarbenen Stift wurde an der Hauswand der etwa 55 cm breite und 65 cm hohe Schriftzug „BMF“ angebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (db)

Fahrspurwechsel mit Folgen

Ort: Schkeuditz, BAB 9, km 119,7 i. R. Berlin, Zeit: 15.07.2020, gegen 14:10 Uhr

Am Mittwochnachmittag befuhr der Fahrer (45, polnisch) eines Sattelzuges die BAB 9 im rechten Fahrstreifen in Richtung Berlin. An der Anschlussstelle Großkugel  wechselte er in die mittlere Fahrspur, um einem Peugeot (Fahrer: 56) die Auffahrt zu ermöglichen. Dahinter  befuhr ein Audi-A4-Fahrer ebenfalls den Einfädelstreifen.

Der Peugeot-Fahrer scherte in den rechten Fahrstreifen ein, währenddessen der Audi-Fahrer unvermittelt in den linken Fahrstreifen wechselte. Beim Wechseln der Fahrspur des Sattelzug-Fahrers nach rechts übersah jener wahrscheinlich den dort fahrenden Peugeot, kollidierte mit diesem, schob ihn vor sich her und in der Folge stieß der Peugeot mit dem im linken Fahrstreifen fahrenden Audi A 4 zusammen.

Beide Insassen im Peugeot verletzten sich und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden. Dessen Höhe ist derzeit noch unklar. Gegen den 45-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Abbiegen nicht angezeigt

Ort: Delitzsch, K 7442, Zeit: 15.07.2020, gegen 06:55 Uhr

Der Fahrer (28, rumänisch) eines Mercedes Sprinters war auf der K 7442 unterwegs. Etwa 200 Meter nach einer Fast-Food-Gaststätte entschloss sich der Fahrer, in eine Feldeinfahrt zu fahren und bremste dafür sehr stark und ohne triftigen Grund ab. Zudem zeigte er dies vorher auch nicht durch Blinken an. Ein dahinter fahrender Pkw konnte gerade noch abbremsen. Der noch hinter diesem Pkw fahrende Kradfahrer (17) machte ein Vollbremsung, woraufhin er über den Lenker auf die Straße stürzte. Er erlitt leichte Verletzungen und musste ärztlich versorgt werden. An seinem Zweirad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Eine Zeugin verständigte das Rettungswesen und die Polizei. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Transporter-Fahrer keinen Führerschein besitzt. Der 28-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

Blinker im Fahrschulauto verwechselt

Ort: Grimma, Seelingstädter Straße/Am Hengstberg, Zeit: 15.07.2020, gegen 13:05 Uhr

In einem Fahrschulauto (BMW) waren am Mittwoch ein Fahrschüler (17) und der Fahrlehrer (54, auf dem Beifahrersitz) auf der Seelingstädter Straße unterwegs. Hinter dem Fahrschulauto fuhr eine Mopedfahrerin (59). In Höhe der Einmündung Am Hengstberg schaltete der Fahrschüler versehentlich den Fahrtrichtungsanzeiger nach rechts und verringerte die Geschwindigkeit. Daraufhin setzte die Mopedfahrerin zum Überholen des Fahrschulautos an.

Gleich darauf korrigierte der Fahrschüler, blinkte links und bog nach links auf die Straße Am Hengstberg ab. Beide Fahrzeuge touchierten, woraufhin die Mopedfahrerin stürzte, sich schwer verletzte und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die Höhe des Sachschadens an BMW und Moped wurde mit etwa 5.500 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

 

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Ausstellung: Seilakt III – VI: On A Razor’s Edge
Im Oktober keine Nofretete im Ägyptischen Museum
Immatrikulationsfeier findet ausschließlich digital statt
Forum für Freiheit und Bürgerrechte: Beirat startet digital
CDU-Fraktion fordert weitere Aussetzung der Gästetaxe
Mehr Männer in Kitas – Anzahl steigt weiter
++Fällt aus++ Biodiversität trotz Landwirtschaft? Biodiversität und Landwirtschaft!
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Wie geht es jetzt weiter im Gebiet zwischen Volkmarsdorf und Bahngelände?
Das Gebiet der Schulze-Delitzsch-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie weiter im Norden des Leipziger Ostens? In jenem Gebiet, das noch heute von seiner engen Verbindung mit der Bahn und dem Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs berichtet, das heute aber eher aussieht wie ein Fransenteppich mit Löchern. Auch hier könnte doch endlich eine ordentliche Bauleitplanung dafür sorgen, dass dieses Gebiet zu einem lebendigen Teil der Stadt wird, beantragte die Grünen-Fraktion im Juni. Jetzt bekommen die Grünen Schützenhilfe von der CDU-Fraktion, auch wenn alles ein bisschen komplizierter ist.
NABU Sachsen kritisiert: Der Europäische Green Deal droht zur Bruchlandung zu werden
Rapsfeld bei Leipzig. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWie viele Entscheidungen gab es eigentlich in der letzten Zeit, bei denen die politischen Gremien endlich verantwortungsvoll auf Klimakrise und Artensterben hätten reagieren können? Und jedes Mal geriet das Ganze zur Farce, setzen sich die alten, finanzstarken Lobbygruppen durch. So auch bei der Abstimmung zur EU-Agrarpolitik, die auch die nächsten Jahre den Löwenanteil der GAP-Gelder in eine klimazerstörende Landwirtschaftspraxis fließen lässt. Der NABU Sachsen ist entsetzt.
Szenenmacher: Wie sehr sich Regie und Schauspiel seit Wagners Tod tatsächlich verändert haben
Katharina Wagner, Holger von Berg, Marie Luise Maintz (Hrsg.): Szenenmacher. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZum Glück bin ich kein Wagnerianer. Ich muss den großen „Meister“ nicht verteidigen. Ich muss auch nicht Meister zu ihm sagen. Und ich muss auch keine Partei ergreifen im Streit um Neu-Bayreuth oder gar die Unantastbarkeit von des „Meisters“ Werk. Obwohl: Jetzt, da ich diesen neuen Band zum „Diskurs Bayreuth“ gelesen habe, darf ich.
Ausstellung: Seilakt III – VI: On A Razor’s Edge
Fumi Kato, Die Schlange, 2020, Privatbesitz, © Künstler

© Künstler

Das MdbK zeigt in Kooperation mit den Klassen Intermedia und Bildende Kunst der Fachrichtung Medienkunst der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) eine Gruppenausstellung, in der sich die Studierenden mit Werken des Mittelalters und der frühen Neuzeit auseinandersetzen. Die ersten beiden Positionen der Ausstellungsreihe „SEILAKT“ wurden 2019 im Personenaufzug des MdbK gezeigt.
Zum Geburtstag gibt’s Eis: Icefighters erhalten Zulassung für Spielbetrieb und Mietvertrag für Kohlrabizirkus
Die Icefighters sind zurück im Kohlrabizirkus. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelEinen 10. Vereins-Geburtstag stellt man sich schon ziemlich toll vor: Party-Hütchen, Luftschlangen und immer eine handbreit Sekt im Glas. Viele Gäste, beschwingte Festreden und der verklärte Blick auf die zurückliegenden Jahre. Auf all das mussten die Icefighters Leipzig in diesem Jahr leider verzichten. Corona und der ungewisse Blick in die Zukunft sprengten die schönsten Party-Pläne.
Montag, der 26. Oktober 2020: Einigung im Tarifstreit und ein plötzlicher Tod
Thomas Oppermann (SPD) starb unerwartet am Sonntag, den 25. Oktober 2020. Foto: Foto: SPD / Susie Knoll

Foto: SPD / Susie Knoll

Für alle LeserIn Sachsen hat es heute viele Reaktionen auf Nachrichten von der Bundesebene gegeben. Während die Einigung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst für Erleichterung sorgte, rief der unerwartete Tod des SPD-Politikers Thomas Oppermann parteiübergreifend Bestürzung hervor. Außerdem: Leipzig hat eine Online-Umfrage zur Markthalle gestartet. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 26. Oktober 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Weltrekorde am laufenden Band: Marcus Schöfisch attackiert den 50-Kilometer-Rekord auf dem Laufband
Marcus Schöfisch: Das große Ziel bleibt aber Olympia. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelDas große Ziel von Marcus Schöfisch war es, sich dieses Jahr auf der Marathonstrecke für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Dann kam Corona und alles ganz anders. Der Langstreckenläufer musste sein Trainingslager in Südafrika abbrechen und Mitte März vorzeitig nach Leipzig zurückkehren. Aus sportlicher Sicht war die Enttäuschung groß, denn bereits im Vorjahr musste der Deutsche Meister von 2016 verletzungs- und krankheitsbedingt auf Marathon-Wettkämpfe verzichten.
Ausgezeichneter kritischer Journalismus: Zwei Mal Unterstützung für Leipziger Journalisten durch die Otto-Brenner-Stiftung
Michael Kraske: Der Riss. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 17. November zeichnet die Otto-Brenner-Stiftung wieder herausragende Leistungen für kritischen Journalismus aus. Diesmal gehen zwei Auszeichnungen an Journalisten aus Leipzig. Beide konnten wir mit ihren Büchern schon in der L-IZ vorstellen. Die Preisverleihung findet aufgrund der Corona-Pandemie am 17. November in Berlin ohne Publikum statt – sie wird für alle Interessierten ab 18 Uhr im Livestream über die Internetseiten der Stiftung zu verfolgen sein.
Ausstellung: CONNECT Leipzig #2
Erik Swars, o. T., 2020, Privatbesitz, (Ausschnitt) © Künstler

© Künstler

Mit „CONNECT Leipzig“ öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, sich im fünfwöchigen Wechsel im Zündkerzen-Hof im Erdgeschoss zu präsentieren. „CONNECT Leipzig #1“ fand mit großem Erfolg vom 14. März 2018 bis 24. März 2019 statt. Insgesamt konnten zehn Künstler/-innen ihre erste institutionelle Einzelausstellung realisieren. Das MdbK setzt dieses außergewöhnliche Ausstellungsformat, das sich dezidiert der Förderung junger Künstler/-innen verschrieben hat, nun als Biennale fort.
Die zweite Welle: Landkreis Nordsachsen hat noch zu kämpfen, um die Corona-Fallzahlen in den Griff zu bekommen
Corona-Ambulanz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGewarnt waren alle vor der sogenannten Zweiten Welle der Corona-Pandemie. Aber als sie dann kam, wurden die örtliche Behörden doch wieder kalt überrascht. Und ausgerechnet da, wo sich zwei westdeutsche Ministerpräsidenten als besonders gute Bekämpfer der Pandemie zelebrierten, färbte sich die Infektionskarte in rasendem Tempo Rot. Aber die Alarmsirenen hörte man bald auch aus den beiden an Leipzig angrenzenden Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.
Am 29. Oktober: Sinfoniekonzert des Hochschulorchesters im Gewandhaus
Das Hochschulsinfonieorchester unter der Leitung von Prof. Matthias Foremny im Gewandhauskonzert 2019 © Gert Mothes

© Gert Mothes

Es ist eine seit langem bestehende Tradition, dass das Hochschulsinfonieorchester (HSO) jährlich ein Gewandhauskonzert gibt – und zwar anlässlich des Todestages von Konservatoriumsgründer und Hochschulnamenspatron Felix Mendelssohn Bartholdy, der am 4. November 1847 – also vor 173 Jahren – starb.
2.500 Bäumchen für das Klima: Erste Baumpflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ im Leipziger Südraum + Video
Pflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ auf dem Gelände des ehemaligen Tagebaus Peres. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserIm Dezember 2019 stießen die Mitglieder der Leipziger Gruppe „Omas for Future“ auf die ergreifende Geschichte von Elzéard Bouffier, den „Mann der Bäume pflanzte“. Als dieser Bouffier in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erkannte, dass seine ganze Gegend in den französischen Cevennen aus Mangel an Bäumen absterben werde, entschloss er sich, etwas dagegen zu unternehmen.
Ist der Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern gegen die bisherigen Ergebnisse aus dem Standortsuchverfahren berechtigt oder „abenteuerlich“?
Karte der ausgewiesenen Teilgebiete gem. § 13 StandAG. Karte: BGE

Karte: BGE

Für alle LeserAls am 28. September 2020 die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den ersten Teilbericht zur Standortsuche (1) für ein Endlager für HAW (High Active Waste) (2) an das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) übergeben hat, regte sich in vielen Teilen der Bundesrepublik Deutschland deutlicher Widerspruch. Es sollen hier einige Fakten herausgestellt werden, die insbesondere den Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern als berechtigt erscheinen lassen.
Franz und die Puppe auf Reisen: Was hätte Franz Kafka in seinen Briefen an Lilli eigentlich geschrieben?
Juliane Sophie Kayser: Franz und die Puppe auf Reisen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt ihn wirklich, den Stadtpark in Berlin-Steglitz, wo Franz Kafka 1923 mit seiner Liebe Dora Diamant spazieren ging. Es war das Jahr vor seinem Tod. Es war die Zeit der Inflation. Zwei Mal musste Kafka in Steglitz umziehen, weil er als „armer Ausländer“ gekündigt wurde. Und es gab wohl auch das weinende Mädchen, das er beim Spaziergang im Park traf, das seine Puppe verloren hatte. Und das er tröstete mit 20 Briefen. 20 Briefen, die wohl leider verschollen sind.
Ausstellung: PLAKATIERT! Reflexionen des indigenen Nordamerika
Mit Unterstützung des Karl May Museums Radebeul und des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig präsentiert die galerie KUB die Ausstellung „Plakatiert! Reflexionen des indigenen Nordamerika“. Die Ausstellung wurde von Studierenden der Ethnologie und der Museologie an der Goethe-Universität Frankfurt kuratiert.