33.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 28. Juli: Raub in Juweliergeschäft, Auto gestohlen, Räuberischer Diebstahl

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ein 23-jähiger Tatverdächtiger entzündete in seinem Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft mehrere Gegenstände+++Ein unbekannter Maskierter drang unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes in ein Schmuck- und Juweliergeschäft ein und zwang die Inhaberin zur Herausgabe von Bargeld, Schmuck und ihres Mobiltelefons in einem Gesamtwert von etwa 20.000 Euro+++Am Montagnachmittag betrat ein Kunde ein Geschäft und täuschte Kaufinteresse vor, indem er sich vom Geschäftsführer eine Packung losen Tabak vorzeigen ließ.

    Schwerer Raub in Juweliergeschäft

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Arthur-Hoffmann-Straße, Zeit: 27.07.2020, zwischen 10:30 Uhr und 10:45 Uhr

    Ein unbekannter Maskierter drang unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes in ein Schmuck- und Juweliergeschäft ein und zwang die Inhaberin (66) zur Herausgabe von Bargeld, Schmuck und ihres Mobiltelefons in einem Gesamtwert von etwa 20.000 Euro. Im weiteren Verlauf drängte er die Inhaberin in einen Raum und sperrte sie dort ein. Anschließend entkam er unerkannt.

    Kurze Zeit später wurde das Mobiltelefon durch einen aufmerksamen Bürger aufgefunden und konnte schließlich der Polizei übergeben werden. Es wurden Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zu dem maskierten Tatverdächtigen und zu dem Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Räuberische Erpressung – Zeugenaufruf

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Friedrich-Ebert-Straße / Am Sportforum, Zeit: 27.07.2020, gegen 15:40 Uhr

    Als drei Freunde in Richtung der Arena liefen, wurden sie von fünf unbekannten Jugendlichen angesprochen. Drei der Unbekannten drohten mit Schlägen und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Einer der Freunde (18) übergab sodann sein Smartphone, die Bauchtasche und eine Uhr im Gesamtwert eines mittleren dreistelligen Betrags.

    Folgende Personenbeschreibung der drei Tatverdächtigen liegt der Polizei vor:

    Person 1:
    Größe: ca. 1,40m – 1,50m
    scheinbares Alter: 14 – 16 Jahre
    schwarze Haare an den Seiten kurz (ausrasiert) oben etwas länger
    südländischer Phänotyp

    Person 2:
    Größe: ca. 1,75m – 1,80m
    scheinbares Alter: 16 – 18 Jahre
    korpulent
    schwarze, lockige Haare
    dunkler Teint
    weißes T-Shirt mit schwarzem Text auf der Brust

    Person 3
    Größe: ca. 1,70m – 1,75m
    scheinbares Alter: 16 – 18 Jahre
    sportliche, trainierte Gestalt
    kurze Haare
    südländischer Phänotyp
    T-Shirt schwarz eng anliegend

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft

    Ort: Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße, Zeit: 27.07.2020, gegen 13:25 Uhr

    Ein 23-jähiger Tatverdächtiger (tunesisch) entzündete in seinem Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft mehrere Gegenstände. Zuvor hatte er den an der Zimmerdecke angebrachten Rauchmelder abgeklebt. Der Versuch das Auslösen des Rauchmelders zu verhindern misslang, sodass dieser auslöste und der Brand bemerkt werden konnte.

    Durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnte der Brand zügig unter Konmtrolle gebracht werden. Der Tatverdächtige hatte sich vor Eintreffen der Feuerwehr und Polizei bereits in unbekannte Richtung entfernt. Durch den Brand ist das Zimmer nicht mehr bewohnbar und gegen den Mann wird nun wegen schwerer Brandstifung ermittelt.

    Räuberischer Diebstahl

    Ort: Leipzig (Probstheida), Bockstraße, Zeit: 27.07.2020, gegen 13:30 Uhr

    Am Montagnachmittag betrat ein Kunde ein Geschäft und täuschte Kaufinteresse vor, indem er sich vom Geschäftsführer (47) eine Packung losen Tabak vorzeigen ließ. Doch plötzlich griff er zu und riss die Packung an sich. Es kam zu einem Handgemenge. Der Tatverdächtige verließ den Laden, doch der 47-Jährige nahm mit einem Gegenstand die Verfolgung auf und seine Mitarbeiterin verständigte die Polizei und gab eine detaillierte Personenbeschreibung ab.

    Während der Verfolgung entwickelte sich vor dem Geschäft erneut eine Auseinandersetzung. In deren Folge konnte der Geschädigte den Tabak wieder an sich nehmen, woraufhin ihm der Unbekannte den Gegenstand – den Stiel einer Axt – aus der Hand riss und ihn mit der Faust sowie mit einer gefüllten Plastikflasche ins Gesicht schlug. Dem Tatverdächtigen gelang die Flucht, indem er erst in einen Bus der Linie 80 stieg und dann in eine Straßenbahn der Linie 15.

    Dies wurde vom Geschädigten beobachtet. Innerhalb kürzester Zeit konnte der Flüchtende daraufhin von Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm handelte es sich um einen 28-Jährigen (syrisch). Gegen ihn wird nun wegen des räuberischen Diebstahls ermittelt.

    Verkehrsunfall mit zwei Schwer- und einem Leichtverletzten

    Ort: Großpösna, Grimmaische Straße/Fröbelstraße, S 38, Zeit: 27.07.2020, gegen 17:20 Uhr

    Der Fahrer (52, deutsch) eines VW Caddy war auf der Grimmaischen Straße unterwegs. In Höhe der Pestalozzistraße kam er in einer leichten Rechtskurve nach links von der Straße ab, streifte einen entgegenkommenden Ford Mondeo, dessen Fahrer (56) bereits so weit wie möglich nach rechts auf einen Fußweg ausgewichen war, und stieß dann mit einem Peugeot (Fahrer: 51) frontal zusammen.

    Der 52- sowie der 51-Jährige mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Der Ford-Fahrer wurde leicht verletzt. Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist noch unklar.

    Pkw gegen Fahrradfahrer

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße/Mosenthinstraße, Zeit: 27.07.2020, gegen 16:30 Uhr

    Der Fahrradfahrer (21, deutsch) fuhr auf dem Radweg der Delitzscher Straße stadtauswärts, jedoch in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Die Fahrerin (48) eines VW Polo war auf der Mosenthinstraße in Richtung Delitzscher Straße unterwegs mit der Absicht, nach rechts auf die Delitzscher Straße abzubiegen. Sie hielt bei „Rot“ (mit Grünpfeil) an und fuhr dann los.

    Der Radfahrer indes versuchte noch, vor der Autofahrerin die Einmündung zu passieren, wobei es dann zum Zusammenstoß kam. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich leicht und wurde ambulant behandelt. An Pkw und Rad entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 2.500 Euro.

    Auto gestohlen

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße, Zeit: 27.07.2020, gegen 15:30 Uhr bis 28.07.2020, gegen 08:00 Uhr

    Die Halterin (38) eines Renault Megane hatte am Montagnachmittag ihren Pkw ordnungsgemäß gesichert auf der Karl-Heine-Straße abgestellt. Als sie ihn tags darauf wieder nutzen wollte, musste sie dessen Fehlen feststellen und verständigte die Polizei. Das gestohlene Fahrzeug ist silberfarben; amtliches Kennzeichen L-EO 2805. Der Anzeigeerstatterin entstand ein Schaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Die Polizei fahndet jetzt nach dem entwendeten Fahrzeug. Die Soko »Kfz« des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Montag, der 27. Juli 2020: Studien zum Coronavirus geplant und durchgeführt

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige