12.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 27. Oktober: Vermisster wieder da, Versuchtes Tötungsdelikt, Wohnungseinbruch

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte ein augenscheinlich „herrenloses“ Fahrrad fest+++Gestern Abend kam es gegen 19:00 Uhr am Willy-Brand-Platz in Leipzig zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 19-Jähriger durch einen bislang unbekannten Mann angegriffen und lebensbedrohlich verletzt wurde+++Am Montagmorgen versuchte sich ein 40-Jähriger unter einem Vorwand Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen.

    Versuchtes Tötungsdelikt am Willy-Brand-Platz

    Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 26.10.2020, gegen 19:00 Uhr

    Gestern Abend kam es gegen 19:00 Uhr am Willy-Brand-Platz in Leipzig zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 19-Jähriger durch einen bislang unbekannten Mann angegriffen und lebensbedrohlich verletzt wurde. Aufgrund der erlittenen Verletzungen wurde der 19-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Der Unbekannte flüchtete in Richtung des Hauptbahnhofs.

    Aufgrund der Gewalteinwirkung gegen den Geschädigten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags gegen Unbekannt eingeleitet. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Leipzig und Polizeidirektion Leipzig zum genauen Tatablauf und den Hintergründen der Tat dauern an.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Wohnungseinbruch – Tatverdächtiger gestellt

    Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Geißlerstraße, Zeit: 26.10.2020, gegen 08:45 Uhr

    Am Montagmorgen versuchte sich ein 40-Jähriger (deutsch) unter einem Vorwand Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Als er durch den Wohnungsinhaber verwiesen wurde begab sich der Tatverdächtige zu einer weiteren Wohnung und verschaffte sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt. Als er von einem Bewohner überrascht wurde, flüchtete er vom Ort.

    Noch vor dem Haus konnte der 40-Jährige durch eintreffende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Ein Stehlschaden entstand nicht. Gegen den Tatverdächtigen wird wegen eines Einbruchsdiebstahls ermittelt.

    Eigentümer eines Fahrrades gesucht

    Ort: Delitzsch, Otto-von-Guericke-Straße, Zeit: 16.10.2020, gegen 19:30 Uhr

    Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte ein augenscheinlich „herrenloses“ Fahrrad fest. Dieses stand nicht angeschlossen auf der Otto-von-Guericke-Straße gegenüber dem Grundstück Nr. 20. Die Polizisten prüften das Rad und stellten es anschließend sicher. Es besteht die Möglichkeit, dass es einem Mann gehört, der kurz zuvor auf dieser Straße mit gesundheitlichen Problemen angetroffen und dann in ein Krankenhaus gebracht worden war.

    Eine Anwohnerin hatte den Passanten beobachtet und sogleich die Polizei in Kenntnis gesetzt. Allerdings konnte sie nicht angeben, ob der Mann auf einem Rad gekommen war und es aus gesundheitlichen Gründen am Haus abgestellt hatte.

    Die Polizei bittet den Eigentümer/rechtmäßigen Besitzer, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Telefon (034202) 6 62 27 zu melden.

    Vermisster wieder da

    Ort: Bad Lausick, Zeit: 10.10.2020, gegen 09:45 Uhr

    Der seit dem 10. Oktober 2020 als vermisst gemeldete 23-Jährige (iranisch) aus Bad Lausick kehrte am Samstag, den 24. Oktober 2020, wieder wohlbehalten nach Hause zurück und meldete sich bei seinen Sportkameraden. Der junge Mann hatte offiziell Urlaub ab dem 12. Oktober 2020, sollte jedoch in dieser Woche einen Termin in einer Bildungseinrichtung wahrnehmen, zu welchem er jedoch nicht erschienen war und den er auch nicht abgesagt hatte.

    Aus Sorge darüber und weil er auf Anrufe nicht reagierte, hatte ein Mitglied des Ruder-Vereins die Polizei eingeschaltet. Allerdings machte der 23-Jährige gegenüber den Polizeibeamten keinerlei Angaben zum Grund seines längeren Urlaubs.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige