18.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 5. November: 50 Kühe im Garten, Porsche gestohlen, Tödlicher Verkehrsunfall

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Gestern ereigneten sich im Stadtgebiet Leipzig erneut mehrere Straftaten zum Nachteil älterer Menschen+++Vergangene Nacht geriet auf bisher unbekannte Art ein Bauschuttcontainer auf einer Freifläche in Brand+++Gestern musste der Besitzer eines schwarzen Porsche Cabriolet 911 (Baujahr 1988) feststellen, dass sein Auto gestohlen wurde.

    Diebstahl eines Transporters – Tatverdächtige gestellt

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Heilbronner Straße, Zeit: 03.11.2020, gegen 16:30 Uhr bis 04.11.2020, gegen 05:50 Uhr

    Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg wurde ein zur Fahndung stehender VW Transporter festgestellt, der zuvor in Leipzig entwendet wurde. Als dieser einer Kontrolle unterzogen werden sollte, flüchtete der Fahrer in Richtung Torgau. Zwischen der Ampelkreuzung Elbstraße und der Einmündung zur Fischerstraße überholte er trotz Gegenverkehr einen PKW Opel Corsa. Diesen touchierte er im Bereich des vorderen linken Kotflügels und setzte die Fahrt weiter fort.

    Auf Höhe des Marktes fuhr der Fahrer gegen zwei Poller und einen Betonmülleimer sowie einen Sandstein. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Schließlich konnte das Fahrzeug stehend in Höhe der Schloßstraße festgestellt werden. Der Fahrer (30, deutsch) sowie der Mitinsasse (30, russisch) flüchteten fußläufig über den Markt, konnten jedoch kurze Zeit später gestellt werden.

    Ein durchgeführter Drogentest bei dem 30-Jährigen Fahrer zeigte ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Durch den diensthabenden Staatsanwalt wurde die vorläufige Festnahme angeordnet. Eine Vorführung erfolgt am heutigen Tag. Es wurden Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls und mehrerer Verkehrsvergehen aufgenommen.

    Tödlicher Verkehrsunfall

    Ort: Beilrode, S 25 zwischen Dautzschen und Rosenfeld, Zeit: 04.11.2020, 14:52 Uhr

    Gestern fuhr der Führer eines MAN-Sattelzuges samt Auflieger auf der Staatsstraße 25 von Dautzschen in Richtung Rosenfeld. In einer scharfen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der LKW überschlug sich und landete schließlich im Graben. Der 20-Jährige wurde in der Fahrerkabine eingeklemmt und verstarb noch am Unfallort an den Folgen seiner schweren Verletzung.

    Tatverdächtige nach Dieseldiebstahl gestellt

    Ort: Beilrode (Neubleesern), Dautzschener Straße, Zeit: 04.11.2020, gegen 18:20 Uhr

    Am frühen Abend wurde die Polizei zu einem Diebstahl von Kraftstoff gerufen. Eine Zeugin (45) meldete, dass sie beobachtet habe, wie auf ihrem Nachbargrundstück zwei Personen aus einem LKW vermutlich Kraftstoff entwendeten. Anschließend seien die Tatverdächtigen mit einem VW Crafter mit tschechischem Kennzeihen in Richtung Torgau gefahren. Auf dem Weg zum Einsatzort kam das gemeldete Fahrzeug einer Polizeistreife entgegen.

    Kurze Zeit später fanden die Beamten den Transporter verlassen in der Jahnstraße. Die beiden Tatverdächtigen konnten in der Leipziger Straße gestellt werden. Gegen die beiden jungen Männer (21 und 23, beide tschechisch), die etwa 50 bis 60 Liter Dieselkraftstoff entwendet haben, wird wegen besonders schwerem Diebstahl ermittelt.

    Versuchter Enkeltrick in sechs Fällen

    Ort: Stadtgebiet Leipzig, Zeit: 04.11.2020, gegen 08:30 Uhr bis gegen 14:00 Uhr

    Gestern ereigneten sich im Stadtgebiet Leipzig erneut mehrere Straftaten zum Nachteil älterer Menschen. In vier Fällen wurden die lebensälteren Geschädigten von Unbekannten angerufen und zur Zahlung von Geld aufgefordert. In einem Fall kam es zum versuchten Betrug an einer Haustür und in einem weiteren zur Übersendung einer Kurznachricht mit einer Zahlungsaufforderung. In keinem der Fälle waren die Unbekannten erfolgreich.

    Fall 1:

    Die 84-jährige Seniorin aus dem Leipziger Stadtteil Holzhausen erhielt gegen 12:00 Uhr einen Anruf von einem unbekannten Mann. Ihr wurde ein angeblicher Gewinn in Höhe von 28.500 Euro gemeldet, für dessen Auszahlung sie am Folgetag eine Gegenleistung in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrages erbringen solle.

    Fall 2:

    Am Vormittag klingelte es gegen 10:30 Uhr an der Haustür eines 89-jährigen Seniors im Stadtteil Zentrum-Süd. Zwei unbekannte Männer standen an der Haustür und zeigten dem Geschädigten mehrere Jacken und eine Tasche, die sie ihm verkaufen wollten. Der 89-Jährige begab sich anschließend zur Sparkasse, um sich den geforderten Betrag im unteren vierstelligen Bereich auszahlen zu lassen. Ein Mitarbeiter (38) der Sparkasse bemerkte den Betrug und verständigte die Polizei.

    Fall 3:

    In Lößnig wurde gegen 09:45 Uhr ein Ehepaar (m, 88 und w, 85) angerufen. Ein Mann meldete sich und gab an, der Bruder „Hans“ zu sein, der 10.000 Euro forderte. Das Ehepaar bemerkte den Betrug und beendete das Gespräch.

    Fall 4:

    Ein unbekannter Mann rief am Morgen gegen 08:45 Uhr bei einer 80-jährigen Seniorin im Stadtteil Großzschocher an. Nach einem kurzen Gespräch gab er schließlich vor, an Corona erkrankt zu sein. Er wäre nunmehr in einem Klinikum und solle die Behandlungskosten selbst tragen. Hierfür forderte er von der Geschädigten Bargeld in Höhe von 10.000 Euro. Als die Dame am Telefon den Betrug ansprach, beendete der Anrufer das Gespräch.

    Fall 5:

    Via Kurznachricht erhielt der 90-jährige Leipziger aus dem Stadtteil Zentrum-Ost eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 612,56 Euro. Der Absender forderte die Zahlung im Namen der Bundeszentrale für Steuern. In der Nachricht wurde der Senior genötigt, dass im Falle der Nichtzahlung des Betrages am 5. November 2020 der Gerichtsvollzieher zu ihm käme.

    Fall 6:

    Ein angeblicher Mitarbeiter des Landeskriminalamtes rief um 14:00 Uhr bei einer 81-Jährigen im Stadtteil Grünau-Nord an. Der Anrufer teilte mit, dass es in der vergangenen Nacht zu Buchungen auf ihrem Konto gekommen sei. Der angebliche Ermittler gab vor, dass er zur weiteren Bearbeitung die Kontonummer und die PIN der Dame benötige. Die Seniorin übermittelte die geforderten Daten. Das Konto der Geschädigten konnte noch ohne eine Abbuchung vorsorglich gesperrt werden.

    Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Fahrrad

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Prager Straße / Semmelweisstraße, Zeit: 04.11.2020, gegen 18:45 Uhr

    Gestern Abend fuhr der 18-jährige Fahrer (deutsch) eines Motorrads Yamaha auf der Semmelweisstraße von der Philipp-Rosenthal-Straße kommend in Richtung Prager Straße. An der Kreuzung zur Prager Straße bog er nach rechts ab und stieß mit einem Radfahrer (63) zusammen, der auf dem Radweg in die gleiche Richtung fuhr und die Prager Straße geradeaus überqueren wollte.

    Die beiden Fahrer stürzten durch den Zusammenstoß und verletzten sich. Der 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Radfahrer wurde zur Behandlung seiner leichten Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Der 18-Jährige hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Pkw streift Straßenbaum

    Ort: Leipzig (Schönau), Lützner Straße, Zeit: 04.11.2020, gegen 04:35 Uhr

    Gestern fuhr der 33-jährige Fahrer (deutsch) eines Pkw Audi in den frühen Morgenstunden auf der Lützner Straße von Grünau kommend in Richtung Schönau. An der Kreuzung Am Kirschberg verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte einen Straßenbaum.

    Der 33-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Sein 40-jähriger Beifahrer wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 9.000 Euro beziffert.

    Porsche gestohlen

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Goyastraße, Zeit: vom 01.10.2020 bis 04.11.2020, gegen 13:29 Uhr

    Gestern musste der Besitzer (47) eines schwarzen Porsche Cabriolet 911 (Baujahr 1988) feststellen, dass sein Auto gestohlen wurde. Der 47-Jährige hatte dieses am 1. Oktober in einer Tiefgarage abgestellt. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen L-MY 911 hat einen Wert von circa 75.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Brand eines Bauschuttcontainers

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Preußenstraße, Zeit: 05.11.2020, gegen 02:30 Uhr

    Vergangene Nacht geriet auf bisher unbekannte Art ein Bauschuttcontainer auf einer Freifläche in Brand. Einsatzkräfte der Feuerwache Südwest und Mitte löschten das Feuer. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer wurden aufgenommen.

    50 Kühe im Garten

    Ort: Dahlen (Scheffelstraße), Zeit: vom 01.10.2020 bis 04.11.2020, gegen 13:29 Uhr

    Letzte Nacht staunte ein 54-Jähriger, als in seinem Garten 50 Kühe standen und informierte daraufhin die Polizei. Die Beamten suchten den Eigentümer (37) auf, der sich in der Folge um seine entlaufenen Tiere kümmerte.

    Leipzig erwartet ein „Querdenken“-Wochenende voller Pandemie-Verharmlosung, rassistischer Hetze und Sitzblockaden

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige