26.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 19. April: Kind verletzt, Mazda gestohlen, Versammlungen und Kontrollen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ein Fußgänger überquerte mit seinem Kind auf dem Arm vor einem stehenden Linienbus die Straße, um die Straßenbahnhaltestelle zu erreichen. Dabei übersah er den auf dem linken Fahrstreifen heranfahrenden BMW+++Während der Tatzeit stahlen Unbekannte den gesichert am Straßenrand abgestellten schwarzen Mazda CX 5+++In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch.

    Versammlungen und Kontrollen im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

    Ort: Landkreise Leipzig und Nordsachsen, Zeit: Montag, 12. April 2021 bis Sonntag, 18. April 2021

    In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch. Dabei stellten sie im Zeitraum vom 12. April 2021 bis 18. April 2021 im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig insgesamt 170 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung fest. Bei den Kontrollen waren die häufigsten Verstöße das Nichteinhalten von Kontaktbeschränkungen und fehlende Mund-Nasen-Bedeckungen. In den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen werden die Mitarbeiter der Landratsämter durch Polizeibeamte bei deren Quarantänekontrollen unterstützt.

    Am vergangenen Wochenende fanden im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Leipzig mehrere Versammlungen statt, die zum Teil im Vorfeld nicht angezeigt waren.

    Am gestrigen Sonntag trafen sich Am Markt in Borna gegen 10:00 Uhr circa 80 Personen, die unter Mitführung von Plakaten und Fahnen einen Spaziergang in Richtung Bahnhofstraße /Altenburger Straße durchführten. Es wurden Einsatzkräfte hin entsandt. Bereits zu Beginn verstießen einige Personen gegen die Abstandspflichten und trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen. In der Altenburger Straße wurden die Personen auf die Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und den Versammlungscharakter angesprochen. Die Personenzahl wuchs während des Spaziergangs auf etwa 120 an. Als die Personen wieder am Markt angekommen waren, meldete ein Versammlungsleiter eine Spontanversammlung an, die unter Erteilung von Auflagen genehmigt wurde. Gegen 12:00 Uhr beendete der Versammlungsleiter am Ort und es wurden die Identitäten der noch anwesenden Versammlungsteilnehmer festgestellt. Insgesamt wurden 65 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt. Gegen den Versammlungsleiter (65, deutsch) wurde ein Verfahren wegen des Durchführens eines verbotenen Aufzuges eingeleitet.

    Samstagnachmittag fand auf dem Markt in Grimma eine angezeigte Versammlung mit dem Thema „1 Jahr Corona – Wie fühlt Ihr Euch?“ statt, die im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr durchgeführt wurde. Es nahmen etwa 170 Personen teil. Nach Beendigung der Versammlung liefen noch in etwa 80 Personen in kleineren Gruppen und unter Einhaltung von Abständen für etwa dreißig Minuten durch die Grimmaer Innenstadt. Während des Versammlungsgeschehens wurden Aufrufe aus Dresden bekannt, wonach Personen, die bei der Durchsetzung des dortigen Versammlungsverbotes abgewiesen wurden bzw. dessen Anreise polizeilich verhindert wurde, sich der Versammlung in Grimma anschließen sollen. Die Polizeidirektion Leipzig veränderte daraufhin ihren Einsatzschwerpunkt, erhielt Unterstützung durch die sächsische Bereitschaftspolizei aus dem Einsatz in Dresden und konzentrierte sich auf mögliche Anreisebewegungen.

    Sonntagvormittag stellten Polizeibeamte in der Wassergasse in Colditz eine Gruppe von etwa 20 Personen fest, die entlang der Bundesstraße 176 standen. Sie führten Transparente sowie Fahnen mit und zeigten diese dem Fahrzeugverkehr. Kurz nach 10 Uhr wurde durch einen Versammlungsleiter für den Zeitraum von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr eine Spontanversammlung mit dem Motto „Zur Bewegung“ angezeigt. Etwa 60 Personen nahmen unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen teil.

    Zur gleichen Zeit positionierten sich an der Bundesstraße 107 in den Ortschaften Grimma, Trebsen und Schmölen Personen in jeweils zweistelliger Anzahl, die teilweise Plakate und Fahnen mitführten. Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung wurden nicht festgestellt.

    Kind verletzt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Jahnallee/Am Sportforum, Zeit: 19.04.2021, gegen 08:30 Uhr

    Ein Fußgänger (38, deutsch) überquerte mit seinem Kind auf dem Arm vor einem stehenden Linienbus die Straße, um die Straßenbahnhaltestelle zu erreichen. Dabei übersah er den auf dem linken Fahrstreifen heranfahrenden BMW (Fahrer, 40). Das Fahrzeug kollidierte mit dem Fußgänger, der mit seinem Kind stürzte. Während der Vater unverletzt blieb, wurde der Junge (6) verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 38-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

    Mazda gestohlen

    Ort: Leipzig (Zentrum), Sebastian-Bach-Straße, Zeit: 18.04.2021, gegen 12:00 Uhr bis 19.04.2021, gegen 08:45 Uhr

    Während der Tatzeit stahlen Unbekannte den gesichert am Straßenrand abgestellten schwarzen Mazda CX 5, amtliches Kennzeichen WE – EZ 97, mit der rot-weißen Aufschrift „Bildwerk Fotodesign“ auf der linken und rechten Fahrzeugseite sowie am Heck.

    Der Halter musste das Fehlen seines Fahrzeuges heute Vormittag feststellen und erstattete sofort Anzeige. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Nach dem Mazda wird gefahndet. Polizeibeamte ermitteln im Fall des besonders schweren Diebstahls.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige