8.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 7. April: Bombendrohung im Amtsgericht, Einbruch in Vereinsheim

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute Vormittag ging beim Ordnungsamt eine Bombendrohung ein+++Der Vorstandsvorsitzende eines Kleingartenvereins informierte heute Vormittag die Polizei über den Einbruch in das Vereinsheim.

    Einbruch in Vereinsheim

    Ort: Leipzig (Gohlis), Heinrothstraße, Zeit: 04.04.2021, gegen 17:00 Uhr bis 07.04.2021, gegen 10:00 Uhr

    Der Vorstandsvorsitzende eines Kleingartenvereins informierte heute Vormittag die Polizei über den Einbruch in das Vereinsheim. Unbekannte drangen durch ein Fenster, nachdem sie die Fensterläden sowie die Scheibe zerstört hatten, in das Gebäude ein. Sie durchwühlten den Tresenbereich sowie Schränke im Büro und stahlen eine Geldkassette mit Bargeld im dreistelligen Bereich. Außerdem versuchten sie, in den Bereich des Kellers einzudringen.

    Zudem hielten sich die Unbekannten noch in zwei neben dem Vereinsheim liegenden Gärten auf. Ob und was dort entwendet wurde, ist derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zur Höhe des genauen Stehl- und Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Bombendrohung im Amtsgericht Leipzig

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Bernhard-Göring-Straße, Zeit: 07.04.2021, gegen 09:15 Uhr

    Heute Vormittag ging beim Ordnungsamt eine Bombendrohung ein. Durch eine unbekannte Anruferin wurde mitgeteilt, dass sich im Amtsgericht eine Bombe befinden soll. Es wurde von einer Ernsthaftigkeit des Anrufs ausgegangen und sofort die Polizei in Kenntnis gesetzt. Es wurde entschieden, dass das Amtsgericht geräumt wird.

    Im Anschluss erfolgte mit Sprengstoffsuchhunden eine Durchsuchung des Gebäudes sowie des Außenbereiches, wobei keine Feststellungen getroffen wurden. Gegen 13:15 Uhr wurde das Amtsgericht für den laufenden Betrieb wieder freigegeben. Die Polizei ermittelt wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ