8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Landeskriminalamt und Zollfahndungsamt stoppen Drogentransport

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig, welches durch die GER Westsachsen bearbeitet wird, wurde bei operativen Maßnahmen am Abend des 13. April 2021 in Leipzig eine Betäubungsmittelübergabe beobachtet.

    Die im Einsatz befindlichen Spezialkräfte des Landeskriminalamtes konnten gegen 18.20 Uhr feststellen, wie ein Lieferant aus den Niederlanden an den Leipziger Abnehmer einen Koffer übergab. Dabei erfolgte dann auch der Zugriff. Es konnten ca. 10 kg Crystal und ca. 4 kg Ecstasy-Tabletten sichergestellt werden.

    Bei dem Leipziger Abnehmer handelt es sich um einen 51-jährigen Mann, welcher im heutigen Montenegro geboren wurde und in Leipzig wohnhaft ist. Der Lieferant ist ein 50-jähriger niederländischer Staatsangehöriger. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und sind am 14. April 2021 dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ gegen beide antragsgemäß einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und ordnete gegen beide den Vollzug der Untersuchungshaft an.

    Eine Durchsuchung der Leipziger Wohnung des Abnehmers, genutzter Nebengelasse sowie weiterer Pkw ergab keine weiteren Sicherstellungen von Betäubungsmitteln.

    Der Leipziger Abnehmer der Betäubungsmittel ist einschlägig vorbestraft und steht unter Bewährung.

    Die Ermittlungen, welche auch den Tatvorwurf der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge umfassen, dauern an und sind ebenso wie die Auswertung der sichergestellten Beweismittel noch nicht abgeschlossen.

    * GER…. Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift, bestehend aus Kräften des Zollfahndungsamtes und des Landeskriminalamtes Sachsen. Die GER Westsachsen hat ihren Sitz in Leipzig.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige