26.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 12. April: Betrunkener Radfahrer, Unfallflucht auf Autobahn, Diensthund findet Drogen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Zeit vom Samstag zum Sonntag kam es zu einem Einbruch in ein Friseurgeschäft im Leipziger Norden+++Unbekannte brachten an die Holzfassade einer Kindertagesstätte mit roter Farbe in der Größe von circa 80 x 70 Zentimetern ein nationalsozialistisches Symbol an+++Am späten Sonntagabend sprengten Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten.

    Diebstahl von vier Fahrzeugen übers Wochenende

    Fall 1 – Motorrad gestohlen

    Ort: Leipzig (Connewitz), Meusdorfer Straße, Zeit: 10.04.2021, gegen 22:00 Uhr bis 11.04.2021, gegen 10:20 Uhr

    Unbekannte entwendeten ein gesichert abgestelltes schwarz-oranges Motorrad KTM LC4 690 Enduro R, mit dem amtlichen Kennzeichen L – C 538 im Wert von etwa 9.400 Euro. Der Halter erstattete Anzeige.

    Fall 2 – Renault Kangoo entwendet

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Frommannstraße, Zeit: 09.04.2021, gegen 10:00 Uhr bis 11.04.2021, gegen 11:20 Uhr

    Ein ordnungsgemäß gesichert geparkter roter Renault Kangoo mit dem amtlichen Kennzeichen L – QB 7911 wurde durch Unbekannte gestohlen. Der Eigentümer verlor vor einigen Wochen seinen Fahrzeugschlüssel. Danach fand er einen Zettel, dass jemand den Schlüssel gefunden hätte. Eine Telefonnummer stand darauf sowie die Mitteilung „Finderlohn wäre nett.“

    Der Halter des Autos hatte dort bisher nicht angerufen, jetzt ist die auf dem Zettel stehende Nummer nicht mehr erreichbar. Er rief umgehend die Polizei. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

    Fall 3 – Mercedes Vito gestohlen

    Ort: Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße, Zeit: 10.04.2021, gegen 23:15 Uhr bis 11.04.2021, gegen 11:00 Uhr

    Unbekannte hebelten vom Samstag zum Sonntag eine Hauseingangstür auf und öffneten dann gewaltsam den Briefkasten des Geschädigten. Daraus stahlen sie den hinterlegten Fahrzeugschlüssel und damit einen vor dem Mehrfamilienhaus stehenden weißen Mercedes-Benz Vito, mit dem amtlichen Kennzeichen TDO – AH 777. Dem Anzeigenerstatter entstand ein Schaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

    Fall 4 – Renault Mégane entwendet

    Ort: Grimma, Leipziger Straße, Zeit: 11.04.2021, gegen 20:00 Uhr bis 12.04.2021, gegen 01:20 Uhr

    Der Geschädigte (28) stellte das Fehlen seines ordnungsgemäß gesichert abgestellten braunen Renault Mégane, amtliches Kennzeichen L – XF 1755, im Wert von etwa 1.000 Euro fest und setzte die Polizei in Kenntnis. Der Zweitschlüssel nebst Fahrzeugbrief wurde bei einem Wohnungseinbruch am 08.04.2021 durch Unbekannte gestohlen.

    In allen vier Fällen setzten Polizeibeamte die gestohlenen Fahrzeuge auf die Fahndungsliste. Die Ermittlungen wurden durch die jeweils zuständigen Polizeireviere im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

    Zigarettenautomat gesprengt

    Ort: Schkeuditz, Schulstraße, Zeit: 11.04.2021, gegen 22:35 Uhr

    Am späten Sonntagabend sprengten Unbekannte vermutlich mittels Pyrotechnik einen Zigarettenautomaten. Dieser wurde dabei komplett zerstört. Die Straftat blieb nicht unbeobachtet: Zwei Anwohner vernahmen einen lauten Knall, schauten aus ihren Fenstern und bemerkten drei männliche Personen, die sich an dem Automaten zu schaffen machten.

    Jene sammelten Gegenstände auf, verstauten alles in ihren Rucksäcken und flüchteten. Die Zeugen verständigten umgehend die Polizei. Von den Unbekannten liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

    Erste Person (stand am Automaten):

    • ca. 20 Jahre alt
    • 1,70 m bis 1,80 m groß
    • schlank
    • trug eine graue Kapuzenjacke
    • führte einen dunklen Rucksack mit sich

    Zweite Person (stand am Automaten):

    • schlank
    • dunkle Jacke, Kapuze über den Kopf
    • führte einen Rucksack mit sich

    Dritte Person:

    1,80 m bis 1,85 m groß

    trug knallrote Steppjacke

    Es wurden eine unbekannte Anzahl von Zigarettenschachteln und Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Der Sachschaden wurde mit etwa 2.300 Euro angegeben. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

    Mehrere Graffiti angebracht

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Zeit: 11.04.2021, gegen 21:45 Uhr

    Unbekannte brachten an die Holzfassade einer Kindertagesstätte mit roter Farbe in der Größe von circa 80 x 70 Zentimetern ein nationalsozialistisches Symbol an. Die Schmiererei wurde bereits unkenntlich gemacht.

    An der nahegelegenen Hauswand eines Mehrfamilienhauses wurden weitere Graffiti angebracht. Die Beseitigung der Schmierereien wurde umgehend veranlasst. Der Gesamtsachschaden beträgt circa 600 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (db)

    Mit Gullydeckel in Geschäft eingebrochen

    Ort: Leipzig (Seehausen), Zeit: 10.04.2021, 19:00 Uhr bis 11.04.2021, 12:15 Uhr

    In der Zeit vom Samstag zum Sonntag kam es zu einem Einbruch in ein Friseurgeschäft im Leipziger Norden. Unbekannte Tatverdächtige warfen zwei Gullydeckel durch die Scheibe der Eingangstür und gelangten so in das Geschäft.

    Die Unbekannten durchwühlten sämtliche Schränke und entwendeten diverse Haarpflegeutensilien sowie mehrere Haarschneidemaschinen. Der Stehlschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich und der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

    Diensthund findet Drogen

    Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 09.04.2021, gegen 16:10 Uhr

    In Zusammenarbeit mit der Bundespolizei führte am Freitagnachmittag die „Gemeinsame Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum“ eine Streife im Bereich des Hauptbahnhofes Leipzig durch. Es wurde zu diesem Zweck ein Diensthund, der auf die Suche nach Rauschgift spezialisiert ist, mitgeführt.

    Beim Gang durch eine haltende Regionalbahn zeigte der Spürhund auf seine erlernte Weise einen Koffer an, der zu einem Mann gehörte. Bei der Durchsuchung des Koffers und seines Eigentümers (20, deutsch) wurden circa 38 Gramm Marihuana und diverse Utensilien zur Verarbeitung aufgefunden.

    Die zuständige Bereitschaftsrichterin ordnete neben der Beschlagnahme der aufgefundenen Sachen auch die Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen an. Dabei wurden mehrere in der Aufzucht befindliche Hanfpflanzen, Samen und Zubehör gefunden. Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

    Unfallflucht auf Autobahn

    Ort: Autobahn 38, Richtung Göttingen,Zeit: 11.04.2021, gegen 16:20 Uhr

    Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A 38 in Richtung Göttingen, kurz vor der Anschlussstelle Leipzig Süd. Der Fahrer (61, deutsch) eines Pkw Ford Mondeo fuhr auf einen vor ihm fahrenden Pkw Citroën Berlingo auf. Durch den Aufprall kam der Citroën ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Der Fahrer (58) und seine Beifahrerin (56) kamen verletzt in ein Krankenhaus.

    Der Verursacher verließ pflichtwidrig die Unfallstelle, konnte aber aufgrund eines Zeugenhinweises ermittelt werden. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,9 Promille, was eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins zur Folge hatte. Am Unfallort kamen auch die Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

    Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Göttingen für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden beträgt circa 8.000 Euro. Gegen den 61-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (cg)

    Grundloses Leeren eines Feuerlöschers führte zum Feuerwehreinsatz

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Scharnhorststraße, Zeit: 11.04.2021, gegen 22:38 Uhr

    In den Abendstunden des vergangenen Samstags bemerkte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses, wie fünf bislang unbekannte Personen ohne Anlass einen Feuerlöscher der zehnten Etage leerten. Aufgrund dessen wurden mehrere Brandmelder des Gebäudes ausgelöst und die zuständige Feuerwehr alarmiert. Ein Brand lag dem Einsatz nicht zugrunde.

    Die Einsatzkräfte waren bis Mitternacht in das Geschehen eingebunden. Der Kriminaldienst des Revieres Leipzig-Zentrum hat die Ermittlung wegen des Missbrauchs von Notrufen und der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens kann bislang nicht beziffert werden.

    Betrunkener Radfahrer

    Ort: Torgau, Röhrweg, Zeit: 11.04.2021, gegen 11:15 Uhr

    Gestern Mittag hielt eine Streife des Reviers Torgau einen Fahrradfahrer (männlich, 38) im Zusammenhang mit einer Verkehrskontrolle im Röhrweg an. Im Laufe dieser wurde mit dem Radfahrer ein Atemalkoholtest durchgeführt. Die Messung ergab einen Wert von 2,68 Promille, woraufhin eine Blutentnahme veranlasst worden ist. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

    Kind und Fahrradfahrerin leicht verletzt

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße/ArndtstraßeZeit: 11.04.2021, gegen , 16:30 Uhr

    Am Sonntagnachmittag war eine Rennrad-Fahrerin (23, deutsch) auf dem Radfahrerschutzstreifen am rechten Fahrbahnrand der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. In Höhe der Arndtstraße überquerte ein Mädchen (4) an der Seite ihres Vaters die Fahrbahn. Hinter beiden befand sich die Mutter der Vierjährigen mit einem Kinderwagen.

    Als sich der Vater mit seinem Kind etwa einen Meter vor der durchgehenden weißen Markierung des Radfahrerschutzstreifens befand, lief das Mädchen plötzlich in den Bereich des Schutzstreifens und kollidierte dort mit der Radfahrerin. Jene hatte zwar die Fußgänger bemerkt, jedoch wahrscheinlich ihre Geschwindigkeit gegenüber des Kindes nicht so verringert, dass sie jederzeit hätte anhalten können.

    Sowohl die Vierjährige als auch die Rennradlerin stürzten und verletzten sich leicht. Das Mädchen musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Gegen die 23-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige