26.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 4. Mai: Raub und Widerstand, Fahrlässige Brandstiftung, Einbruch in Firma

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Georg-Schwarz-Straße auf Höhe der Straße Pfingsweide ein schwerer Verkehrsunfall+++Montagnacht machten sich Unbekannte an der Eingangstür eines Fahrradgeschäftes zu schaffen+++Gestern Nachmittag kam es zu einem Raub in einem Supermarkt im Leipziger Südwesten.

    Raub und Widerstand

    Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße, Zeit: 03.05.2021, gegen 14:45 Uhr

    Gestern Nachmittag kam es zu einem Raub in einem Supermarkt im Leipziger Südwesten. Eine 33-Jährige (deutsch) versuchte zunächst, den Einkaufstrolley einer 78-Jährigen zu entreißen. Da es der Tatverdächtigen nicht gelang, den Trolley komplett wegzunehmen, öffnete sie diesen und entnahm mehrere Sachen daraus. Die Tat wurde durch Zeugen beobachtet.

    Die Geschädigte und die Tatverdächtige verließen zunächst den Supermarkt, konnten später aber durch die Polizei bekannt gemacht werden. Während der polizeilichen Maßnahmen leistete die 33-Jährige erheblichen Widerstand und beleidigte die Beamten mehrfach.

    Eine Bereitschaftsrichterin ordnete eine Blutentnahme bei der Tatverdächtigen und deren vorläufige Festnahme an. Sie wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht und soll heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen werden geführt wegen des Verdachts des Raubes, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und weiteren Delikten.

    Weitere Zeugen, die Hinweise zu den Geschehnissen und dem Tathergang geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Diebstahl von Baustelle

    Ort: Groitzsch (Schnauertrebnitz), Nähe Wertstoffhof, Zeit: 29.04.2021, gegen 15:00 Uhr bis 04.05.2021, gegen 11:30 Uhr

    Ein Firmenmitarbeiter teilte der Polizei den Diebstahl von sechs Alu-Straßen-Hohlprofilen von der dortigen Baustelle mit. Diese müssen von Unbekannten aufgrund ihres Gewichts mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer mittleren vierstelligen Summe angegeben. Polizeibeamte des Reviers Borna haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen.

    Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern und/oder deren Fahrzeug geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Telefon (03433) 244 – 0.

    Knapp vier Kilo Cannabis beschlagnahmt

    Ort: Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 02.05.2021, gegen 13:00 Uhr

    Sonntagmittag führten Polizeibeamte am S-Bahnhof Möckern eine Kontrolle eines jungen Mannes (23, deutsch) und seiner mitgeführten Sachen durch. Der 23-Jährige hatte eine Einkaufstüte dabei, in der die Beamten etwa ein Kilogramm Cannabis fanden. Zudem hatte er Bargeld im oberen dreistelligen Bereich dabei.

    Da der Verdacht des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bestand, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes an. Bei der Durchsuchung wurden weitere knappe drei Kilogramm Cannabis, mehrere Tausend Euro Bargeld, Wiege- und Verpackungsutensilien, sowie eine Schreckschusswaffe aufgefunden.

    Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin die vorläufige Festnahme des Mannes an und er wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Gestern Nachmittag wurde er einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Der 23-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Fahrlässige Brandstiftung mit zwei verletzten Personen

    Ort: Trebsen, Feldstraße, Zeit: 03.05.2021, gegen 15:00 Uhr

    Am Montagnachmittag gerieten im Bad einer Wohnung ein Wäschekorb und ein Duschvorhang auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise in Brand. Die Mieterin (30, deutsch) konnte das Feuer mit der Dusche löschen. Die Frau und deren Sohn (8) mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 3.500 Euro beziffert. Beamte der Kriminalpolizei der Kriminalaußenstelle Grimma haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

    Einbruch in Geschäft

    Ort: Leipzig (Thekla), Zeit: 03.05.2021, gegen 04:00 Uhr

    Montagnacht machten sich Unbekannte an der Eingangstür eines Fahrradgeschäftes zu schaffen: Es gelang ihnen, die Automatiktür gewaltsam einen Spalt zu öffnen, durch den sie in den Kundenraum eindrangen. Aus diesem stahlen sie zwei E-Bikes im Gesamtwert einer hohen vierstelligen Summe. Zuvor hatten sie versucht, durch Aufhebeln einer weiteren Zwischentür vom Treppenhaus in den Laden einzudringen, was jedoch misslang.

    Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes informierten die Polizei über den Einbruch. Beamte der Kriminalpolizei ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Am Nahlewehr, Zeit: 03.05.2021, gegen 19:00 Uhr

    Am gestrigen Abend befanden sich zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Leipzig auf Streife im Bereich der Nahle und des Nahlewehres. Dort fielen ihnen zwei Personen (w, m) auf. Der Mann kam aus dem Wasser am Wehr, wo er verschiedene Tiere gesammelt hatte.

    Bei der Kontrolle stellten die Mitarbeiter fest, dass es sich dabei um Muscheln und Schnecken der besonders geschützten Art „Gemeine Teichmuschel“ und vermutlich „Sumpfdeckelschnecken“ handelte. Einige Muscheln waren bereits geöffnet. Die Frau hatte ihn beim Verstauen der Tiere in Tüten unterstützt und diese in ihren Kinderwagen und in den Einkaufstrolley des Mannes gelegt. Die Behördenmitarbeiter verständigten umgehend die Polizei.

    Die Frau (27, vietnamesisch) konnte sich ausweisen. Der Mann hingegen nicht. Beamte des Reviers Zentrum stellten zunächst die gesammelten Tiere sicher und nahmen ihn zur Feststellung seiner Identität mit aufs Revier. Gegen den 25-Jährigen (vietnamesisch) und die 27-Jährige wird wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ermittelt.

    Fußgänger schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 03.05.2021, gegen 14:45 Uhr

    Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Georg-Schwarz-Straße auf Höhe der Straße Pfingsweide ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Fußgänger (16, syrisch) überquerte vom stadtauswärtigen Gehweg die Straße und beachtete dabei den fließenden Fahrverkehr wahrscheinlich nicht. Die Fahrerin (37, deutsch) eines Pkw Skoda konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Jugendlichen.

    Der Fußgänger wurde auf die Fahrbahn geschleudert und musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Gegen die 37-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Fahrzeugteile entwendet

    Ort: Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße, Zeit: 30.04.2021, 19:00 Uhr bis 03.05.2021, 06:45 Uhr

    Unbekannte verschafften sich am vergangenen Wochenende Zutritt zum Grundstück einer Firma. Sie brachen in der weiteren Folge sechs abgestellte Fahrzeuge des Herstellers Mercedes auf und entwendeten daraus mehrere Lenkräder, Scheinwerfer sowie Kombiinstrumente. Der Stehlschaden wurde auf etwa 50.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen.

    Versammlungsgeschehen im Bereich der Polizeidirektion Leipzig

    Ort: Stadt Leipzig, Landkreis Leipzig, Landkreis Nordsachsen, Zeit: 03.05.2021, zwischen 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr

    In den gestrigen Nachmittags- und Abendstunden führten Einsatzkräfte der Polizeidirektion Leipzig mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei im Stadtgebiet Leipzig sowie in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen mehrere Einsätze anlässlich verschiedener Versammlungen und Spaziergänge durch.

    Streifenbeamte stellten gestern in der Innenstadt von Delitzsch gegen 19:00 Uhr eine Gruppe von knapp 200 Personen spazierend fest. Diese liefen friedlich auf dem Gehweg. Transparente wurden nicht mitgeführt, eine Meinungskundgabe fand nicht statt. Die hinzugezogenen Mitarbeiter der Versammlungsbehörde bestätigten, dass der Spaziergang keinen Versammlungscharakter hat. Verstöße gegen die Hygieneregeln wurden nicht festgestellt.

    In Grimma kam es von 19:00 Uhr bis 20.00 Uhr zu einem Spaziergang von circa 140 Personen. Auch hier wurden weder Plakate noch Fahnen mitgeführt oder eine Meinung geäußert.

    In Wurzen trafen sich gegen 18:45 Uhr circa 90 Personen auf dem Marktplatz und liefen im Anschluss unter Einhaltung der erforderlichen Mindestabstände bis 19:45 Uhr durch die Innenstadt. Die Personen, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen, wurden durch die Einsatzkräfte angesprochen. Weiterhin wurden Fahnen mitgeführt. Die Versammlungsbehörde stufte den Spaziergang als Versammlung ein. Die Polizei hat eine Anzeige wegen einer nichtangemeldeten Versammlung gefertigt. Gegen sieben Personen wurden Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung wegen des Nichttragens des Mund-Nasen-Schutzes geahndet.

    Auf dem Markplatz in Colditz fand ab 18:30 Uhr eine im Vorfeld angezeigte Versammlung unter dem Motto „Anstand, Abstand, Solidarität“ mit 25 Teilnehmern statt. Die Versammlung wurde ohne Vorkommnisse gegen 20:00 Uhr beendet.

    Gegen 18:45 Uhr sammelten sich parallel dazu circa 120 Personen auf dem Sophienplatz in Colditz und führten von dort aus einen Spaziergang durch den Ort durch. Die Abstände wurden dabei eingehalten. Nicht alle Personen trugen einen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Diese wurden aufgrund dessen von den Polizeikräften auf die Tragepflicht hingewiesen. In 23 Fällen wurden Anzeigen gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung gefertigt. Auch dieser Spaziergang hatte nach Prüfung durch die Versammlungsbehörde keinen Versammlungscharakter. Gegen 19:45 Uhr traf die Gruppe wieder am Markt ein.

    In Geithain wurde von circa 18:40 Uhr bis 19:45 Uhr die angemeldete Versammlung mit dem Thema „Antifa bleibt Landarbeit“ mit 20 Teilnehmern durchgeführt. Es kam zu keinerlei Verstößen gegen das Versammlungsgesetz oder gegen die Coronabestimmungen.
    Parallel dazu fanden sich gegen 19:00 Uhr im Bereich des Freibades circa 50 Personen ein, bei denen es sich offenbar um Coronakritiker handelte. Diese wurden offensiv durch die Beamten angesprochen und entfernten sich in der Folge gemeinsam in Form eines Spazierganges. Dabei wurden die Coronavorschriften eingehalten und keinerlei Transparente mitgeführt oder eine politische Meinung kundgetan. Gegen 20:00 Uhr wurde der Spaziergang beendet.

    In Oschatz fand auf dem Parkplatz der Döllnitzsporthalle von 17:30 Uhr bis gegen 20:00 Uhr eine Versammlung zum Thema Maskenpflicht und Testpflicht in Schulen statt, an der knapp 300 Personen (davon circa 70 Kinder) teilnahmen. Während der Versammlung musste mehrfach durch die vor Ort befindliche Versammlungsbehörde auf die Einhaltung der Coronaregeln hingewiesen werden. Nach mehreren Redebeiträgen wurde die Versammlung ohne Vorkommnisse beendet. Es wurden zwei Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung festgestellt und beanzeigt.

    In Leipzig fanden gestern ab 16:30 Uhr auf dem Richard-Wagner-Platz zwei im Vorfeld angezeigte Versammlungen statt. An der Versammlung mit dem Thema „Für unsere Freiheit und die Freiheit der gesamten Menschheitsfamilie“ nahmen circa 170 Personen teil. Durch die eingesetzten Ordner wurde auf die Einhaltung der Coronaschutzvorschriften geachtet. Zwölf Personen trugen keinen Mund-Nasen-Schutz, konnten bei einer anschließenden polizeilichen Kontrolle ein gültiges Attest vorweisen.

    Während der Versammlung kam es zur Behinderung eines Pressevertreters, der von einem Teilnehmer (57, deutsch) mit einem Transparent bedrängt wurde. Die Polizei hat in dem Fall eine Anzeige wegen Nötigung aufgenommen.

    An der zweiten angemeldeten Kundgebung unter dem Motto „Ein Montag mit Goerdeler“ nahmen circa 200 Personen teil. Hierbei hat die Versammlungsbehörde mehrfach den Versammlungsleiter auf die Einhaltung der Mindestabstände hingewiesen und die Vorfälle entsprechend dokumentiert. Einige Teilnehmer versuchten die Absperrungen zu überwinden, um die Versammlungsfläche zu erweitern und somit näher an die Gegenversammlung zu gelangen. Dies konnte durch die Einsatzkräfte unterbunden werden. Gegen 20:30 Uhr wurden beide Versammlungen beendet.

    Einbruch in Firma

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Bitterfelder Straße, Zeit: 24.04.2021 bis 04.05.2021, gegen 09:30 Uhr

    Während der Tatzeit verschafften sich Unbekannte durch Aufdrücken eines Rolltores Zugang zum Firmengelände. Anschließend drangen sie in das Lager und den Werkstattraum ein. Daraus stahlen sie einen Koffer mit Spezialwerkzeugen sowie einen Werkzeugrollwagen samt diversen Werkzeugen.

    Die Höhe des Stehlschadens wurde auf eine vierstellige Summe im niedrigen Bereich geschätzt. Ein Sachschaden entstand nach erstem Überblick nicht. Der Inhaber hatte die Polizei verständigt. Polizeibeamte des Reviers Nord ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige