15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 14. Juli: Unfall, Leiche aus Cospudner See identifiziert, Weiterer Fall ominöser Dachreparaturen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung
    Anzeige

    Gestern veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig in der Medieninformation 351|21 ein Fall über ominöse Dacharbeiter in Kitzscher. Infolgedessen meldeten sich am heutigen Tag weitere Geschädigte dieser Betrugsmasche+++In der Medieninformation 346|21 vom 10. Juli 2021 berichtete die Polizeidirektion Leipzig von der Bergung einer Leiche aus dem Cospudner See. Der Tote konnte nunmehr identifiziert werden.

    Leiche aus Cospudner See identifiziert

    In der Medieninformation 346|21 vom 10. Juli 2021 berichtete die Polizeidirektion Leipzig von der Bergung einer Leiche aus dem Cospudner See. Der Tote konnte nunmehr identifiziert werden. Dem vorläufigen Gutachten zur rechtsmedizinischen Sektion nach handelt es sich um den 49-Jährigen Mann aus dem Erzgebirge, der seit dem 27. März 2021 vermisst wurde. Zur Feststellung der genauen Todesursache wurden weitere Zusatzuntersuchungen angeordnet.

    Weiterer Fall ominöser Dachreparaturen

    Ort: Kitzscher, Zeit: 10.07.2021

    Gestern veröffentlichte die Polizeidirektion Leipzig in der Medieninformation 351|21 ein Fall über ominöse Dacharbeiter in Kitzscher. Infolgedessen meldeten sich am heutigen Tag weitere Geschädigte dieser Betrugsmasche, nachdem sie den Fall in der Zeitung gelesen hatten.

    Das Ehepaar wurde vergangenen Samstag überraschend von einem vermeintlichen Dachdeckermeister auf ihrem Grundstück angesprochen. Der „Handwerker“ begab sich sofort zur Garage des Paares, schätzte die Größe der zu deckenden Fläche und begann Material zusammen mit seinen drei Kollegen aus einem Transporter zu räumen. Sofort fingen die Handwerker an, das Dach zu decken.

    Sie versprachen bei Bezahlung eine Rechnung auszuhändigen, noch circa eine Stunde weiter zu arbeiten und am nächsten Montag die Arbeiten fortzusetzen. Das Einverständnis für den Auftrag hat das Ehepaar jedoch nie gegeben. Als bereits die Hälfte des Daches gedeckt war, konnte der Ehemann die Arbeiter stoppen und wollte einen genauen Kostenvoranschlag. Ihm wurde ein Betrag von 6.900 Euro genannt. Daraufhin forderte er, sofort alles wieder abzubauen und das Grundstück zu verlassen.

    Die Männer kamen dem aber nicht nach und fingen an zu verhandeln. Man einigte sich auf einen vierstelligen unteren Betrag, der sofort bezahlt wurde. Eine Rechnung wurde allerdings nicht übergeben. Die Männer beluden ihr Auto und verließen unverzüglich das Grundstück. Nach erster Sichtung sind die Arbeiten nicht fachgerecht ausgeführt worden.

    Die Tatverdächtigen wurden drei Tage später bei einem ähnlichen Vorgehen von der Polizei gefasst. Sie müssen sich nun wegen Betruges verantworten. Weitere Geschädigte können sich auf jeder Polizeidienststelle melden.

    Unfall mit schwerverletztem Radfahrer

    Ort: Leipzig (Sellerhausen), Torgauer Straße/Dornberger Straße, Zeit: 14.07. 2021, 10:45 Uhr

    Eine 37-jährige Fahrerin (türkisch) fuhr mit ihrem Pkw Renault Clio die Torgauer Straße in stadtauswärtiger Richtung. Als sie nach links in die Dornfelder Straße einbog, beachtete sie nicht den entgegen kommenden Radfahrer (50), der verbotswidrig auf dem Gehweg fuhr und die Fahrbahn der Dornfelder Straße überqueren wollte. Dadurch kam es zum Unfall, bei dem der Radfahrer schwer verletzt wurde und anschließend in ein umliegendes Krankenhaus gebracht wurde.

    An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der noch nicht beziffert werden konnte. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung wurden aufgenommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige