7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 16. Juli: Fund einer leblosen Person am Kulkwitzer See, Falscher Polizeibeamter, Raser

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Heute Mittag wurde durch Zeugen ein lebloser Mann im Uferbereich des Kulkwitzer Sees gefunden+++Am Donnerstag den 15. Juli 2021, führten Beamte der Verkehrsüberwachung Leipzig Kontrollmaßnahmen im Bereich Radefeld/Schladitzer Bucht durch+++Die Polizeidirektion Leipzig hat mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei einen Einsatz zur Absicherung des heutigen Versammlungsgeschehens durchgeführt.

    Versammlungsgeschehen am 16. Juli 2021

    Ort: Leipzig, Stadtgebiet, Zeit: 16.07.2021, 16:00 Uhr bis 20:30 Uhr

    Die Polizeidirektion Leipzig hat mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei einen Einsatz zur Absicherung des heutigen Versammlungsgeschehens durchgeführt.

    An der Versammlung unter dem Motto „Flughafen…Rückbau statt Ausbau – Solidarität mit Klimaaktivist/-innen“ nahmen in der Spitze nach Angaben der Versammlungsbehörde etwa 600 bis 650 Personen teil. Nach der Auftaktkundgebung am Richard-Wagner-Platz setzte sich der Aufzug gegen 17:10 Uhr auf dem Innenstadtring in Richtung Petersstraße in Bewegung.

    Während der Zwischenkundgebung am Wilhelm-Leuschner-Platz wurde gegen 18:30 Uhr durch den Versammlungsleiter eine Änderung des Versammlungsablaufs bekannt gegeben. Demzufolge fand auch die Abschlusskundgebung am Wilhelm-Leuschner-Platz statt. Nachdem ein zunehmender Abgang der Teilnehmer zu verzeichnen war, wurde die Versammlung gegen 19:15 Uhr beendet. Die Kundgebungen sowie der Aufzug verliefen friedlich und störungsfrei.

    Am Richard-Wagner-Platz begann gegen 19:15 Uhr die Versammlung „Schweigemarsch: Gewalt an Frauen verhindern“ mit einem Teilnehmerkreis von etwa 30 Personen. Der Aufzug setzte sich wenig später in Bewegung, lief über den Thomaskirchhof in Richtung Dittrichring/Martin-Luther-Ring und erreichte kurz vor 20:00 Uhr den Ausgangsort am Richard-Wagner-Platz. Die Versammlung wurde gegen 20:30 Uhr ohne polizeilich relevante Vorkommnisse beendet.

    Falscher Polizeibeamter

    Ort: Leipzig (Gohlis-Nord), Zeit: 16.07.2021, 14:00 Uhr bis 14:05 Uhr

    Als eine 86-Jährige heute Mittag nach Hause kam, stand plötzlich ein Mann vor ihrer Tür, der sich als Polizeibeamter ausgab und erklärte, dass bei ihr eingebrochen wurde. Daraufhin begab sich die Seniorin gemeinsam mit dem Unbekannten in ihre Wohnung und prüfte, ob ihre Wertgegenstände noch da seien. Als der Mann wenig später die Wohnung verließ, stellte die Rentnerin fest, dass ihre Tasche entwendet wurde. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Amtsanmaßung und Diebstahl aufgenommen.

    Mann mit Hiebwerkzeug verletzt

    Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 15.07.2021, gegen 15:45 Uhr

    Gestern Nachmittag suchte der Besitzer eines Wohnwagens sein abgestelltes Fahrzeug in der Eisenbahnstraße auf. Dort überraschte er einen Mann (27, ukrainisch) der gerade dabei war, in das Fahrzeug einzubrechen. Nach Ansprache durch den Geschädigten wurde der 27-Jährige aggressiv. Er nahm sich ein Hiebwerkzeug, mit dem er zunächst von außen auf das Wohnmobil und später auch auf das Mobiliar einschlug. Im weiteren Verlauf setzte er das Hiebwerkzeug gegen den Geschädigten ein, wobei dieser leicht verletzt wurde.

    Eingetroffene Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen im Zuge einer Tatortnahbereichsfahndung stellen und vorläufig festnehmen. Durch die Kriminalpolizei wurden Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Der 27-Jährige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig einem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

    Fund einer leblosen Person am Kulkwitzer See

    Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Zeit: 16.07.2021, gegen 12:30 Uhr

    Heute Mittag wurde durch Zeugen ein lebloser Mann im Uferbereich des Kulkwitzer Sees gefunden. Der Leichnam wurde durch die Feuerwehr geborgen und ein Rechtmediziner sowie die Kriminalpolizei kamen zum Einsatz. Die Identität des Mannes ist noch unklar. Zur Aufklärung der Todesursache und den Todesumständen wurde in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

    Falscher Spendensammler

    Ort: Eilenburg, Zeit: 15.07.2021, gegen 11:10 Uhr bis 11:15 Uhr

    Gestern Mittag klingelte ein Mann bei einer 86-Jährigen an der Wohnungstür und bat um eine Spende. Der Unbekannte gab weiterhin vor, selbst sehr schlecht zu sprechen und zu sehen. Als die Seniorin in die Wohnung ging, um Geld zu holen, folgte ihr der Mann. Nachdem er Bargeld im unteren zweistelligen Bereich erhielt, bat ihn die Rentnerin, ihre Wohnung zu verlassen.

    Nachdem der Unbekannte die Wohnung verlassen hatte, stellte die 86-Jährige das Fehlen ihrer Geldbörse fest. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines Diebstahls aufgenommen.

    Raser auf Motorrad gestoppt

    Ort: Schladitzer Bucht, Zeit: 15.07.2021, gegen 16:00 Uhr

    Am Donnerstag den 15. Juli 2021, führten Beamte der Verkehrsüberwachung Leipzig Kontrollmaßnahmen im Bereich Radefeld/Schladitzer Bucht durch. Dabei lag der Fokus auf der Kontrolle von Motorradfahrern, die dort mit überhöhter Geschwindigkeit und nicht vorschriftsmäßigen Motorrädern unterwegs waren. Dazu war auch ein ziviler Videowagen der Verkehrspolizei im Einsatz.

    Besonders aufgefallen ist an diesem Tag ein 31-jähriger Honda-Motorradfahrer, der gleich mehrfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit missachtete. Dabei beschleunigte er sein Motorrad auf eine hohe Geschwindigkeit, um dann in rennähnlicher Weise in größtmöglicher Schräglage auf einer Landstraße durch die Kurven zu fahren. Der Führerschein des 31-Jährigen wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige