9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 8. Oktober: Geldautomat gesprengt, Betrug zum Nachteil älterer Menschen, Auffahrunfall

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am heutigen Vormittag kam es zu einer Bedrohungssituation im Norden von Leipzig+++Unbekannte brachten mit schwarzer Farbe ein gespiegeltes nationalsozialistisches Symbol in der Größe von etwa 40 x 30 Zentimetern an einem Heizkörper im Treppenhaus einer Schule an+++Gestern Abend verschaffte sich ein Mann durch die angelehnte Terrassentür Zutritt zu einer Wohnung.

    Diebstahl aus Schmuckgeschäft

    Ort: Leipzig (Thekla), Zeit: 07.10.2021, gegen 16:45 Uhr

    Gestern Nachmittag betrat eine unbekannte Frau ein Schmuckgeschäft. Sie lenkte die dortige Inhaberin am Tresen mehrfach ab. In einem unbeobachteten Moment entwendete die Unbekannte mehrere kleine Tüten mit Schmuck aus dem hinteren Bereich des Geschäfts. Der Stehlschaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. Danach flüchtete die Tatverdächtige.

    Die Frau konnte wie folgt beschrieben werden:

    • circa 30 bis 40 Jahre alt
    • circa 1,63 Meter groß
    • rundliches Gesicht
    • hellblau-türkise Fingernägel
    • Bekleidung: grau-blau-weiß-gestreiftes Kopftuch, grau-schwarz-grüne weite Jacke, durchscheinendes Tuch auf den Schultern, orange-gelbe Hose

    Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Diebstahls aufgenommen.
    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder der unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

    Geldautomat gesprengt

    Ort: Großpösna, Sepp-Verscht-Straße, Zeit: 08.10.2021, gegen 03:00 Uhr

    In der vergangenen Nacht betraten Unbekannte den Automatenraum einer Bankfiliale. Mittels einer noch unbekannten Sprengvorrichtung sprengten sie einen Geldausgabeautomaten auf, der dadurch vollständig zerstört wurde. Es entstand zudem weiterer Sachschaden an den Räumen der Bankfiliale und durch die Wucht der Explosion ebenfalls an einem angrenzenden Ladengeschäft.

    Die unbekannten Tatverdächtigen flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Es waren mehrere umliegende Freiwillige Feuerwehren im Einsatz, zum Ausbruch eines offenen Brandes kam es nicht. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Es wird ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Kriminaltechniker und Experten des Landeskriminalamtes Sachsen unterstützen die Ermittlungsarbeit.

    Betrug zum Nachteil älterer Menschen

    Fall 1

    Ort: Leipzig (Zentrum), Springerstraße, Zeit: 07.10.2021, gegen 12:00 Uhr

    Eine unbekannte Frau sprach eine 85-jährige Frau vor ihrem Haus an. Ihr gelang es, unter einem Vorwand die Wohnung zu betreten. Die Frau verwickelte die Dame dort in ein längeres Gespräch, während weitere hinzugekommene Unbekannte die Wohnung durchsuchten. Erst später, als die fremde Frau wieder gegangen war, stellte die 85-jährige fest, dass diverser Schmuck in unbekanntem Wert und ein mittlerer vierstelliger Bargeldbetrag fehlten. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls.

    Fall 2

    Ort: Leipzig (Thekla), Sosaer Straße, Zeit: 06.10.2021, 12:12 Uhr bis gegen 15:00 Uhr

    Die 97-jährige Geschädigte wurde durch einen unbekannten Mann mehrmals täglich mit unbekannter Nummer angerufen. Dieser gab sich als Polizeibeamter des Reviers Halle aus und schilderte, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht haben soll. Zur Abwendung der Strafe soll sie eine Kaution bezahlen, dem sie zustimmte. Später klingelte ein unbekannter Mann und gab an, die mittlere vierstellige Summe abholen zu wollen. Die Seniorin übergab einen Briefumschlag mit dem Geld. Am nächsten Morgen bemerkte die Seniorin den Betrug, als ihr Sohn diese besuchte. Es werden Ermittlungen wegen Amtsanmaßung und Betruges werden geführt.

    Fall 3

    Ort: Leipzig (Connewitz), Meusdorfer Straße, Zeit: 07.10.2021, 11:36 Uhr

    Ein unbekannter Mann rief bei einem 80-Jährigen an und stellte sich als „Kriminalpolizei“ vor. An der angezeigten Telefonnummer erkannte der Senior, dass dies nicht die Polizei sein konnte und fragte nach, wieso mit solch einer Nummer angerufen wird. Daraufhin beendete der Anrufer das Telefonat. Es entstand kein Vermögensschaden. Die Polizei führt Ermittlungen wegen Amtsanmaßung.

    Fall 4

    Ort: Löbnitz, Delitzscher Straße, Zeit: 07.10.2021, gegen 17:15 Uhr

    Bei einer 92-Jährigen rief am frühen Abend ein unbekannter Mann an. Dieser stellte sich lediglich als »Polizei« vor und erläutert, dass es mehrere Einbrüche in der Nachbarschaft gegeben haben soll. In der Annahme sie spreche mit der Polizei, beantwortete sie die Fragen nach den in der Wohnung befindlichen Wertgegenständen. Danach wurde der Anruf unmittelbar beendet. Es entstand kein Vermögensschaden. Die Polizei ermittelt wegen Amtsanmaßung.

    Unfall – vier Verletzte

    Ort: Leipzig (Schönefeld-Ost), Braunstraße / Stöhrerstraße, Zeit: 07.10.2021, gegen 11:30 Uhr

    Der Fahrer (57, deutsch) eines Renault Captur fuhr auf der Braunstraße stadtauswärts und hatte die Absicht, an der Kreuzung Stöhrerstraße nach links in Richtung Theklaer Straße abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten Opel Astra (Fahrer: 85), der sich im Gegenverkehr befand und die Braunstraße stadteinwärts fuhr. Dessen Fahrer und Beifahrerin (83), sowie der Fahrer und die Beifahrerin (56) des Pkw Opel wurden verletzt.

    Alle Personen wurden zur Behandlung sowie Beobachtung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeuge entstand Totalschaden, der mit etwa 25.000 Euro beziffert wurde. Die Straße wurde zur Unfallaufnahme gesperrt. Gegen den 57-Jährigen wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

    Verfassungsfeindliches Symbol in Schule geschmiert

    Ort: Leipzig (Lausen-Grün), Zeit: 06.10.2021,zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr

    Unbekannte brachten mit schwarzer Farbe ein gespiegeltes nationalsozialistisches Symbol in der Größe von etwa 40 x 30 Zentimetern an einem Heizkörper im Treppenhaus einer Schule an. Durch die anschließende Beseitigung wurde die Oberfläche des Heizkörpers derart beschädigt, dass dieser neu gestrichen werden muss. Der Sachschaden ließ sich noch nicht beziffern. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

    Fahrzeug gestohlen

    Ort: Schkeuditz (Kursdorf), Terminalring, Zeit: 30.09.2021, gegen 12:00 Uhr bis 07.10.2021, 23:45 Uhr

    Unbekannte entwendeten einen gesichert auf einem Parkplatz abgestellten Renault Traffic (Erstzulassung: 2017) in der Farbe Blau mit dem amtlichen Kennzeichen KC-AS 422. Der Wert des Fahrzeuges liegt im niedrigen fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

    Auffahrunfall – ein Schwerverletzter

    Ort: Groitzsch (Cöllnitz), B 176, Zeit: 08.10.2021, gegen 03:00 Uhr

    Ein Mercedes Sprinter, ein Dacia Duster und ein Renault Master Transport fuhren hintereinander auf der Bundestraße 176 von Neukieritzsch in Richtung Groitzsch. Am Abzweig Cöllnitz wollte der Mercedes-Fahrer nach links abbiegen und musste verkehrsbedingt halten. Der Dacia hielt dahinter. Der 57-jährige Fahrer (deutsch) des Renault fuhr auf den Dacia auf und schob diesen auf den haltenden Mercedes.

    Der 33-jährige Dacia-Fahrer wurde schwer verletzt und musste in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 45.000 Euro. Gegen den Renault-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

    Ort: Wermsdorf (Calbitz), B 6, Zeit: 07.10.2021, gegen 14:20 Uhr

    Auf der Bundesstraße 6 in Richtung Calbitz fuhren ein Traktor Case mit zwei beladenen Anhängern, ein nicht am Unfall beteiligter weiterer Pkw und ein 78-jähriger Fahrer (deutsch) eines VW Golf. In entgegenkommender Richtung, aus Calbitz kommend, fuhr die 24-jährige Fahrerin eines Mercedes Transporters und dahinter ein 40-jähriger Fahrer eines VW Transporters.

    Der Fahrer des VW Golf setzte trotz unklarer Verkehrslage zum Überholen des Traktors an und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes Transporter. In der Folge wurde er seitlich an den Traktor geschleudert. Danach geriet er wieder auf den linken Fahrstreifen, wo es zu einem Zusammenstoß mit dem VW Transporter kam. Die Straße wurde für die Dauer der Bergungsarbeiten vollständig gesperrt.

    Der Fahrer des VW Golf erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht, die Fahrerin des Mercedes Transporters und der Beifahrer des VW Transporters wurden leicht verletzt und am Unfallort behandelt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der VW Golf und der Mercedes Transporter mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 45.000 Euro. Der 78-Jährige Golf-Fahrer muss sich nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung verantworten.

    Vorfahrt missachtet

    Ort: Eilenburg, B107, Zeit: 07.10.2021, gegen 13:22 Uhr

    Der Fahrer (deutsch, 78) eines Audi TT fuhr auf der Bundesstraße 107 zwischen Eilenburg und Wöllnau in nördliche Richtung. Er wollte nach links in die Rödgener Landstraße abbiegen und beachtete dabei den entgegenkommenden 20-jährigen vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer nicht. Es kam zum Zusammenstoß. Der Kradfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

    Das Motorrad musste abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Gesamthöhe von circa 15.000 Euro. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung werden gegen den Fahrer des Audi TT geführt.

    Tatverdächtiger bei Diebstahl aus Wohnung gestellt

    Ort: Leipzig (Stötteritz), Untere Eichstädtstraße, Zeit: 07.10.2021, gegen 20:15 Uhr

    Gestern Abend verschaffte sich ein Mann (27, deutsch) durch die angelehnte Terrassentür Zutritt zu einer Wohnung. Dort nahm er verschiedene Gegenstände an sich. Als die Mieterin nach Hause kam, stellte sie den Einbrecher fest und sah, dass er unter anderem elektronische Gegenstände aus ihrer Wohnung in den Händen hielt. Die Mieterin verlangte von dem Mann die Gegenstände zurück. Dem kam er nach und flüchtete in der Folge. Die Geschädigte informierte im Anschluss die Polizei.

    Durch zivile Kräfte konnte der Tatverdächtige gestellt werden, der noch weitere Teile des Diebesgutes aus der betroffenen Wohnung bei sich hatte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde der 27-Jähirge vorläufig festgenommen. Der genaue Stehlschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Tatverdächtige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss sich wegen Diebstahls verantworten.

    Bedrohungslage im Leipziger Norden

    Ort: Leipzig (Mockau-Nord), Mockauer Straße, Zeit: 08.10.2021, gegen 09:15 Uhr

    Am heutigen Vormittag kam es zu einer Bedrohungssituation im Norden von Leipzig. Als ein Bürgerpolizist, gemeinsam mit einem Mitarbeiter der LWB, einen Bewohner eines Mehrfamilienhauses aufsuchte, wurden beide von dem 52-Jährigen Mann (deutsch) mit einem spitzen Gegenstand bedroht. Gegen den Mann lag der Verdacht der Entziehung elektrischer Energie vor.

    Nach der Bedrohung begab er sich zunächst wieder in seine Wohnung, konnte diese aber, ehe weitere Kräfte den Ereignisort erreichten, unbemerkt wieder verlassen. Nach dem Hinzuziehen von Einsatzkräften des SEK wurde der Tatverdächtige dann in unmittelbarer Nähe des Mehrfamilienhauses durch Polizeibeamte festgestellt. Das Spezialeinsatzkommando realisierte den Zugriff und setzte den 52-Jährigen fest. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wird nun ermittelt wegen einer Bedrohung und Entziehung elektrischer Energie.

    Einbrecher in Kirche festgenommen

    Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Wurzner Straße, Zeit: 08.10.2021, gegen 03:00 Uhr

    In der vergangenen Nacht wurden Streifenbeamte des Polizeireviers Leipzig-Südost zu einer Kirche im Leipziger Osten gerufen, da Zeugen von dort auffällige Geräusche wahrnahmen. Vor Ort stellten sie ein aufgebrochenes Fenster fest und hörten Geräusche aus dem Inneren der Kirche. Mit Unterstützung eines Diensthundes wurden daraufhin die Räume der Kirche durchsucht.

    In einem Raum im Keller konnten die Polizeibeamten schließlich einen Mann (39, rumänisch) feststellen. Er wurde vorläufig festgenommen. Ein Ermittlungsrichter verurteilte ihn heute im Zuge des beschleunigten Verfahrens wegen besonders schweren Falls des Diebstahls zu einer Geldstrafe.

    Tatverdächtiger nach Sachbeschädigung durch Polizisten auf dem Weg zur Arbeit gestellt

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße, Zeit: 08.10.2021 04:52 Uhr

    Am heutigen zeitigen Morgen befand sich ein Polizeibeamter auf dem Weg zur Arbeit und entdeckte einen Mann (23, deutsch), welcher an einer Hauswand ein Graffito anbrachte. Ein mutmaßlicher Mittäter stand etwas abseits und filmte die Handlung. Der Polizist – in ziviler Kleidung unterwegs – versetzte sich in den Dienst und schritt ein. Beide Männer versuchten zunächst zu flüchten.

    Den vorher filmenden Mann aber konnte der Beamte stellen. Dies veranlasste den mutmaßlichen Sprayer zur Rückkehr und er griff den Polizisten an. Dabei erlitt der Beamte leichte Verletzungen, konnte aber den 23-Jährigen bis zum Eintreffen uniformierter Kolleginnen und Kollegen festhalten und an diese übergeben.

    Der Mann wurde auf Grund eines bestehenden Haftbefehls in eine JVA eingeliefert. Die Ermittlungen werden nunmehr wegen Sachbeschädigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Verbindung mit Körperverletzung durch den Kriminaldienst geführt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige