13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leserbrief zu 43. Leipzig Marathon: Sperrungen und Verkehrseinschränkungen – Beschwerde – Pech gehabt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Von Jeannine Kunert: Sehr geehrte Damen und Herren, ich finde es ja immer wieder atemberaubend mit welcher Treffsicherheit Schleußig am Marathontag vom Verkehr abgeschnitten wird. Es fahren keine Busse, keine Tram und wenn man mit dem Auto unterwegs sein muss, dann gibt es genau eine Schleuse, in der es sich staut.

    Ich habe die Frechheit besessen, mich über die Verkehrsführung beim Veranstalter zu beschweren. Von ihm wurde ich freundlich auf die Internationalität und die hohen Einnahmen durch die Besucher der Stadt aufmerksam gemacht, außerdem wäre alles ja lang genug im Voraus angekündigt worden.

    Keine Entschuldigung, kein Dank für den Hinweis, keine Einsicht. Pech gehabt, war hier vielmehr der Grundtenor. Der Veranstalter habe alles richtig gemacht.

    Ich finde hier zwei Dinge bedenklich:

    1) Dass ein ganzer Stadtteil offensichtlich abgeschnitten wurde (wir mussten an diesem Tag z.B. mit Gepäck zu Bahnhof) und

    2) dass der Veranstalter komplett uneinsichtig ist. Wie kann man es also wagen, sich zu beschweren?

    43. Leipzig Marathon: Sperrungen und Verkehrseinschränkungen

    Lokalmatadore rennen der Konkurrenz davon – Ihlow, Hoyer, Boitz gewinnen beim 43. Leipzig Marathon

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige