Artikel zum Schlagwort * Leserbrief *

Heinz-Jürgen Böhme antwortet Sören Pellmann

An den Chancen für diesen Stadtteil war die Stadtverwaltung überhaupt nicht interessiert

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 28. November meldete sich Sören Pellmann, Vorsitzender der Linksfraktion im Leipziger Stadtrat, mit einem Leserbrief zu Wort, in dem er vor allem den Linke-Stadtrat Siegfried Schlegel und dessen Position zum Pleißemühlgraben verteidigte. Am Mittwoch, 12. Dezember, steht ja bekanntlich die Entscheidung zur Offenlegung des Pleißemühlgrabens an der Hauptfeuerwache im Stadtrat an. Für Heinz-Jürgen Böhme Anlass, auf Sören Pellmanns Leserbrief zu antworten und aus Sicht des Neue Ufer e.V. auch die wichtige Rolle der Öffnung für das alte Naundörfchen zu benennen. Weiterlesen

Leserbrief zu Sachsens Oberbergamt spekuliert regelrecht darauf, dass der deutsche Kohleausstieg scheitert

Foto: privat

Von Rainer: Es ist wie beim Atomausstieg. Erst eine Art Laufzeitverlängerung oder -garantie vertraglich regeln und dann wenig später einen schnellen Ausstieg gesetzlich durchsetzen. Dann gibt es wieder Entschädigungen für die Betreiber (und Aktionäre) und das alles auf Kosten der Steuerzahler. Man könnte da jetzt fast drauf wetten … Weiterlesen

Leserbrief

Ausstieg aus der Fernwärmeversorgung durch das Kraftwerk Lippendorf

Foto: Ralf Julke

Die aktuelle Forderung nach dem Kohleausstieg hat auch für Leipzigs Fernwärmeversorgung unzweifelhaft Folgen. Leipzig muss nach neuen Lösungen suchen, da mit dem Kohleausstieg auch das moderne Kraftwerk Lippendorf als derzeitiger Lieferer von ca. 200.000 kW, das sind ca. 60 % des Leipziger Fernwärmebedarfes, entfällt. Die laufenden Verhandlungen zwischen Bund und den betroffenen Ländern (Kohlekommission) sind im vollen Gange und dienen insbesonders dem Schutz der vorhandenen Infrastruktur und der Absicherung von Arbeitsplätzen. Weiterlesen

Leserbrief zum Kampf um die Öffnung des Pleißemühlgrabens

Foto: Michael Freitag

Aus Sicht der Linksfraktion müssen Flussfreilegungen für die Stadt finanziell vernünftig darstellbar bleiben, ebenso wie auch Tatsachen zu respektieren sind. Es ist wenig hilfreich, wenn in einem Disput bei der Suche nach machbaren Lösungen ersatzweise unterstellende Anfeindungen gegen Personen gestreut werden, wie dies Herr Böhme vom Förderverein Neue Ufer e. V. versucht. Weiterlesen

Leserbrief

Motivation für das Elsterbecken – Wer weiß, wo die Linksfraktion recherchiert hat…

Das Elsterbecken. Foto: Ralf Julke

Spätestens die „Konkurrenz für die Bebauung der Frankfurter Wiesen“ zeigt, dass auf dem Gelände des heutigen Stadions und Sportforums ein gigantomanisches Protzendorf errichtet werden sollte. Das Becken sollte eine Außenalster à la Hamburg, die beiden Brücken ein Feeling à la Dresden erzeugen. Beweis dafür sind die drei (!) Wehre im Norden des Beckens, die für einen konstanten Wasserspiegel sorgen sollten. Zur Flutregulierung hätte EIN Wehr gereicht, z. B. das östliche. Weiterlesen

Leserbrief zu den Planungen für die Bahnbrücken in der Elsteraue

Foto: Heiko Rudolf

Von Rainer Grimm: Es ist von gewissen Kreisen in der Stadt schlicht nicht gewollt, die Aue wieder zu vernässen. Also schafft man Tatsachen. Und der kleine Sachbearbeiter hat diese Vorgaben "von oben" dann eben umzusetzen, auch wenn er weiß, dass das aus fachlicher Sicht Unsinn ist. Das hat auch nichts mit fehlender Fachkompetenz, wie Sie es in einem anderen Artikel mal vorgeworfen hatten, zu tun. Die ist da, aber wird überlagert durch die Vorgaben vom "Chef". Oder glauben Sie, ein einfacher SB beim Denkmalschutz denkt sich solch einen Schwachsinn aus? Weiterlesen

Obwohl das Wasser fehlt, wird einfach drauflosgefeiert

Ein besorgter Brief zur Rücksichtslosigkeit des Leipziger Wasserfestes

Foto: Kirsten Craß

Für alle LeserDie Berichterstattung zum seit 2001 in Leipzig stattfindenden Wasserfest haben wir schon vor geraumer Zeit eingestellt. Den ursprünglichen Zweck, das Leipziger Gewässersystem wieder in die Aufmerksamkeit der Leipziger zu rücken, hat es längst erfüllt. Aber in den letzten Jahren ist es zu einem reinen Volksfest geworden, bei dem die tatsächlichen Probleme des sensiblen Wasserknotens einfach ausgeblendet werden. Auch die Folgen des wasserarmen Sommers 2018. Dafür gibt’s jetzt einen besorgen Brief. Weiterlesen

Ein Leserbrief zur „Leipziger Erklärung 2018“

Meistens kommt es eben doch auf die richtigen Worte an

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Unser Leser „Jens“ hat uns einen Leserbrief geschrieben zur „Leipziger Erklärung 2018“, zu der wir am 7. Juni auch eine Presseerklärung des doch mittlerweile weithin bekannten Netzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ veröffentlicht haben. Er schreibt an uns, als hätten wir die „Leipziger Erklärung“ selbst geschrieben. Haben wir natürlich nicht. Denn in einem gebe ich ihm unbedingt recht: In der Wortwahl wäre sie ein bisschen anders ausgefallen. Weiterlesen

Leserbrief zum Konzert von Matthias Schweighöfer in der Arena Leipzig am 5. April

Von Doreen Wenzel: Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich heute Abend noch an Sie und hoffe, ich finde Gehör bei Ihnen. Ebenso hoffe ich das mir 100derte folgen werden, die bei Ihnen ebenfalls Gehör finden. Ich habe gerade mit meiner Begleitung das Matthias Schweighöfer Konzert in der Arena Leipzig verlassen. Es läuft noch und es war einfach nur fürchterlich. Weiterlesen

Leserbrief: Und jährlich grüßt das Marathon-Tier

Von R. Bürger: Und da ist es wieder soweit, ca. 550.000 Einwohner Leipzigs werden Geiseln von ein paar tausend "Sportbegeisterten". Selbst bei wirklich bekannten Marathonveranstaltungen mit internationalem Renommee (z.B. New York, London, Berlin) schaffen es die Veranstalter, nicht die ganze Stadt für einen kompletten Tag lahm zu legen. Warum geht das nicht im "Städtchen" Leipzig? Der Leipzig-Marathon ist und bleibt eine Hobby-Veranstaltung, auch wenn das die Veranstalter gern anders darstellen. Weiterlesen

Mieten, Kaufen und Leben in Leipzig

Leserbrief „Nachgedacht“ zu: Leipzig für Alle? Eine Demonstrations-Doku vom 20. April 2018 + Antwort d. Redaktion

Foto: L-IZ.de

Von Paul: Dieselben Leute, die für unbeschränkten Zuzug aus aller Welt sind, was zusätzlichen Druck auf den Wohnungsmarkt bringt, stellen jetzt fest, dass wir beim Thema Mieten in Richtung westdeutsche Großstädte steuern und demonstrieren dagegen. Menschen, die in Bezug auf Flüchtlinge nicht die Zustände wie im Westen wollen und demonstrieren, werden hier als Nazis beschimpft. Beides zielt doch aber auf den Erhalt des Ist-Zustandes?!? Eigenartig! Doppelmoral? Weiterlesen

Leserbrief: Volksbegehren für ein großes Bundesland Mitteldeutschland

Foto: Ralf Julke

Von Roland Mey: Die Erfahrungen von Bernward Rothe und mir mit der am überdimensionierten Föderalismus (17 Parlamente und Regierungen) partizipierenden Gruppe der Parlamentarier, Politiker und Beamten ist noch negativer als von Ralf Julke beschrieben. In den letzten Jahren war die hintersinnige Antwort aller zum Volksbegehren Mitteldeutschland angesprochenen Parlamentarier und Politiker immer „Ja, aber…“. Weiterlesen

Es darf keinen weiteren Ausbau geben!

Leserbrief zur geplanten Erweiterung des Frachtflughafens Leipzig/Halle

Foto: Ralf Julke

Von Thomas Pohl: Es ist absolut ungeheuerlich und gegenüber den Flughafenanwohnern im Norden von Leipzig unverantwortlich, wie Entscheidungsträger des sächsischen Wirtschaftsministeriums und rücksichtslose Politiker der sächsischen Staatsregierung die Gesundheit von mehreren hunderttausend Anwohnern aufs Spiel setzen. Und ganz nebenbei befinden sich im nahen Umfeld des Flughafens auch Europäische Vogelschutz- und Natura-2000-Schutzgebiete. Im Übrigen ist im Natura-2000-Schutzgebiet am Werbeliner See das Baden aus Umweltschutzgründen strengstens untersagt! Weiterlesen

Leserbrief zum LKW-Durchfahrtsverbot in Leipzig

Von Richard Voigt: Der letzte Halbsatz der Meldung scheint mir der wichtigste insgesamt: Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob ein LKW-Durchfahrtsverbot notwendig ist. Das dürfte durchaus zweifelhaft sein. Wie viele solcher sprit- und zeitvergeudenden Fahrten durch die Stadt soll es denn geben? Das ist doch eine Schimäre – Symbolpolitik – wir haben schon mal was verboten! Weiterlesen

Leserbrief zur geplanten Schließung des Siemens Standorts Leipzig Plagwitz

Foto: IG Metall Leipzig

Von Ralf Stephani: Die geplante Schließung des Siemenswerks in Leipzig – Plagwitz zeigt deutlich, dass hochbezahlte Manager nicht mehr an einem generationsübergreifenden Fortbestand von hochinnovativen Firmen in Deutschland interessiert sind. Werke werden zugrunde gerichtet, nur zur Erreichung eines kurzfristigen Anstiegs des Profits. Schließlich ist die „Amtszeit“ eines Spitzenmanagers begrenzt, somit müssen im Amtszeitraum höchste Tantieme abgefasst werden. Die Suche nach einer stabilen Strategie zum generationsübergreifenden Fortbestehen eines Unternehmens ist nicht gewollt, da sich das nicht positiv im eigenen „Klingelbeutel“ bemerkbar macht. Weiterlesen

Leserbrief zu fehlenden 75.000 Euro fürs Open air im Rosental: Das Finanzproblem ist ein ganz anderes

Foto: Ralf Julke

Von Cornelius Ludwig: Sicherlich sieht ein Zuschuss von mehr als 28 Millionen Euro sehr reichlich aus. Dies dürfte gerade bei Grünen auf Unverständnis stoßen. Dennoch muss ich als treuer Stammbesucher widersprechen. Die Zuschüsse sind nötig, damit auch Personen, die nicht so luxuriös wie Frau Märtens leben sich einen Konzertbesuch leisten können. Es muss auch bezahlbare Eintrittskarten geben, zumal die meisten Veranstaltungen für viele Personen nicht mehr erschwinglich sind und die ohnehin niedrigen Löhne durch explodierende Mieten aufgezehrt werden. Weiterlesen