Am Freitagabend um 19:00 Uhr war ich beim Releasekonzert des Klavieralbums „In the Secret of the World“ in der Stadtbibliothek. Die Leipziger Pianistin Anna-Maria Maak spielte Kompositionen ihres Mannes Sef Albertz und weitere Stücke. Wir saßen als „Haushalte“ in großen Abständen im Saal verteilt. Das war sehr angenehm, denn nach der langen Zeit der Abstandsregeln ist man es nicht mehr anders gewöhnt.

Als Anna-Maria Maak den Saal betrat und zum Flügel schritt, hatte sie bereits alle Zuhörer für sich gewonnen, wie eine andere Besucherin später sagte. Anna Maria Maak nimmt durch ihr souveränes, freundliches und natürliches Auftreten noch vor dem ersten Ton alle für sich ein.

Die Musik kam dann unerwartet wie ein Naturereignis über uns. Wir durchlebten viele Facetten des Gefühls wie aufrüttelnd, sanft, melancholisch, tänzerisch bis kraftvoll. Im Saal herrschte eine andächtige Stille; anscheinend sogen alle die Töne in sich ein wie lange entbehrtes Wasser. Solcherart gestärkt ließ sich der Abend bei einem Glas Wein weiterführen, mit dem Gefühl, dass alles an seinem Platz und gut ist.

Danke an Anna-Maria Maak, Sef Albertz und die Stadtbibliothek!

Empfohlen auf LZ

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar