Artikel vom Dienstag, 19. November 2019

Experten der Universität Leipzig sind noch auf der Suche nach Probanden zwischen 13 und 17 Jahren

Depression früh erkennen – Forscher untersuchen WhatsApp-Kommunikation

Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Ein Expertenteam des Instituts für Psychologie der Universität Leipzig will in einem neuen Forschungsprojekt zur WhatsApp-Kommunikation Jugendlicher untersuchen, ob sich daraus Rückschlüsse auf eine drohende Depression ziehen lassen. Der Kinder- und Jugendpsychologe Prof. Dr. Julian Schmitz und seine Kollegen sind daher im Raum Leipzig aktuell auf der Suche nach insgesamt 40 depressiven und gesunden jungen Menschen zwischen 13 und 17 Jahren, um deren WhatsApp-Kommunikation anonym zu vergleichen und auf bestimmte Inhalte hin zu analysieren, die auf eine Depression hinweisen. Weiterlesen

Kinderrechte ins Grundgesetz jetzt – Sachsen-CDU zu Einsicht und Umkehr aufgerufen

Quelle: Die Linke Sachsen

„Kinderrechte endlich ins Grundgesetz aufnehmen!“ Diesen Antrag bringt die Linksfraktion jetzt in den Landtag ein. Dazu erklärt Anna Gorskih, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Vor zwei Jahren stimmte die CDU/SPD-Koalition in Sachsen gegen den Antrag der Linksfraktion (Landtags-Drucksache 6/11397), die Initiative für die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz zu ergreifen. Jetzt startet unsere Fraktion in der neuen Wahlperiode einen erneuten Vorstoß – so haben wir es gerade beschlossen. Weiterlesen

FDP Sachsen fordert: „Buß- und Bettag Sonderregelung“ neu verhandeln

Foto: Michael Freitag

Der Buß- und Bettag ist in Sachsen ein Feiertag. Die Bürgerinnen und Bürger haben frei, und zahlen dafür. Die FDP Sachsen fordert neue Regelungen. Dazu erklärt der Landesvorsitzende Frank Müller-Rosentritt: „Der Freistaat Sachsen hat keineswegs deutlich mehr Feiertage als andere Bundesländern. Dennoch zahlen die Bürgerinnen und Bürger des Freistaates kräftig drauf.“ Weiterlesen

Polizeibericht, 19. November: Hitlergruß gezeigt, Mülltonnen und Pkw angezündet, Paketdieb erwischt

Foto: L-IZ.de

Mehrere Jugendliche hatten der Straßenbahnlinie 4, in Richtung Gohlis fahrend, „Nazimusik“ gehört und dabei auch den Hitlergruß gezeigt – Die Kriminalpolizei sucht nun noch Zeugen/Fahrgäste, die Hinweise geben können +++ In der Georg-Schumann-Straße wurden vier Papiermülltonnen und ein daneben geparkter Seat Ibiza angezündet +++ In der Hirzelstraße erwischte ein Betreiber Paket-Annahme einen Dieb, der sich mit einem Paket unterm Arm und einer Brechstange in der Hand davonmachen wollte. Weiterlesen

Vortrag zum Freiberger Kolloquium

Herausforderungen für das Auslaufen des Braunkohlebergbaus in Sachsen

Seit der Wiedervereinigung und einem tiefgreifenden Strukturwechsel werden die umfangreichen Hinterlassenschaften des stillgelegten Braunkohlebergbaus der DDR bis heute mit Finanzen des Bundes und des Freistaates saniert. Derzeit bauen noch drei sächsische Tagebaue, Vereinigtes Schleenhain, Nochten und Reichwalde, Braunkohle zur Verstromung ab. Nach den Revierkonzepten der beiden Bergbauunternehmen MIBRAG und LEAG würde so die Braunkohlegewinnung im Freistaat ohne Einflussnahme bis Mitte der 2040er Jahre beendet. Weiterlesen

Pflegebedürftige brauchen Pflegevollversicherung – Kenia-Koalition darf gerne Initiative der Linken übernehmen

Foto: DiG/trialon

Zur Erhöhung der Preise in sächsischen Pflegeheimen (Freie Presse: „Sachsens Pflegeheime haben Preise deutlich angehoben“) erklärt Susanne Schaper, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: "Vor kurzem haben Analysen gezeigt, dass die Pflegeheimplätze in Sachsen bundesweit am günstigsten sind. Damit dürfte es wohl vorbei sein, wenn deren Bewohner*innen ab Januar 2020 Eigenanteile in Höhe von 1.770 Euro oder mehr zahlen müssen. Das macht klar, dass das jetzige Finanzierungsmodell der Pflegeversicherung nicht mehr funktioniert." Weiterlesen

Vortrag im St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig im Rahmen der Herzwochen 2019

Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor plötzlichem Herztod?

Der plötzliche Herztod ist ein unerwarteter Tod, eine Fehlfunktion des Herzens ausgelöst durch Herz-Rhythmus-Störungen, der binnen weniger Minuten der Herzstillstand folgt. In Deutschland, so schätzt man, sterben auf diese Weise mehr als 66.000 Menschen pro Jahr – Menschen, die bis dahin kerngesund schienen oder wenigstens nicht ernsthaft krank. Weiterlesen

Minister Dulig zur gemeinsamen Olympiabewerbung

Olympia 2030 – Chance für ehrliche Diskussion geben

Foto: Götz Schleser

Zur Idee einer privaten Initiative für eine gemeinsame Bewerbung von Sachsen, Thüringen und Bayern um die Olympischen Winterspiele 2030, sagt Sachsens Tourismus- und Wirtschaftsminister Martin Dulig: »Die Idee ist noch ganz frisch und hat zweifelsohne ihren Reiz. Eine gemein-same Bewerbung für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2030 in Deutschland hätte große Strahlkraft und Wertschätzung für die Wintersport-regionen in den drei Bundesländern Bayern, Sachsen und Thüringen.« Weiterlesen

Wöller: „Olympiabewerbung bedarf einer realistischen Planung“

Foto: Pawel Sosnowski

Zu den heutigen Medienberichten über eine mögliche Olympiabewerbung mehrerer deutscher Bundesländer, darunter Sachsen, erklärt der Sächsische Sportminister Prof. Roland Wöller: "Grundsätzlich ist jede Initiative zu begrüßen, die die Wertigkeit des Sports in Deutschland hervorhebt. Sommer- als auch Wintersport haben in unserem Land eine lange und erfolgreiche Tradition." Weiterlesen

Der Stadtrat tagt: Die November-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserWeil am Mittwoch ein Feiertag ist, findet die November-Sitzung des Leipziger Stadtrats ausnahmsweise an einem Dienstag statt. Am 19. November kommen die Stadträte und Stadträtinnen bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen im Neuen Rathaus zusammen. Die L-IZ ist mit einem Livestream vor Ort und wird über ausgewählte Themen berichten. Weiterlesen

Familien-Feiertag statt Buß- und Bettag – Zusatz-Last für Sachsens Beschäftigte endlich abschaffen!

Foto: DiG/Trialon

Zum 25. Jahrestag des Alleingangs Sachsens bei der Buß- und Bettags-Regelung erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke, mit Blick auf die laufenden Koalitionsverhandlungen: In Sachsen wie in Thüringen gibt es im Regelfall jährlich 11 gesetzliche Feiertage, die nicht ständig auf einen Sonntag fallen – aber die sächsischen Beschäftigten müssen im Unterschied zu den Menschen im Nachbarland einen dieser Feiertage selbst bezahlen. Mit durchschnittlich 181 Euro Zusatz-Beitrag für die Pflegeversicherung. Eine Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der dramatisch steigenden Belastung durch die Pflegekosten gibt es dagegen nicht. Weiterlesen

Schlimbach zum Buß- und Bettag: Pflegeversicherung paritätisch finanzieren

Foto: DGB Sachsen

Der DGB Sachsen begrüßt den Vorstoß von SPD und Grünen bei den aktuellen Koalitionsverhandlungen, die Benachteiligung der Arbeitnehmer im Freistaat bei der Finanzierung der Pflegeversicherung abzuschaffen. Die Sachsen sollen den Buß- und Bettag als Feiertag behalten, bei der Pflegeversicherung muss die Parität wiederhergestellt werden, fordert der DGB. Weiterlesen