5.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leserbrief: Stellungnahme des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 27. Juli 2020 meldete die Leipziger Internet Zeitung, dass die Stadt Leipzig die institutionelle Förderung der Richard-Wagner-Stiftung zum 1. Januar 2021 einstellen will. So schockierend die Nachricht auf den ersten Eindruck ist, so wichtig ist eine ruhige Reflexion über Beweggründe und Folgen.

    In der Tat sind mit dem Aufbruch des Jubiläumsjahres 2013 hier in Leipzig eine ganze Reihe verschiedener Initiativen ergriffen worden, Richard Wagner in seiner Geburtsstadt gebührend zu würdigen und ihm einen ehrenvollen Platz in der reichen Musikstadt zu verschaffen. Dass es sich auf längere Sicht nicht als günstig erweist, wenn sich die Kräfte zersplittern und alle Aktivitäten unter verschiedenen Vereinen abgestimmt werden müssen, hat sich in den vergangenen Jahren am Beispiel Richard Wagner wieder einmal erwiesen.

    Wir haben uns vom Richard-Wagner-Verband Leipzig immer um eine enge Abstimmung gerade auch mit der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig bemüht und gemeinsame Aktivitäten wie die Betreuung von Bayreuth-Stipendiaten federführend übernommen (Torsten Reh und Klaus-Michael Weinmann sei herzlich gedankt). Wir suchen auch weiterhin die Kooperation mit örtlichen Kultur-Vereinigungen, um mit ihnen unsere Vorhaben zur Förderung der Musikstadt Leipzig zu koordinieren.

    Deshalb sehen wir uns durch den Beschluss der Stadt in die Pflicht genommen, das Erbe Richard Wagners in Leipzig maßgeblich zu vertreten. Bislang haben wir unsere Aktivitäten dank großzügiger Sponsoren aus eigenen Kräften bestritten. Die Aufgaben, die vor uns liegen und lang erwogene Ideen endlich umsetzen sollen, übersteigen die vereinsinternen finanziellen Möglichkeiten.

    Wenn die Stadt ihr Bekenntnis zu Richard Wagner ernst nimmt und ihr Engagement nicht zurückzunehmen beabsichtigt, so wird sie ihre Förderung nicht einstellen, sondern auf die Akteure umleiten, die mit zukunftsweisenden Konzepten die Integration Richard Wagners in die Musikstadt Leipzig betreiben. An diesem Punkt wird sich die Ernsthaftigkeit und der tiefere Sinn der derzeitigen Maßnahme messen lassen müssen.

    Unsere Ziele sind im Journal des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig 2/2020 nachzulesen unter „Wie weiter mit Wagner?“ https://wagner-verband-leipzig.de/wp-content/uploads/2020/08/journal2020-2.pdf

    Stadt Leipzig wird die institutionelle Förderung für die Richard-Wagner-Stiftung beenden + Update

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige