4.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 22. Februar 2017

Kulturwerkstatt KAOS begibt sich auf eine spannende Reise

Wie wird ein Haus gebaut, was sind die Zutaten für einen spannenden Blog, welche Muskeln braucht man um auf Bäume zu klettern und welches Stoffgemisch knall eigentlich am lautesten? Das und vieles mehr können Kinder bei der KAOS-Wochenendakademie entdecken. Das neue ESF-geförderte Projekt der Kulturwerkstatt KAOS in Lindenau startet am 4. März 2017 und es gibt noch ein paar freie Plätze.

#BTW17 Wahlarena der LEIPZIGER ZEITUNG & L-IZ.de startet

2017 dürfte ein durchaus spannendes Wahljahr werden. Wie bereits einmal bei der Leipziger OBM-Wahl im Jahr 2013 durchgeführt, werden wir, die L-IZ.de & die LEIPZIGER ZEITUNG im Verbund, alle Leipziger Bürger bitten, uns Fragen zu senden. Diese werden redaktionell zusammengefasst und gebündelt an die Direktkandidaten der Parteien in Leipzig weitergeleitet und von diesen beantwortet. So hoffen wir, in einem fortlaufenden Prozess bis zur Wahl am 24. September 2017 gemeinsam mit unseren Lesern eine thematisch breit aufgestellte Präsentation der Haltungen der Parteien zu Sachfragen zu erarbeiten. Das Ziel ist die Möglichkeit, am Wahltag eine informierte Entscheidung zu treffen.

10. Mit-Mach-Konzert des MDR-Sinfonieorchesters und der Lebenshilfe Leipzig

Am kommenden Sonntag veranstaltet das MDR-Sinfonieorchester ein kleines Konzert der besonderen Art. Nicht nur die Musiker werden musizieren. Auch das Publikum darf Instrumente mitbringen und ist eingeladen, mitzuspielen. Dabei wird der Begriff Instrumente weit gefasst. Flöte, Rassel, Tröte oder auch Kochtopf und Löffel, alles ist erlaubt. Beginn ist um 10:30 Uhr im Probensaal des Orchesters, dem würfelförmigen Gebäude neben dem City-Hochhaus am Augustusplatz. Auf dem Programm steht dieses Mal Musik aus Peter Tschaikowskis „Nussknacker-Suite“. Der Eintritt ist frei.

Förderangebot für Jugendliche aus Halle und Leipzig auf dem Weg an die Hochschule – Noch bis zum 12. März bewerben

Junge Menschen, deren Eltern nicht studiert haben, finden nach dem Abitur noch immer deutlich seltener den Weg an die Hochschule als ihre Altersgenossen aus Akademikerfamilien. Der Studienkompass ermutigt und befähigt Schülerinnen und Schüler frühzeitig, einen für sie persönlich passenden Studien- und Berufsweg zu finden. Jugendliche aus der Region, die 2019 Abitur machen werden, können ihre Bewerbung bis zum 12. März über die Website www.studienkompass.de/bewerbung einreichen.

Präventionsveranstaltung mit dem Polizeiorchester Sachsen

Die Polizeidirektion Leipzig möchte die Senioren der Stadt Schkeuditz und Umgebung am 15. März 2017, um 14:00 Uhr (Einlass: 13:30 Uhr) zu einer besonderen Präventionsveranstaltung mit Polizeiorchester Sachsen in das Kulturhaus „Sonne“ 04435 Schkeuditz, Schulstraße 10 einladen.

Polizeibericht, 22. Februar: Handtaschenraub, Werkzeuge gestohlen, Laternenmast umgefahren

In Lößnig wurde einer 74-Jährigen von einem Radfahrer im Vorbeifahren die Handtasche entrissen +++ In der Zwenkauer Straße schlugen Diebe die Seitenscheibe eines Transporters ein und stahlen Werkzeuge im vierstelligen Wert +++ In Oschatz fuhr ein Lkw-Fahrer gegen einen Straßenlaternenmast, der daraufhin in das Grundstück eines 79-Jährigen krachte – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

UV – die Lesung der unabhängigen Verlage e.V. ist neues Mitglied des Sächsischen Literaturrates e.V.

UV – die Lesung der unabhängigen Verlage e.V. ist neues Mitglied des Sächsischen Literaturrates e.V. Dies beschloss der Vorstand des Landesdachverbandes für Literatur im Freistaat Sachsen auf seiner Sitzung im Februar. Wir freuen uns über die Erweiterung unserer Mitgliedschaft durch diesen engagierten Verein, der am 24. März 2017 zum achten Mal die UV-Lesung veranstaltet.

René Jalaß hat Abgeordnetenmandat angenommen und rückt für Sebastian Scheel in den Sächsischen Landtag nach

Mit der Mandatsniederlegung des bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführers der Linksfraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Scheel, der neuer Staatssekretär für Wohnen in Berlin ist, rückt heute der Sozialpädagoge und gebürtige Leipziger René Jalaß (34) als Abgeordneter in den Landtag nach.

Tag der offenen Tür bei der Ortsfeuerwehr Böhlitz-Ehrenberg

Die Freiwillige Ortsfeuerwehr Böhlitz-Ehrenberg lädt für Samstag, 25. Februar, zu einem Tag der offenen Tür in ihr Gerätehaus an der Schönauer Landstraße 2a ein. Zwischen 14:00 und 18:30 Uhr stehen die Einsatzfahrzeuge unter dem Motto „Feuerwehr zum Anfassen“ zur Besichtigung bereit, so wie auch ein Rettungswagen und ein Polizeiauto.

Susanna Karawanskij (Linke) zum BGH-Urteil: Schlag ins Gesicht der Bausparkunden

„Das Urteil des BGH ist ein Schlag ins Gesicht für alle Bausparer. Es wäre überfällig gewesen, dass Bausparkassen mit ihren verbraucherschädigenden Kündigungen in die Schranken verwiesen werden. Schließlich haben diese vor wenigen Jahren noch mit Bausparverträgen als sicherer Geldanlage um die Kundengunst gebuhlt. Schade, dass das BGH die Vertragstreue der Bausparkassen gegenüber den Verbrauchern nicht besonders hoch gewichtet“, kommentiert Susanna Karawanskij, Mitglied im Finanzausschuss für die Fraktion Die Linke, das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH), wonach Bausparkassen seit zehn Jahren zuteilungsreife Verträge einseitig kündigen dürfen.

Nagel/Lang (Linke): Kniefall der Dresdner Staatsanwaltschaft vor Bachmann

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat das Ermittlungsverfahren gegen Lutz Bachmann wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten (Aktenzeichen: 204 Js 15938/16) eingestellt. Dazu erklären die Anzeigenerstatter Juliane Nagel, Abgeordnete der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, und Silvio Lang, Sprecher für antifaschistische Politik im Landesvorstand Die Linke Sachsen: Die Staatsanwaltschaft Dresden leidet, wenn es um die Gefahr rechter Gewalt geht, unter Sehstörungen. Pegida-Boss Bachmann bekommt einen Freibrief dafür, seine Gewaltphantasien auch weiterhin öffentlich auszuleben und damit seine Anhängerschaft weiter aufzuhetzen.

VDMA Ost wünscht sich wieder mehr technisch versierte Frauen als Ingenieure

Es wird zwar eine Menge über Gleichstellung, Gleichberechtigung und Feminismus in deutschen Medien berichtet. Aber das ändert nichts daran, dass Frauen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur benachteiligt werden. Sie werden auch mit falschen Rollenbildern abgespeist und in „softe“ Ausbildungswege abgedrängt. Da ist seit 1990 mächtig was schiefgelaufen, stellt jetzt auch der Verband der ostdeutschen Maschinenbauer fest.

Leserbrief: Warum muss die Uraufführung ausgerechnet zum Internationalen Roma-Day sein?

Von Richard Gauch: Am 8. April wird weltweit der internationale Tag der Roma begangen. Ein wichtiger Tag für Roma in der ganzen Welt. An diesem Tag fand 1971 der erste Welt-Roma-Kongress in London statt, ein Meilenstein für die Emanzipation der Roma, auf dem sich die Delegierten für die Selbstbezeichnung Roma anstelle diskriminierender Fremdbezeichnungen aussprachen, sowie sich auf ihre gemeinsame Flagge und eine Hymne einigten.

Premiere am 24. Februar: Einige Nachrichten an das All

Es sind Figuren, die nach dem Sinn des Lebens suchen, um sich gegen das Gefühl innerer Leere zu wehren; die aufbegehren, wiedergeboren werden oder von den Toten auferstehen, um etwas zu finden, für das es sich zu leben lohnt. Etwas, das ihnen eine Berechtigung gibt, zu existieren. Etwas, das die Dinge als Zeugnis ihrer Existenz überdauert. Vielleicht können in das All gesendete Nachrichten eine Lösung sein? Doch was für eine Nachricht ist wertvoll genug, um als Essenz menschlichen Seins zu gelten?

Leo Leu stößt verblüfft auf zwei herzlose Leipziger Nachwuchs-Politiker

Manchmal verblüfft es mich noch. Obwohl es mich nicht mehr verblüffen sollte nach all den eiskalten Gnadenlosigkeiten der Herren de Maizière und Ulbig und wie die Brüder alle heißen, die in unserem Land ein Klima verbreiten, das mit „verkniffen“ noch sehr harmlos umschrieben ist. Was mich aber verblüfft, ist, dass selbst der Nachwuchs der Union schon so gnadenlos ist wie der Herr Bundesabschiebemeister.

Lettische Nachwuchskräfte für Logistikbranche in Mitteldeutschland

Um dem Nachwuchsmangel in Mitteldeutschland zu begegnen, suchen Logistiker auch in Lettland nach neuen Mitarbeitern. So werden auf der Messe „Schule 2017“, die vom 24. bis 26. Februar in Riga stattfindet, auch Jobmöglichkeiten in der mitteldeutschen Logistikbranche präsentiert. Möglich wird das durch ein gemeinsam mit der IHK Leipzig entwickeltes Kooperationsmodell mit der Deutsch-Lettischen privaten Fachschule in Riga.

Mölkau: Info-Veranstaltung zur Verlagerung des Spielplatzes Paunsdorfer Straße am 27. Februar

Die Spielgeräte auf dem Spielplatz Paunsdorfer Straße sind verschlissen und müssen durch neue ersetzt werden. Bei dieser Gelegenheit sollen sie auch den Standort ändern: Der derzeit räumlich beengte und starkem Verkehrslärm ausgesetzte Spielplatz zieht um hundert Meter weiter, in einen ruhigeren Bereich der Grünfläche an der Östlichen Rietzschke.

Tanz, Theater & Kostümwettbewerb für Kinder & Familien

Das Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig veranstaltet einen Maskenball mit Kostümwettbewerb – kommt gern in Verkleidung! Ihr habt noch gar kein Kostüm? Macht nichts! Beim Maskenbauworkshop am 26. Februar (15 bis 18 Uhr) werdet Ihr Gelegenheit haben, Euch eine eigene Maske zu gestalten. Vielleicht einen Elefantenkopf oder eine Katze? Oder doch lieber etwas Fantastisches, wie ein Einhorn oder einen Drachen? Lass Deiner Fantasie freien Lauf!

Freie Wähler in Markranstädt kommentieren CDU-Seitenhieb aus Markkleeberg

„Machtkampf im Markkleeberger Stadtrat“, titelte die LVZ am 17. Februar. Manches, was derzeit im Markkleeberger Stadtrat vor sich geht, erinnert an ganz ähnliche Vorgänge im Leipziger Stadtrat. In beiden hat die CDU-Fraktion nicht die Mehrheit, tut sich aber auch schwer, mit den anderen Fraktionen belastbare Mehrheiten zu finden – und setzt stattdessen auf Konfrontation. Motto: „Gestern in Schweden ...“

Eine Ausstellung beschäftigt sich mit den Träumen des einstigen Leipziger Studenten Christian Gottlieb Priber

Nicht nur das 21. Jahrhundert ist eine Zeit, in der Träume vom Paradies scheitern, weil sie gegen die Raffgier der Zeitgenossen verstoßen. Denn Utopien haben zumeist den Kern, dass sie der Gier und der Rücksichtslosigkeit keinen Platz einräumen. Da wird der Träumer schnell zum Staatsfeind Nr. 1. So geschehen einst einem Sachsen, den nun eine künstlerische Auseinandersetzung würdigt: Christian Gottlieb Priber.

Aktuell auf LZ