25 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Das 24. Seifenkistenrennen der naTo begeistert tausende Besucher

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Sonntag, den 3. Mai trafen wieder mutige Rennfahrer und ideenreichen Ingenieure mit ihrem motorlosen Sportgefährten in der Leipziger Südvorstadt am Fockeberg zusammen, um vor den Augen von 10.000 Besuchern die Leistung ihrer phantastischen Fahrgestelle unter Beweis zu stellen. Für besonderes Aufsehen sorgte dabei ein kleiner Zwischenstopp, den das Team "Olsenbande" beim Zeitfahren einlegte, um einen Safe zu knacken und schließlich den Rest der Rennstrecke "auf der Flucht" in Rekordzeit zu absolvieren.

    Aber auch Jens Weißfloh, der mit Bravour auf einer fahrbaren Skischanze alle Disziplinen meisterte, kleine Drachenreiter, das A-Team und eineHandtasche auf Rädern eroberten die Herzen der Zuschauer.

    Auf zwei Startfeldern wetteiferten insgesamt 20 Seifenkisten in verschiedenen Disziplinen um die begehrten Preise für die schnellsten Kisten. Für familien- und umweltfreundliche Ingenieurleistung wurde „Gutschi Verrutschi die Renntasche“ mit dem Sonderpreis der Stadtwerke Leipzig ausgezeichnet. Die „Olsenbande und ihr großer Coup am Fockeberg“ wurde für ihre eiskalte Bankraubaktion mit dem Paul-Fröhlich-Gedächtnis-Preis geehrt. Die höchste Auszeichnung wurde „Gebt Leipzig eine Schanze – Jens Weißfloh und die Könige der Lüfte für Olympia 2018“ verliehen, für ihre fahrbare Skischanze erhielten sie den Designpreis der naTo Ästhetikkommision.

    Gut besucht war auch der Markt in der Fockestraße auf dem es allerhand Leckereien, kunsthandwerkliche Produkte und Mitmachangebote zu entdecken gab. Auf der Großen Bühne am Fuße des Berges sorgten Schauspiel, Artistik, Puppentheater und Musik den ganzen Tag über für Unterhaltung.

    Seit dem Jahr 1991 ist der Prix de Tacot, wie das Rennen auch genannt wird, eine der beliebtesten Großveranstaltungen in Leipzig. Das aufregende Spektakel am Fockeberg zieht jährlich Tausende Schaulustige in seinen Bann.  Veranstalter ist der naTo e.V.

    Die naTo ist ein Leipziger Kulturverein und Veranstaltungsort. Mit einem außergewöhnlichen Programm von Konzerten, Theaterprojekten, Lesungen und Performances ist die naTo am Südplatz ein fester Bestandteil der Leipziger Kulturszene. Als soziokultureller Verein steht sie außerdem für unterschiedliche Projekte, die Menschen dazu anregen sollen, sich mit ihrer kulturellen und sozialen Umgebung auseinanderzusetzen.  Die bekanntesten Beispiele sind das Seifenkisten- und das Badewannenrennen.

    Weitere Informationen auf http://seifenkiste.nato-leipzig.de und www.nato-leipzig.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige