5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kontrolle von Hundehaltern: 29 Bußgeldverfahren eingeleitet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Mittelpunkt der kürzlich durchgeführten zweiten größeren Kontrolle des Ordnungsamtes in diesem Jahr zur Einhaltung der Polizeiverordnung zum Umgang mit Hunden und zur Hundesteuersatzung standen diesmal die Stadtgebiete im Osten und im Süden Leipzigs.

    Insgesamt wurden 136 Hundehalter bei dieser Maßnahme kontrolliert. Die überwiegende Mehrzahl der Hundehalter hatte sich an die Vorschriften gehalten, dennoch mussten 29 Bußgeldverfahren eingeleitet und an die Zentrale Bußgeldbehörde übergeben werden.

    Bei diesen Verfahren handelte es sich um Verstöße gegen die Anleinpflicht (18), gegen die Mitführpflicht der Hundesteuermarke (7), gegen die Mitführpflicht einer Tüte für Hundekot (2) sowie das Liegenlassen von Tierkot (1) und das Betreten von Spielplätzen mit Hunden (1).

    Eine Besonderheit war, dass einige Hundeführer vorgaben nicht zu wissen, wer der tatsächliche Eigentümer des Hundes ist. Der Name sei ihnen unbekannt.  Als Ordnungswidrigkeit wurde dies trotzdem verfolgt. Des Weiteren waren einige Hunde nicht steuerlich gemeldet.

    Die Kontrollen werden in den kommenden Wochen durch das Ordnungsamt fortgesetzt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige