17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Blutspendezentrum Leipzig-Connewitz erweitert Öffnungszeiten

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das Haema Blutspendezentrum Leipzig-Connewitz erweitert seine Öffnungszeiten. Die Haema "Blutengel" starten mit durchgehenden Öffnungszeiten ins neue Jahr und sind ab heute auch dienstags erreichbar. In der Karl-Liebknecht-Straße 153/155 (über der Sparkasse) können nun Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 19 Uhr sowie jeden Samstag von 8 bis 12 Uhr die Ärmel für den guten Zweck hochgekrempelt werden.

    Bisher war das Connewitzer Team jeden Dienstag in der Torgauer Kulturbastion, um dort die freiwilligen Lebensretter zu betreuen. Im neuen Jahr werden diese Blutspendetermine von den Kollegen am Markt übernommen. Insgesamt gibt es in Leipzig drei Haema Blutspendezentren: Neben dem am Connewitzer Kreuz und am Markt auch noch eins in den Gohlis Arkaden. Alle drei Standorte sind nun durchgehend Montag bis Samstag geöffnet. Termine sind nicht zwingend nötig, können aber telefonisch vereinbart werden.

    Hintergrund: Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf ein Körpergewicht von 50 Kilogramm nicht unterschreiten. Mitzubringen ist der gültige Personalausweis. Vor der Spende sollte man reichlich (alkoholfrei) trinken und eine volle Mahlzeit, möglichst fettarm, zu sich genommen haben. Die Spende an sich dauert ca. 10 Minuten, die Anmeldung und Untersuchung für Erstspender etwa 45 Minuten. Jedem Haema Blutspender wird auf Wunsch eine Aufwandsentschädigung gewährt.

    15.000 Blutspenden täglich sind notwendig, um den Bedarf an Blutprodukten in Deutschland zu decken. Gut zwei Drittel aller Menschen benötigen irgendwann in ihrem Leben Blut, Blutplasma oder daraus hergestellte Arzneimittel. Leider gehen aber nur 3 bis 5 Prozent der spendefähigen Bevölkerung regelmäßig zur Blutspende. Der kostbare Lebenssaft kann leider nicht künstlich hergestellt werden und ist nur begrenz haltbar.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige