„Kleider machen Leute“ - Diesen Ausspruch kennt wohl jeder. Aber trifft dieser Satz auch bei Kinderkleidung zu? Oder kann man von der Kleidung der Kinder eher auf die Eltern, ihre Erziehungsprogramme oder die Vorstellung von Kindheit schließen?

Die Kleidung für Kinder spiegelt die Rolle, die ihnen in der Gesellschaft zuteil wird, ebenso wider wie das komplizierte Geflecht aus wirtschaftlichen, handwerklichen oder auch modischen Bedingungen.

Am Donnerstag, dem 18. Februar, entführt um 18 Uhr Dr. Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums, die Besucher in die Welt von Leibchen, Söckchen & Co. Anhand ausgewählter Kleidungsstücke entdecken sie gemeinsam, wie Modeerscheinung, Mangelwirtschaft oder Zweckmäßigkeit zu manchmal eigentümlichen Auswüchsen bei Kinderkleidung führen kann.

Dr. Volker Rodekamp weiß humorvoll und anschaulich über eine kratzige Jacke aus Scheuertuch, ein feines Taufkleid aus Mullbinden, eine Spielhose in Herzform und viele weitere Anekdoten zu berichten.

Der Eintritt zum Museumsgespräch ist frei. Es findet im Schaudepot in der 4. Etage im Haus Böttchergäßchen statt.

Do | 18.2. | 18 Uhr
Leibchen, Söckchen & Co. Kinderkleidung im Wandel der Zeit
Museumsgespräch mit Direktor Dr. Volker Rodekamp
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Haus Böttchergäßchen
Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig
Eintritt frei

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar