2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zehn Millionen Euro für Ortskerne im ländlichen Raum

Von SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) fördert die Gestaltung attraktiver Ortskerne im ländlichen Raum in den kommenden beiden Jahren mit insgesamt zehn Millionen Euro. Das SMUL hat dazu das Förderprogramm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ gestartet. Interessierte Gemeinden können die Förderung ab sofort beantragen. Es stehen bis 2017 zehn Millionen Euro für zentrale Freiflächen und Plätze, den Rückbau von Gebäuden in zentralen Lagen mit einer Folgenutzung, sowie für zentrale öffentliche Einrichtungen in bestehenden Gebäuden bereit.

    „Der ländliche Raum soll auch in Zukunft attraktive Lebens- und Arbeitsbedingungen bieten“, sagt Staatsminister Thomas Schmidt. „Neben einer guten Infrastruktur und Bildungseinrichtungen gehört dazu auch ein ansprechendes Erscheinungsbild unserer Dörfer und der Abbau von Barrieren. Mit den Fördergeldern wollen wir Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden, den Abbruch ruinöser Bausubstanz und die Schaffung von attraktiven Freiflächen unterstützen und so die Ortszentren stärken. Wir kommen damit dem Wunsch von Kommunen nach, Mittel für die Entwicklung solcher Zentren bereitzustellen. Die Gemeinden können die Förderung zum Beispiel für zentrale öffentliche Einrichtungen und Freianlagen oder für Gebäude zur medizinischen Versorgung, Bildung und Betreuung verwenden.“

    Die Förderung über die Förderrichtlinie „Ländliche Entwicklung“ ist eine Ergänzung der regionalen LEADER-Entwicklungsstrategien, mit deren Hilfe die Regionen ebenfalls die bauliche Entwicklung ihrer Orte unterstützen können. Die Zuwendung für einzelne Vorhaben beträgt mindestens 15 000 Euro. Der Fördersatz liegt bei maximal 75 Prozent.

    Bewerben können sich Gemeinden in den LEADER-Gebieten. Der Aufruf ist im Internet unter www.ländlicher-raum.sachsen.de veröffentlicht. Unter der gleichen Adresse sind auch die Antragsformulare zu finden, die ab sofort bei den Bewilligungsbehörden der Landkreise eingereicht werden können.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ