-0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Ländliche Entwicklung

Kabinett beschließt Eckpunkte für die Entwicklung des ländlichen Raumes

Wie geht es mit dem ländlichen Raum in Sachsen weiter? Das Kabinett hat dazu heute (27. März 2018) bei seiner auswärtigen Sitzung in Delitzsch ein Eckpunktepapier beschlossen. Aus dem vorgelegten Papier mit 44 Punkten aus dem Aufgabenbereich nahezu aller Ministerien wird bis zum Sommer eine Strategie entwickelt, die die im Jahr 2012 vorgelegten Leitlinien für den ländlichen Raum fortschreibt und die am 15. August 2018 auf einer Veranstaltung in Limbach-Oberfrohna vorgestellt wird.

Landkreis erarbeitet Strategie für einen zukunftsfähigen ländlichen Raum

Unter der dem Titel „Dörfer 4.0“ verbirgt sich ein Prozess, der vor allem den ländlichen Raum des Landkreises näher ins Visier nimmt. „Dörfer 4.0“ ist demzufolge ein Arbeitsbegriff, der drei wichtige Projekte im Landkreis bündelt. Es sind die Projekte: „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“, „Dörfer mit Entwicklungschance“ sowie das „Elektromobilitätskonzept“. Allesamt Projekte, die von Bund oder Land als Modell in Sachsen oder bundesweit gefördert werden und im Zeitraum von 2016 bis 2018 laufen.

Zehn Millionen Euro für Ortskerne im ländlichen Raum

Das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) fördert die Gestaltung attraktiver Ortskerne im ländlichen Raum in den kommenden beiden Jahren mit insgesamt zehn Millionen Euro. Das SMUL hat dazu das Förderprogramm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ gestartet. Interessierte Gemeinden können die Förderung ab sofort beantragen. Es stehen bis 2017 zehn Millionen Euro für zentrale Freiflächen und Plätze, den Rückbau von Gebäuden in zentralen Lagen mit einer Folgenutzung, sowie für zentrale öffentliche Einrichtungen in bestehenden Gebäuden bereit.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -