12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ehrenlesung in der Stadtbibliothek: Schriftsteller Günter Gentsch feiert 75. Geburtstag

Mehr zum Thema

Mehr

    Zu seinem 75. Geburtstag hat sich der Schriftsteller Günter Gentsch eine Lesung gewünscht. Dieser Wunsch wird ihm am Freitag, dem 15. April, 19 Uhr, im Oberlichtsaal der Stadtbibliothek erfüllt. Unter dem Titel „Von der Skurrilität der Welt“ wird der Geburtstagstisch an diesem Abend voll gepackt mit den Geschichten von Autorinnen und Autoren. Aus ihren Veröffentlichungen lesen Roswitha Geppert, Dr. Reinhild Böhnke und Dr. Adel Karasholi zu Ehren des Jubilars. Die Schauspielerin Helga Sylvester trägt einen Text aus der Feder von Günter Gentsch vor und schließlich präsentiert der Jubilar dem Publikum erstmals seine neue „Unglaublich glaubhafte Geschichte aus dem Bankmilieu“. Musikalisch umrahmt wird der Abend durch Fermin Villanueva auf dem Violoncello.

    Mit der Ehrenlesung werden Werk und Wirken des bekannten, in Leipzig lebenden Schriftstellers, Herausgebers und Übersetzers gewürdigt. Seine Veröffentlichungen wie die literarische Biografie „Roulette des Lebens. Die ungewöhnlichen Wege der Lady Mary Montagu“ oder die Erzählungen „Verlockung des Spiegels“ wie auch die Novelle „Im Zwielicht der Dämmerung“ fanden großen Zuspruch. Aufmerksamkeit erfuhr auch die unlängst veröffentlichte und spannend zu lesende Lebensgeschichte des bedeutenden Verlegers Friedrich Arnold Brockhaus. Neue Texte sind bereits geplant, denn die Schaffenskraft von Günter Gentsch ist ungebrochen.

    Günter Gentsch wurde 1941 in Altenburg geboren. Nach dem Studium der Anglistik/Amerikanistik und Nordistik in Leipzig war er von 1965 bis 1990 im Verlagswesen tätig, zuerst im Insel-Verlag, dann als Leiter des Westeuropa- und Amerika-Lektorats in der Verlagsgruppe Kiepenheuer. In seiner Zeit als Referatsleiter für Kultur im Regierungspräsidium Leipzig von 1991 bis 2000 engagierte er sich für den Erhalt und die Umgestaltung der Kulturlandschaft der Region Leipzig. Seit 2001 widmet er sich verstärkt der schriftstellerischen Tätigkeit.

    Günter Gentsch war Vorsitzender im Förderverein der Bibliothek, gehört dem Verband deutscher Schriftsteller an und ist Gründungsmitglied der Freien Literaturgesellschaft Leipzig und des Sächsischen Übersetzervereins „Die Fähre“.

    Die Ehrenlesung ist eine Veranstaltung der Leipziger Städtischen Bibliotheken mit dem Verein zur Förderung der Leipziger Städtischen Bibliotheken, dem Verband deutscher Schriftsteller und dem Sächsischen Verein zur Förderung literarischer Übersetzungen „Die Fähre“.

    Der Eintritt ist frei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ