Artikel zum Schlagwort Stadtbibliothek

Noch freie Plätze beim generationenübergreifenden Foto-Projekt

„Kalendergänger“ auf Fotojagd durch Leipzig

Jung und Alt gemeinsam auf Fotojagd. Für das generationsübergreifende Projekt „Kalendergänger“ können sich interessierte Junioren und Senioren noch bei der Volkshochschule anmelden. Als „Kalendergänger“ gehen Schüler zwischen 10 und 14 Jahren zusammen mit älteren Menschen in der letzten Woche der Sommerferien vom 6. bis 10. August fotografierend durch das Leipziger Zentrum. Weiterlesen

Vortrag und Gespräch am 20. Juni in der Stadtbibliothek: „Verachtet mir die Meister nicht“

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig lädt zu Vortrag und Gespräch mit Ekkehard Wlaschiha in die Stadtbibliothek Leipzig ein. Der Eintritt ist frei. Wenn der Bariton Ekkehard Wlaschiha und der Journalist Rolf Richter miteinander über Richard Wagner, dessen Opern und über die bedeutendsten Bühnen der Welt miteinander plaudern, erwartet ihr Publikum ein abwechslungsreicher, interessanter und vergnüglicher Abend. Weiterlesen

Beratung zur Berufswegplanung künftig auch in der Leipziger Stadtbibliothek

Foto: Martin Schöler

An einem der beliebtesten Orte der Leipzigerinnen und Leipziger, der Stadtbibliothek, bietet ab Juni die Agentur für Arbeit Leipzig ihre Beratung zur Berufswegplanung für Menschen im Erwerbsleben an. Möglich macht das eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Rahmen des Pilotprojektes der Bundesagentur für Arbeit unter dem Namen „PROJEKT ICH – Lebensbegleitende Berufsberatung“. Weiterlesen

Generationenübergreifendes Foto-Projekt im Jahr der Demokratie 2018

„Kalendergänger“ auf Fotojagd durch Leipzig

Jung und Alt gemeinsam auf Fotojagd. Im generationsübergreifenden Projekt „Kalendergänger" gehen Schüler zwischen 10 und 14 Jahren zusammen mit älteren Menschen in der letzten Woche der Sommerferien vom 6. bis 10. August fotografierend durch das Leipziger Zentrum. Interessierte Junioren und Senioren können sich dafür ab sofort bei der Volkshochschule anmelden. Weiterlesen

Wovon die Leipziger in den 1960er Jahren träumten

Bürgerstiftung und Stadtbibliothek laden zum allerletzten Erzählcafé am 14. Mai ein

Foto: Stiftung „Bürger für Leipzig“

Für alle LeserIm Februar äußerte ja schon Susanne Metz, die Leipziger Leiterin der Leipziger Stadtbibliothek, ihr großes Bedauern darüber, dass das von der Stiftung „Bürger für Leipzig“ in der Stadtbibliothek initiierte Erzählcafé seinem Ende entgegengeht. Die Veranstaltung hatte im Lauf der Monate immer mehr Zuspruch bei den älteren Leipzigern gefunden. Nun findet tatsächlich das letzte Erzählcafé statt. Weiterlesen

Landesentscheid für gute Vorleser

Foto: Martin Schöler

Am 7. Mai treffen sich in der Stadtbibliothek die sechs besten Lesetalente Sachsens zu ihrem Landesentscheid im Vorlesewettbewerb. Dem Sieger winkt die Einladung zum Bundesfinale. Bereits in den vergangenen Wochen stellten Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ihr Vorlesekönnen unter Beweis. Ermittelt wurden dabei die besten Vorleser aus den Regionen Chemnitz, Dresden und Leipzig. Die sechs Finalisten setzten sich unter 21.665 Teilnehmern aus 316 Schulen durch. Weiterlesen

Vortrag am 18. April: „Wagner-Theater, Theaterprojekte für Richard Wagner“

Foto: Ralf Julke

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig lädt am 18. April 2018 zu einem Vortrag und Gespräch mit Annette Burkert in die Stadtbibliothek Leipzig ein. Der Eintritt ist frei. Für sein Bühnenfestspielkonzept benötigte Richard Wagner einen speziellen, seinen Bedürfnissen angepassten Aufführungsort. Da die vorhandenen Theater seinen Vorstellungen nicht gerecht wurden, blieb nur ein Neubau, den er mit Hilfe seines Gönners Ludwig II. zu verwirklichen suchte. Gottfried Semper erarbeitete zwei Vorschläge – zunächst ein provisorisches Theater als Übergang und schließlich das sogenannte Monumentaltheater – die aber beide scheiterten. Weiterlesen

Kostenloser Vortrag mit anschließender Dialogrunde

Infoabend St. Georg: Borreliose und mehr

Der Sommer steht vor der Tür – und damit auch wieder die Zecken-Zeit. Oft sind die Stiche der kleinen Spinnentiere zwar nicht gefährlich – auf die leichte Schulter sollte man sie aber dennoch nicht nehmen, sondern gut beobachten. Denn über ihren Speichel können Zecken Erreger weitergeben, die schlimmstenfalls eine Hirnhautentzündung (FSME) oder eine Borreliose verursachen. Um gut vorbereitet in die warme Jahreszeit zu starten, lädt das Klinikum St. Georg am 16. April alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Infoabend „Was führt die Zecke im Schilde? Borreliose und mehr“ in die Leipziger Stadtbibliothek ein. Weiterlesen

In der Stadtbibliothek: Der Hase im Rausch

Foto: Martin Schöler

Esche liest Esche – Greger spielt Bach, heißt es am Montag, dem 9. April, 18 Uhr, in der Leipziger Stadtbibliothek. Wer erinnert sich an den Hasen im Rausch? Eine grandiose Interpretation von Eberhard Esche über den betrunkenen Langohr, der sich vor dem Löwen retten kann, indem er ihm schmeichelt. Die Tochter Esther des Schauspielers Eberhard Esche liest erfrischend komische Texte aus dem Leben ihres Vaters, Andreas Greger spielt dazu berauschend Cello. Weiterlesen

Ein dritter Ort, um zu Hause zu sein

Stadtbibliothek möchte sich gern ein Leipziger Wohnzimmer zulegen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserBibliotheken waren schon immer soziale Räume. Sozial ohne Anführungsstriche. Man trifft sich dort, geht zu Lesungen, hält sich dort sogar auf, wenn andere Leute sich im Garten verstecken. Und bestätigt im Kurs der Leipziger Stadtbibliothek fühlte sich Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke, als sie jüngst mit einer Leipzig-Delegation in Boston weilte und die dortige Boston Public Library besuchte. Die ist längst schon im nächsten Bibo-Zeitalter. Weiterlesen

„In jenem beharrlichen Sommer …“

Am 1. März: Dokfilm, Lesung und Finissage in der Stadtbibliothek

„Rasensprenger II“ von Katrin Kunert

Am 1. März lädt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik um 19 Uhr in die Stadtbibliothek ein – gezeigt wird im Rahmen der Finissage der Ausstellung „FÜNFZIG/FÜNFUNDZWANZIG“ der von Ralph Grüneberger und Gerhard Pötzsch gedrehte Dokumentarfilm zur illegalen Lyrik-Lesung im Sommer 1968 auf dem Elsterstausee. Zuvor stellen Steffi Böttger und Ralph Grüneberger die druckfrische Frühjahrsausgabe der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ vor, die sich dem Thema Glück widmet. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Oops, die Leipziger lesen noch

Fast 4,9 Millionen Entleihungen in der Leipziger Stadtbibliothek 2017

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn Susanne Metz, Leiterin der Leipziger Stadtbibliothek, und Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke zum Termin einladen, um die neuen Jahresausleihzahlen der Bibo vorzustellen, geht man ja mit gewissen Befürchtungen zu dem Termin. Dann erwartet man beinah, dass sie mit trauriger Miene verkünden, dass die Ausleihzahlen eingebrochen sind. Die Leute lesen ja nicht mehr. Jedenfalls nichts, was länger als 140 Zeichen ist. Weiterlesen

„FÜNFZIG/FÜNFUNDZWANZIG“

Am 8. Dezember in der Stadtbibliothek: Ausstellungseröffnung und Podiumsgespräch

Quelle: Pro Leipzig

Am Freitag, dem 8. Dezember, wird um 17:30 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek die zweiteilige Ausstellung „FÜNFZIG/FÜNFUNDZWANZIG“ der nunmehr 25 Jahre bestehenden Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik eröffnet. Erinnert wird im ersten Teil an die vor fast 50 Jahren stattgefundene Lyrik-Lesung auf dem Elsterstausee, die seinerzeit der exmatrikulierte Literaturstudent Siegmar Faust als Bootsfahrergehilfe initiiert hat und bei der der aus Meuselwitz stammende spätere Georg Büchner-Preisträger Wolfgang Hilbig erstmals außerhalb des Zirkels schreibender Arbeiter seine Gedichte vortrug. Weiterlesen

Lesung mit Friedrich Dieckmann aus „Weltverwunderung: Nachdenken über Hauptwörter“

Foto: Martin Schöler

Der Berliner Autor Friedrich Dieckmann nimmt am Donnerstag, dem 16. November, 19 Uhr, in der Leipziger Stadtbibliothek Hauptwörter ins Visier: Freiheit und Heimat, das Gute und den Rausch, den Körper, das Lachen und vieles andere. Von Goethe bis Brecht und von Kant bis Ernst Bloch findet er Rückhalt bei denen, die im Ergründen vorangingen und vergleicht ihre Denkwege mit den Erfahrungen unserer Zeit. Weltverwunderung, sagt Friedrich Dieckmann, sei der philosophische Zustand schlechthin. Weiterlesen

On the brink | Niemandsland – Lyrikvertonungen aus der Ukraine

Foto: Martin Schöler

Im Oberlichtsaal der Leipziger Stadtbibliothek erklingen am Mittwoch, dem 8. November, 19 Uhr, lyrische Klänge. Zu hören sind neu vertonte Gedichte von Paul Celan, Rose Ausländer, Debora Vogel, Iryna Vikyrchak und Olesya Zdorovetska. Olesya Zdorovetska (Sopran) und Paola Prokopenko am Klavier lassen Kompositionen von Christian Diemer, Peter Helmut Lang, Nick Roth und Olesya Zdorovetska erklingen. Es moderiert Christian Diemer. Weiterlesen

Am 2. November in der Stadtbibliothek: Elmar Schenkel liest aus seinem Buch

Foto: S. Fischer Verlag

Literatur und Wissenschaft, künstlerische Imagination und rationales Denken zählen zu zwei getrennten Kulturen. Dennoch gibt es Berührungspunkte: Was wäre die Entwicklung der Raumfahrt ohne Jules Verne? Was Sherlock Holmes ohne chemische Kenntnisse? Und umgekehrt: Ist die Wissenschaft ohne Phantasie, ohne literarisch-künstlerische Einflüsse denkbar? Weiterlesen

Literarischer Herbst in der Stadtbibliothek: Von der europäischen Frauenliteratur bis zum tschechischen Abend

Foto: Martin Schöler

Der literarische Herbst zieht auch in die Leipziger Stadtbibliothek ein. Von Mittwoch, dem 25. Oktober, bis zum Freitag, 27. Oktober, sind hier Lesungen und Gespräche zu erleben. Der Leipziger Autor Günter Gentsch startet die Herbstreihe mit einem neuen Text über die frühen Wegbereiterinnen der europäischen Frauenliteratur aus dem Geist von Humanismus und Reformation. Sein Essay „Aufbruch ins zweite Leben“ stellt er am Mittwoch, dem 25. Oktober, um 19 Uhr vor. Weiterlesen