7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Syrisch-deutscher Abend mit Musik für das Theremin und Texten von Adel Karasholi

Mehr zum Thema

Mehr

    Die „Umarmung der Meridiane“ oder ein „Zusammenkommen der Welten“ - im Oberlichtsaal der Stadtbibliothek steht dies am Freitag, dem 1. April, 19:00 Uhr, mit einem musikalisch-literarischen Abend auf dem Programm. Die Leipziger Städtischen Bibliotheken und die Theremin-Academy laden zu diesem syrisch-deutschen Abend herzlich ein.

    „Als Bibliothek wollen wir Menschen zusammenbringen und uns über unterschiedliche Kulturen und Sprachen austauschen. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend mit viel Musik und wunderbaren Gedichten in zwei Sprachen sowie die Möglichkeit, danach miteinander ins Gespräch zu kommen“, erläutert die Direktorin der Leipziger Städtischen Bibliotheken, Susanne Metz.

    Musik aus Mitteleuropa und der Levante wird gespielt von Carolina Eyck mit dem Theremin, Volker Hemken mit der Bassklarinette und Aktah Abou Fakher mit dem Oud. Dazu liest der Lyriker Adel Karasholi auf Deutsch und Arabisch seine Texte.

    „Die Idee zu dieser Veranstaltung entstand Ende letzten Jahres. Nachdem ich Aktham und sein wunderbares Spiel kennen lernte, befasste ich mich mehr mit orientalischer Musik. Ich möchte mit diesem Konzert die Gelegenheit nutzen und zeigen, dass wir keine Angst haben müssen vor etwas Unbekanntem, sondern dass wir zum Beispiel in der Musik gemeinsam etwas Schönes und Neues erschaffen können. Ich lade Sie ein, Musik und Lyrik aus zwei Kulturen mit uns gemeinsam zu erfahren“, sagt Carolina Eyck von der Theremin-Academy.

    Carolina Eyck (*1987 bei Berlin) zählt zu den weltweit besten und gefragtesten Interpreten auf dem Theremin. Als Solistin und Ensemblemusikerin gibt sie weltweit Konzerte.

    Volker Hemken (*1964 in Emden) ist seit 1992 Solo-Bassklarinettist des Gewandhausorchesters. 1996 war er Mitbegründer der Sinfonietta Leipzig, die sich groß besetzter Kammer- und Ensemblemusik widmet.

    Aktham Abou Fakher (*1988 in Swaida/Syrien), ist ein syrischer Musiker und im Besonderen ein stilbildender Virtuose auf der orientalischen Kurzhalslaute, dem Oud.

    Adel Karasholi (*1936 in Damaskus) emigrierte 1959 aus Syrien. Er ist ein bekannter Lyriker und Essayist.

    Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Veranstalter freuen sich über Spenden im Rahmen des Projekts „BUCHstütze“, das für Lesestoff für Geflüchtete in Leipzig sorgt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ