1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Positionen“: Öffentliche Vortragsreihe der HTWK Leipzig startet ins Wintersemester

Von Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    „Die Architekturtheorie geht generell von einem neutralen Nutzer aus, der bei weiterer Betrachtung sich jedoch als männlich erweist.“ Mit dieser These gibt Gastdozentin Alexandra Staub, Architekturtheoretikerin der Pennsylvania State University am kommenden Mittwoch, 26. Oktober, den Startschuss zur Reihe „Positionen zu Architektur, Kultur, Stadt und Gesellschaft“. In diesem Wintersemester hat sie das Thema „Wohnen, Form und Kontext“ zum Schwerpunkt.

    Alexandra Staub beschäftigt sich mit der Wahrnehmung und Produktion von Architektur, auch in Bezug auf die Fragestellung des Nutzers beziehungsweise der Nutzerin. In ihrer Forschung an der Pennsylvania State University fokussiert sie auf Aspekte von Ethik in der Architektur. Eine solche Gleichmacherei ignoriert laut Staub die Machtverhältnisse, die jeder Instanz räumlichen Schaffens immanent seien, und hindere die Sicht auf die Vielfältigkeit räumlicher Definition und Nutzung. Anhand von konkreten Beispielen wird sie erläutern, wie die Berücksichtigung von Gender das Verständnis von Architektur und Raum erweitern kann.

    In der Positionen-Reihe der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften im Wintersemester zum Thema „Wohnen, Form und Kontext“ spricht Nils Buschmann am Mittwoch, dem 7.12.2016 um 19 Uhr über Bauten und Projekte von Robertneun unter dem Titel „Architektur der Stadt“. Foto: ROBERTNEUN Architekten, Wohnungsbau Am Lokdepot/PhotoWerner Huthmacher
    In der Positionen-Reihe der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften im Wintersemester zum Thema „Wohnen, Form und Kontext“ spricht Nils Buschmann am Mittwoch, dem 7.12.2016 um 19 Uhr über Bauten und Projekte von Robertneun unter dem Titel „Architektur der Stadt“. Foto: ROBERTNEUN Architekten, Wohnungsbau Am Lokdepot/PhotoWerner Huthmacher

    Kommenden Mittwoch stellt Alexandra Staub ihre Untersuchungen in einen Vortrag unter dem Titel “Gleichmacherei: Warum Genderwahrnehmung in der Architekturtheorie unerlässlich ist“. Sie ist eine von insgesamt sechs Referentinnen dieser „Positionen“-Reihe.

    Außerdem zu Gast sind u.a. die Wiener Architektin Katharina Bayer (einszueins architektur), die Architektur unter dem Aspekt des beständigen gesellschaftlichen Wandels betrachtet, und Nils Buschmann, RobertneunTM Architekten aus Berlin, der zu Wohnen und „Architektur der Stadt“ sprechen wird.

    Die Vorlesungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

    Sie finden jeweils an einem Mittwoch um 19 Uhr im Audimax (G 329) der HTWK Leipzig statt (Karl-Liebknecht-Str. 132, 04277 Leipzig). Fünf Vortragsbesuche werden als Fortbildung von der Architektenkammer Sachsen anerkannt.

    Weitere Informationen:
    fas.htwk-leipzig.de
    architektur.htwk-leipzig.de

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ