2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Islam im Wandel? Grenzen und Möglichkeiten eines gesellschaftlichen Dialoges

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert ihre neue Veranstaltungsreihe „Islam im Wandel? – Grenzen und Möglichkeiten eines gesellschaftlichen Dialoges“. „Der Islam gehört zu Deutschland“, keine Aussage wurde in den vergangenen Monaten so kontrovers diskutiert wie diese. Obwohl der Islam die drittgrößte Religionsgemeinschaft in Deutschland darstellt, erscheint er oft als fremd und unverständlich. Nun hat die Konrad-Adenauer-Stiftung zum zweiten Mal eine Veranstaltungsreihe vorbereitet, um diese fremdartig erscheinende Religion besser verstehen zu lernen.

    In drei Veranstaltungen wird die große Religion näher betrachtet. Drei spannende Themenfelder stehen diesmal im Mittelpunkt: Zunächst die Frage nach der Wahrnehmung deutscher Muslime durch die Öffentlichkeit und deren Repräsentation durch die Verbände. Anschließend beschäftigen wir uns mit der Umsetzung des Islamunterrichts an deutschen Schulen. Zuletzt stellen wir die Frage, wie kritikfähig ist der moderne Islam?

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wollen wir über diese und weitere Fragen ins Gespräch kommen. Zu den Vorträgen mit anschließender Diskussion sind Interessierte recht herzlich eingeladen.

    26.01.2017 Islam ist gleich Islam? Muslime im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung
    Melanie Miehl, Christlich-Islamische Gesellschaft e.V.

    09.02.2017 Aus der Moschee in die Schulen? Islamischer Religionsunterricht im 21. Jahrhundert
    Dr. Tuba Isik, Seminar für Islamische Theologie, Universität Paderborn

    02.03.2017 Katalysator oder Blasphemie? Religionskritik im Islam
    Prof. Dr. Mathias Rohe, Zentrum für Islam und Recht in Europa, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    Alle Veranstaltungen finden statt im Museum der bildenden Künste (Katharinenstr. 10, 04109 Leipzig) und beginnen um 18:30 Uhr.

    Wir bitten um formlose Anmeldung unter kas-sachsen@kas.de

    Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Weitere Informationen sowie das Programm der Veranstaltung unter: http://www.kas.de/sachsen

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/01/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ