Artikel zum Schlagwort KAS

Die Friedliche Revolution und ihre Vorarbeiter

Joachim Jauer spricht über die Friedliche Revolution und das Verhältnis von Deutschland und seinen östlichen Nachbarn

Foto: Pixabay: satellite

Am Donnerstag, den 7. November 2019, 18.30 Uhr, kommt der ehemalige Sonderkorrespondent des ZDF für die DDR und Osteuropa und „Kennzeichen-D“-Moderator Joachim Jauer nach Leipzig. Er war 1989 direkt in Osteuropa vor Ort und konnte so die Umbrüche der damaligen Zeit aus nächster Nähe verfolgen. 30 Jahre später berichtet er im Museum der bildenden Künste von seinen Erfahrungen und Erlebnissen und blickt kritisch auf die gegenwärtigen Beziehungen zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn. Weiterlesen

Herausforderungen und Perspektiven

Neue Vorlesungsreihe in Leipzig: Europa, Deutschland und die „neue Türkei“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert ihre neue Veranstaltungsreihe Europa, Deutschland und die „neue Türkei“ – Herausforderungen und Perspektiven. Deutschland und die Türkei pflegen seit den 1950er Jahren eine enge Kooperation. Im Vorfeld des Referendums verschlechterten sich diese Beziehungen zusehends. Deutsche Politiker wurden verbal stark angegriffen und auch die politischen Stiftungen sahen sich Anfeindungen ausgesetzt. Weiterlesen

„Das Menschenbild in der DDR“

9. Belter Dialoge geben Impulse zu Zivilcourage und Widerstand

Am Donnerstag, den 27. April 2017, finden im Alten Senatssaal der Universität Leipzig (Rektoratsgebäude) die 9. Belter-Dialoge der Konrad-Adenauer-Stiftung statt. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Titel „Das Menschenbild in der DDR“ und thematisiert die Vorstellungen des idealen Menschen im Sozialismus und die damit verbundenen Folgen für die DDR-Gesellschaft. Wie erfolgte die Erziehung zum sozialistischen Menschen? War sie erfolgreich? Wie war das Verhältnis der Gesellschaft zum Individuum? Weiterlesen

Neue Vorlesungsreihe in Leipzig

Islam im Wandel? Grenzen und Möglichkeiten eines gesellschaftlichen Dialoges

Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert ihre neue Veranstaltungsreihe „Islam im Wandel? – Grenzen und Möglichkeiten eines gesellschaftlichen Dialoges“. „Der Islam gehört zu Deutschland“, keine Aussage wurde in den vergangenen Monaten so kontrovers diskutiert wie diese. Obwohl der Islam die drittgrößte Religionsgemeinschaft in Deutschland darstellt, erscheint er oft als fremd und unverständlich. Nun hat die Konrad-Adenauer-Stiftung zum zweiten Mal eine Veranstaltungsreihe vorbereitet, um diese fremdartig erscheinende Religion besser verstehen zu lernen. Weiterlesen