2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifverhandlungen für die Sicherheitsmitarbeiter an den Verkehrsflughäfen werden fortgesetzt

Von ver.di-Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 10. Januar 2017 werden die Tarifverhandlungen für einen neuen Entgelttarifvertrag für die über 400 Sicherheitsmitarbeiter an den Verkehrsflughäfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fortgesetzt. Sie beginnen 10:00 Uhr im Globana Airport Hotel in Schkeuditz. „Es ist bereits die 3. Verhandlung und der letzte Versuch, auf dem Verhandlungsweg einen Tarifabschluss zu erreichen“, sagt Christel Tempel, ver.di Verhandlungsführerin.

    „Wir erwarten ein neues Angebot der Arbeitgeber, welches unseren Forderungen nach schnellerer Angleichung an die Entlohnung der Beschäftigen in allen anderen Bundesländern besser gerecht wird, als dies in den letzen beiden Verhandlungen der Fall war“, erläutert Tempel.

    Das Angebot ist nicht ausreichend, so auch das Ergebnis einer Umfrage an die ver.di-Mitglieder, wenn damit der Abstand der Stundenlöhne zwischen Ost und West für gleiche Tätigkeiten nach nunmehr 27 Jahren Deutsche Einheit im Durchschnitt immer noch bis über 2,00 EUR beträgt.

    „Ein Sicherheitsmitarbeiter hier hat zurzeit je nach Tätigkeit, einen Stundenlohn von 10,00 EUR bzw. 13,00 EUR. Durch aktuelle Tarifabschlüsse in westlichen Bundesländern, aber auch in Berlin/Brandenburg,  haben die Sicherheitsbeschäftigten bereits bis über 4,00 EUR mehr in der Stunde.

    Nicht länger die „Abgehängten“ bleiben, so die eindeutige Botschaft für die 3. Verhandlungsrunde.

    In eigener Sache: Für freien Journalismus aus und in Leipzig suchen wir Freikäufer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/11/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige