4.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Panter/Mann: SPD-Landtagsfraktion stärkt Finanzierung der Leipziger Schulsozialarbeit

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit dem neuen Landesprogramm Schulsozialarbeit wird die Stadt Leipzig ab dem Schuljahr 2017/18 finanziell besser ausgestattet. Im Landesprogramm stehen mit Schuljahresbeginn im August 2017 landesweit 8,5 Millionen Euro zur Verfügung; in 2018 dann 15 Millionen Euro. Davon fließen in diesem Jahr 1,1 Millionen Euro nach Leipzig, wie die beiden Leipziger SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Panter und Holger Mann mitteilen.

    Dirk Panter: „Schulsozialarbeit hat in Leipzig bereits heute einen hohen Stellenwert. So sind im kommunalen Haushalt 2017 Mittel in Höhe von 2,4 Millionen Euro für 67 Personen eingeplant. Mit dem Landesprogramm über 1,1 Millionen Euro ermöglichen wir der Stadt, ihre finanziellen Lasten deutlich zu verringern. Leipzig erhält so die Chance, die Kinder- und Jugendarbeit in anderen Bereichen zu stärken. Den Ruf der Eltern, Schüler, Lehrer und Kommunen nach Schulsozialarbeit haben wir vernommen. Wir setzen nun ein zentrales Versprechen der SPD-Landtagsfraktion in der Koalition um.“

    Holger Mann: „Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 wird die Koalition noch einen Schritt weitergehen: Dann soll an allen öffentlichen Oberschulen ein Schulsozialarbeiter eingestellt werden und zu 100 Prozent vom Land finanziert werden. So haben wir es mit dem neuen Schulgesetz, das am 11. April im Sächsischen Landtag beschlossen werden soll, vorgesehen. Ab 2019 verdoppelt sich demnach das Landesprogramm auf circa 30 Millionen Euro pro Jahr. Die vorhandenen Leipziger Schulsozialarbeitsprojekte können so erhalten, aber auch neue Angebote finanziell unterstützt werden. Der seit 2011 andauernde beharrliche Einsatz der Sozialdemokraten hat sich gelohnt: Mit dem Landesprogramm Schulsozialarbeit lösen wir ein Versprechen ein! Und dabei achten wir darauf, dass das neue Programm nicht zu Lasten anderer Fachförderprogramm der Kinder- und Jugendarbeit geht.“

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige