Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zum 41. Mal

Am Sonntag ist LEIPZIG MARATHON!

Zum mittlerweile 41. Mal findet am kommenden Sonntag, dem 9. April, der LEIPZIG MARATHON statt. Er ist nach dem Berlin Marathon der zweitälteste Stadtmarathon Deutschlands. Darüber hinaus wurde hier im Jahr 1897 der erste Marathon auf deutschem Boden ausgetragen und 1925 auch der erste deutsche Marathonmeister gekürt. Rund 8.500 Teilnehmer sind für den Frühjahrsklassiker bereits angemeldet. Die Alterspanne reicht dabei von drei bis 90 Jahren. Bislang stehen Athleten aus über 70 Ländern in der Startliste.

Der Veranstalter rechnet mit einer beträchtlichen Zahl an Nachmeldungen, die zum Teil selbst am Veranstaltungstag noch vorgenommen werden können. Wer sich noch kurzfristig für eine Teilnahme entscheidet, hat am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start, die Möglichkeit, sich im Meldebüro seine Startunterlagen zu sichern. Dieses befindet sich in der Sportfakultät der Universität Leipzig. Dort ist auch die Laufmesse zu finden. Auf ihr können sich Interessenten über die neuesten Entwicklungen im Ausdauersportbereich informieren, Produkte ausgiebig testen und zu Messepreisen kaufen. Auch für den beliebten Leipziger Kinderlauf für die Drei- bis Zehnjährigen werden noch Anmeldungen entgegengenommen – am Informationsstand der Leipziger Stadtwerke, der sich am Samstag von 10 bis 19 Uhr beim Meldebüro und am Sonntag ab 10 Uhr im Start-Ziel-Bereich befindet.

„Wir freuen uns, dass die Veranstaltung nach wie vor eine hohe Anziehungskraft auf die Laufbegeisterten der Region und Starter aus ganz Deutschland und vielen Ländern der Welt ausübt. Den Schwung unseres letztjährigen Jubiläumslaufs haben wir mitgenommen. Hunderte haupt- und ehrenamtliche Mitstreiter, darunter allein 600 freiwillige Helfer werden auch in diesem Jahr ihr Bestes geben, damit die Teilnehmer beste Bedingungen vorfinden“, so Michael Mamzed, Geschäftsführer des Veranstalters Stadtsportbund Leipzig.

Auf der namensgebenden Marathondistanz werden über 800 Starter erwartet. Der Frauenanteil in dieser „Königsdisziplin“ liegt in diesem Jahr bei 16 Prozent. Ältester „Marathoni“ ist der Leipziger Jochen Kriegeskorte (SG LVB), der in diesem Jahr seinen 76. Geburtstag feiert. Damit ist er 14 Jahre jünger als die älteste Teilnehmerin der gesamten Veranstaltung. Edith Kasek, die bereits in den Vorjahren die „Alterspräsidentin“ des LEIPZG MARATHONS war, wird dieses Jahr stolze 90 Jahre alt.

Neben den vielen Hobby- und Freizeitläufern nehmen auch ambitionierte Starterinnen und Starter die 42,195 km lange Marathonstrecke in Angriff. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen sind unter den Favoriten einheimische Starter. So ist bei den Männern der Leipziger Maik Willbrandt (SC DHfK Leipzig) am Start. Er gewann im vergangenen Jahr den Halbmarathon und wurde 2015 Marathonvierter in Leipzig. Mit Robert Klein (SC DHfK Leipzig), der 2016 Dritter beim Marathon wurde, und dem Dresdner André Fischer (2015 Dritter beim Halbmarathon) starten zwei weitere aussichtsreiche Sachsen. Die Favoritenrolle fällt nach der Papierform einem polnischen Starter zu: Bartosz Olszewski beendete den LEIPZIG MARATHON 2015 als Zweiter und lief damals auch seine persönliche Bestzeit von 2:25:16 h. Olszewski konnte in seiner Karriere unter anderem die Marathons in Luzern, Lausanne, Rimini und Reykjavik gewinnen.

Beim Marathon der Frauen kommt es zu einem kleinen „Gipfeltreffen“, denn es treffen die Siegerinnen der vergangenen beiden Jahre aufeinander. Laura Clart (SC DHfK Leipzig) war 2016 siegreich, Vereinskollegin Juliane Meyer 2015. Zum Favoritenkreis in der Frauenkonkurrenz gehört darüber hinaus die Vorjahreszweite Patricia Rolle (LG Nord Berlin). Angesichts der damaligen Siegerzeiten von Clart (2:53:47 h) und Meyer (2:57:35 h) und des sportlichen Potenzials der beiden Leipzigerinnen hoffen die Veranstalter auf ein spannendes und gutklassiges Rennen. Peter Schütze vom Stadtsportbund Leipzig, sportlicher Leiter der Veranstaltung: „Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen können wir uns auf einen interessanten Kampf um die vorderen Platzierungen freuen. Eine endgültige Prognose über die Favoriten ist allerdings erst kurz vor dem Start möglich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir auch mit kurzfristigen Nach- und Ummeldungen rechnen müssen. Da gab es in den Vorjahren so manche Überraschung an der Startlinie.“

Der Streckenplan. Quelle: SachsenSportMarketing GmbH

Der Streckenplan. Quelle: SachsenSportMarketing GmbH

Der Sieger des LEIPZIG MARATHONS 2016, Marc Werner (LFV Oberholz), wird auch in diesem Jahr wieder an den Start gehen – allerdings beim Halbmarathon. Dort trifft er mit Jörg Matthé vom SC DHfK Leipzig (gewann 2008) auf einen weiteren ehemaligen Sieger des „langen Kantens“. Ein Wörtchen um den Sieg möchte auch Sebastian Nitsche (SC DHfK mitreden, er gewann bereits 2015 den Halbmarathon.
Bei den Frauen strebt Nora Kusterer das „Quadruple“ an. Seit 2014 war keine andere auf der 21 km Strecke schneller als die Läuferin vom SV Oberkollbach. Ihre wohl härteste Konkurrentin kommt vom SC DHfK Leipzig und heißt Sandra Boitz. Sie konnte den Halbmarathon zwischen 2005 und 2012 ganze sieben Mal gewinnen und trug sich 2013 auch in die Siegerliste auf der doppelt so langen Distanz ein. Insgesamt werden weit über 2.500 Läufer beim Halbmarathon erwartet.

Der wohl prominenteste und erfolgreichste Sportler geht über die 10 km Distanz an den Start. Martin Schulz, der im vergangenen Jahr Paralympicssieger, Weltmeister und Europameister im Triathlon wurde, ist auch Leipzigs Sportler des Jahres 2016.

Rasant und hochklassig wird es beim Inline-Halbmarathon zugehen. Mit bis zu 50 Stundenkilometer jagen die Rollenflitzer über die Strecke. Unter ihnen ist Tobias Hecht (TAX Racing Team), der vor einem Jahr an gleicher Stelle deutscher Meister im Inline-Halbmarathon wurde. Der für den SC DHfK Leipzig startende Pole Pawel Ciezki, der damals mit neun Sekunden Rückstand Vierter wurde, geht als Mitfavorit ins Rennen. Besonders gespannt darf man auf den Auftritt von Alexander José Bastitas sein. Der venezuelanische Speedskater war bereits Weltmeister und WM-Dritter über 5.000 bzw. 10.000 Meter und kann auf eine sehr erfolgreiche internationale Karriere, auch auf längeren Strecken, verweisen. Im Frauenrennen zählen Stephanie Reuter aus Dessau (2015 Zweite, 2016 Achte) und die Leipzigerin Laurie Magdeburg (2015 Vierte) zum Kreis der Favoritinnen.

Während die ambitionierten Starterinnen und Starter um einen Platz auf dem Siegertreppchen kämpfen, geht es für viele andere darum, bestimmte persönliche Zielzeiten zu erreichen oder „Schallmauern“ zu unterbieten. Daher bietet der Veranstalter auch in diesem Jahr einen Pacemakerservice an. 19 Männer und Frauen, davon 14 beim Marathon, vier beim Halbmarathon und einer über 10 km werden als „Zug- und Bremsläufer“ ihre Gruppen zuverlässig und in der angepeilten Zeit ins Ziel bringen.

2017 unterstützen die Leipziger Stadtwerke das Laufevent erneut als Titelsponsor. Mehr noch: Zusammen mit dem Stadtsportbund Leipzig und der Sächsischen Bildungsagentur mobilisieren sie die Marathonis von morgen und übermorgen und richten drei Disziplinen für den laufbegeisterten Nachwuchs aus. Am Vortag des Marathons, dem 8. April 2017, werden 860 Leipziger Grundschüler beim MINI-MARATHON ihre Ausdauer auf dem Rundparcours des Richard-Wagner-Hains unter Beweis stellen. Die ganze Energie der höheren Klassenstufen wird am Wettkampftag selbst beim Schüler-Mannschafts-Marathon gefordert sein. Rund 850 Läufer werden für 30 Leipziger Oberschulen und Gymnasien an den Start gehen. Sollten die Drei- bis Zehnjährigen später beim Kinderlauf kaum zu bremsen sein, könnte das an ENNI liegen. Das Maskottchen der Leipziger Stadtwerke wird alle Kids kräftig anfeuern, damit die Puste nicht vor der Zielgeraden ausgeht.

„Mit unserem Engagement für den LEIPZIG MARATHON fördern wir einen der Höhepunkte für unsere sportbegeisterte Stadt. Wir laden die Leipziger und ihre Gäste gern zu einem abwechslungsreichen Tag voller sportlicher Highlights und mit vielen Angeboten für die ganze Familie ein“, erklärt Dr. Johannes Kleinsorg, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke. Denn auch abseits der Strecke wird den Läufern und Zuschauern Einiges geboten. Im Start- und Zielbereich nahe der ARENA Leipzig sorgen der Veranstalter und die Leipziger Stadtwerke für gute Stimmung mit Sport, Spaß und Wissenswertem. Während sich der Nachwuchs auf dem Energiespielplatz, an Wasser-Experimenten oder auf dem Bungee-Trampolin ausprobiert, können die Erwachsenen gastronomische Erfrischungen genießen. Und auf die kleinsten Besucher wartet ein spannendes Kinderland mit Hüpfburg sowie Schmink- und Bastelstationen. „Dieses Angebot macht den LEIPZIG MARATHON zu einem Event, der inzwischen ein fester Termin im Kalender vieler Leipziger ist – auch der Mitarbeiter der Leipziger Gruppe. Allein 260 der Läufer starten für die Leipziger Stadtholding, die Stadtwerke, die Wasserwerke oder die Verkehrsbetriebe“, betont Kleinsorg.

Neben dem Rahmenprogramm vor Ort ist auch entlang der 21 km langen Rundstrecke, die im Wesentlichen jener aus den Vorjahren entspricht, viel los. An 13 Standorten geben Musiker unterschiedlichster Couleur für die Läufer, Walker und Skater „den Takt vor“. Die Palette reicht von Rockmusik und DJ über Sambaklänge und Percussion bis zu Dixieland und Fanfarenzug.

„Wir haben ein eingespieltes Team aus Organisatoren, Dienstleistern und Helfern. Trotz der vermeintlichen Routine sind die Herausforderungen für uns in diesem Jahr besonders groß“, so Bazil El Atassi (EmiR Entertainment). „Am Samstagabend ist in der ARENA Leipzig, also unmittelbar in unserem Start-Ziel-Bereich, noch ein Konzert. Dadurch können wir erst danach mit dem Aufbau beginnen. Am Sonntag findet dann dort bereits ein Handballspiel der Frauenbundesliga statt. Und auch das Bundesligaheimspiel von RB Leipzig am Samstagnachmittag galt es in unseren Planungen zu berücksichtigen. Der guten Kooperation mit allen Beteiligten, und das schließt auch die Ämter und Behörden der Stadt ein, ist es zu verdanken, dass der gesamte Ablauf reibungslos funktionieren wird.“

El Atassi betont zudem, dass sich die Sponsoren der Veranstaltung bespielhaft einbringen. So hat Hauptsponsor BMW jüngst sein Engagement um weitere drei Jahre verlängert und sich auch inhaltlich in die Veranstaltung eingebracht. Am 1. April fand das BMW Ausdauersymposium statt, bei dem namhafte Experten zu verschiedenen Aspekten des Ausdauersports referierten. Neben dem Titelsponsor Leipziger Stadtwerke und dem offiziellen Hauptsponsor BMW decken unter anderem Sachsenquelle, Krombacher o,0%, Atlanta Hotel Leipzig International, der Medienpartner R.SA und zahlreiche weitere Partner einen Großteil des rund 300.000 Euro umfassenden Veranstaltungsetats.

Geduld, Aufmerksamkeit und Verständnis sollten am kommenden Sonntag die Verkehrsteilnehmer in Leipzig aufbringen und ihre persönlichen Planungen für diesen Tag entsprechend ausrichten. Der Veranstalter Stadtsportbund Leipzig, die Stadt Leipzig und die Polizeidirektion Leipzig haben das Verkehrskonzept intensiv abgestimmt, um die unvermeidbaren Einschränkungen des Individualverkehrs so gering wie möglich zu halten. Die nötigen Straßensperrungen treten zum spätestvertretbaren Zeitpunkt in Kraft und werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt wieder aufgehoben.

Die mit dem 41. LEIPZIG MARATHON verbundenen Umleitungen sind bereits seit geraumer Zeit ausgeschildert und im Internet auf der Seite www.leipzigmarathon.de abrufbar. Dort findet man auch die Änderungen in den Fahrplänen und in der Linienführung der Leipziger Verkehrsbetriebe. Entlang der Strecke ist vielerorts ein vorübergehendes Halteverbot erlassen worden, das konsequent durchgesetzt wird. Im Fall medizinischer Notfälle bei Mensch und Tier sind das Uniklinikum sowie die Tierklinik erreichbar. Die Zufahrten dorthin sind auf dem Umleitungsplan ausgewiesen und auch ausgeschildert. Für dringende Anfragen zu den verkehrsorganisatorischen Maßnahmen hat der Stadtsportbund Leipzig wieder ein Infotelefon unter der Nummer 0176 – 83 60 69 70 eingerichtet, das täglich von 8 bis 16 Uhr erreichbar ist.

Die Startzeiten der Wettbewerbe im Überblick:

09:00 Uhr        LE-Kids Race (Inline)
09:40 Uhr        Inline-Halbmarathon (Lizenzfahrer)
09:43 Uhr        Rollstuhl-/Handbike-Halbmarathon
09:45 Uhr        Inline-Halbmarathon (Breitensportler)
10:00 Uhr       Marathon
10:20 Uhr        Marathon-Staffel
10:50 Uhr        Schüler-Mannschafts-Marathon
11:00 Uhr        4 km Lauf/Walken
12:00 Uhr        Leipziger Kinderlauf
12:45 Uhr        Halbmarathon
13:45 Uhr        10 km Lauf/Walken

In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

MelderLeipzig Marathon
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Oper Leipzig startet Mitsingkonzerte für Menschen mit Demenzerkrankung
Stange: Ausschuss-Sondersitzung zu mutmaßlich vermummten sächsischen Polizeibeamten bei Welcome to hell in Hamburg
Premiere in den Cammerspielen: Gehölz. Eine szenische Renaturierung
Polizeibericht, 22. Mai: Lebensbedrohlich verletzt, Mercedes in Brand gesteckt, In Tankstelle eingebrochen
Neue Ausstellung im KOMM-Haus
Leipziger Lehrerorchester lädt zum Frühjahrskonzert ins Gewandhaus ein
Bernd-Lutz Lange liest am 25. Mai im Gemeindehaus Kleinzschocher
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Es gibt keine Krähenplage in Leipzig
Eine Saatkrähe auf dem Bayerischen Platz in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDrastische Worte hatte die SPD-Fraktion in ihrer Anfrage zu einer vermeintlichen Krähenplage in Leipzig gefunden: „Die Krähen sind laut, rotten sich gern in größeren Gruppen zusammen und koten auf Autos, Fahrräder und Gehsteige.“ Aber augenscheinlich hat sich die Fraktion da von ein paar Zeitgenossen irre machen lassen, die glauben, ihr geputztes Auto sei wichtiger als die geschützten Rabenvögel. Von einem „Krähenkrieg“ hat jedenfalls das Umweltdezernat noch nichts gehört
Sachsen finanziert jedes Jahr ein professionelles Netzwerk zur Wolfsprävention und zur wissenschaftlichen Wolfsforschung
Der Canis lupus lupus (Europäischer Grauwolf) ist mit seinen 70 bis 90 Zentimetern Schulterhöhe und bis zu 50 Kilogramm Gewicht deutlich größer als ein Deutscher Schäferhund. Foto: Dieter Schütz, Pixelio

Foto: Dieter Schütz, Pixelio

Für alle LeserBestimmt haben noch viele Ostsachsen die Bilder von lauter Schafskadavern vor Augen, die vor einem halben Jahr in diversen Zeitungen und Fernsehsendungen zu sehen waren. Die Wolfjäger machten mobil und malten das Bild eines durch nichts zu verschreckenden Raubtiers an die Wand. Da ging fast unter, dass Sachsen eigentlich ein funktionierendes Wolfsmanagement hat. Und der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Heinz hat sich jetzt aufgemacht, endlich einmal alle Zahlen zusammenzutragen.
Auch 2017 interessierte sich kein Käufer für die Biedenkopf-Tagebücher
Kurt Biedenkopf und das Cover des ersten Tagebuchbandes „Von Bonn nach Dresden“. Foto: Ralf Julke / Cover: Siedler Verlag

Foto: Ralf Julke / Cover: Siedler Verlag

Für alle LeserEigentlich hätten wir an dieser Stelle auch einfach den Artikel von April 2017 noch einmal hochladen können. André Schollbach, Landtagsabgeordneter der Linken, wollte es unbedingt noch einmal wissen. Vielleicht interessierten sich ja doch noch ein paar Leute für die 2015 mit so viel Pomp veröffentlichten Tagebücher des ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf. Aber Oliver Schenk kann ihn nicht trösten.
Zahl der ankommenden Geflüchteten in Leipzig sinkt auch 2018 immer weiter
Zahl der Leipzig zugewiesenen Flüchtlinge. Grafik: Stadt Leipzig, Sozialdezernat

Grafik: Stadt Leipzig, Sozialdezernat

Für alle Leser Es ist wie ein schlechter Refrain, den man sich seit 2015 immer wieder anhören muss: Deutschland würde die Zuwanderung nicht in den Griff bekommen, der Staat sei überfordert usw.. Als wenn noch immer so viele Menschen Zuflucht in Deutschland finden würden wie im einmaligen Jahr 2015. Aber selbst die Leipziger Zahlen zeigen, wie deutlich die Zahlen zurückgegangen sind.
Grüne berantragen Fußgängerüberwege an allen Zu- und Ausfahrten des Kreisverkehrs am Herzliya-Platz
Der 2014 neu gebaute Kreisel in der Karl-Tauchnitz-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo viele Kreisverkehre hat Leipzig ja nicht. Und die, die es hat, haben zuweilen ihre Tücken. Zum Beispiel, weil sie ein überhöhtes Kfz-Aufkommen ausgerechnet mit der wichtigsten Erholungsoase der Stadt verbinden: Die Rede ist vom Herzlyia-Platz direkt am Clara-Zetkin-Park. Da wo Fußgänger kaum noch ungeschoren über die Straße kommen. Die Grünen beantragen jetzt offiziell Fußgängerüberwege an allen Ausfahrten des Kreisels.
Mit den Narrenbäumen zeigt Wilhelm W. Reinke unser närrisches Verhältnis zum Kosmos und zur Zeit
Narrenbäume. Photographie Wilhelm W. Reinke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 9. Juni startet im Deutschen Fotomuseum eine Ausstellung, in der es zwar lauter nackte Menschen zu sehen gibt. Aber das ist nicht das Närrische, was der in Braunschweig geborene Fotograf Wilhelm W. Reinke in seinen eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Bildern eingefangen hat. Das Närrische ist unser Verhältnis zu den Bäumen. Und das ist nicht erst seit Adam und Eva seltsam.
BSG Chemie gelingt sensationeller DFB-Pokal-Einzug
Die BSG Chemie Leipzig jubelt über den Gewinn des sächsischen Landespokal. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDie Chancen standen gut wie nie, denn mit dem FSV Zwickau schalteten die Grün-Weißen einen der heißen Titelanwärter selbst aus, andere Teams schwächelten. Gegen Neugersdorf gelang den Leipzigern nun ein verdientes 1:0, das den Sachsenpokal für das Vereinsheim und möglicherweise einen Erstligisten nach Leutzsch bringt. 45 Minuten warfen die Hausherren alles noch vorne, in der zweiten Halbzeit warteten sie klug ab. Am Ende feierten etwa 4.800 Heimfans den Triumph gemeinsam mit der Mannschaft.
Ferienkinder können im Sommer an Entdeckertouren im Porsche-Offroad-Gelände teilnehmen
Exmoor-Ponys im Offroad-Gelände. Foto: Porsche Werk Leipzig

Foto: Porsche Werk Leipzig

Für alle Leser Am 17. Mai gab’s einen netten Termin bei Porsche draußen. Porsche baut ja nicht nur Autos in Leipzig – das Unternehmen unterhält auch einen großen Offroad-Parcours und lässt ein ganzes Stück Grünland von genügsamen Tieren pflegen. Genauer: von 27 Exmoor-Ponys und 75 Auerochsen. Und Platz auf den 132 Hektar Grünflächen ist auch noch für 3 Millionen Honigbienen. Ferienkinder sollen das jetzt mal entdecken dürfen.
Leipzigs Walddezernat macht einfach weiter mit Holzeinschlag und verschiebt die Wegereparaturen auf nächstes Jahr
Der Nonnenweg im Winter. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Manchmal sind es in den Stellungnahmen der Stadtverwaltung die eher beiläufigen Informationen, die viel spannender sind als die eigentliche Aussage. Auch wenn es ganz nett ist zu erfahren, dass die 100 Meter Waldweg zwischen Industriestraße und Nonnenweg irgendwann im nächsten Jahr endlich in Ordnung gebracht werden sollen. Aber wie die Prioritäten im Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport sind, macht die Stellungnahme zu einer Petition deutlich.
„Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“: TheaterPACK lädt ein zur Premiere
Foto: Frank Schletter

Foto: Frank Schletter

Nach der Voraufführung der Erwachsenen-Version beim Wave-Gotik-Treffen grantelt „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ kommenden Samstag im Laden auf Zeit erstmals auch für Kinder – bevor es dann ab Juni mit beiden Fassungen hinaus auf die Sommerbühnen der Stadt geht (Skulpturengarten am Budde-Haus, Schloss Schönefeld, Gohliser Wannenbad, Felsenkeller-Biergarten, Beyerhaus-Innenhof).
Wird jetzt wieder tonnenweise AKW-Bauschutt auf sächsische Deponien gekarrt? + Update
Deponie Cröbern. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDie Kette sächsischer Abfall-Skandale wurde ja nie beendet. Sie wurde nur abmoderiert. Die Opposition biss sich im Landtag die Zähne aus, der damalige Umweltminister wollte keinen Nachweis für die Abfallschlampereien sehen. Also ging das so weiter, werden die sächsischen Deponien auch wieder mit Schutt aus alten Atomkraftwerken befüllt. Auch die Deponie Cröbern im Leipziger Südraum ist wieder dabei.
Eigentlich sollte der Nikolaikirchhof schon 2018 neu gepflastert werden
Blick auf Pflaster und Granitbrunnen auf dem Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserManchmal muss man wohl auch als Ratsmitglied aufpassen wie ein Schießhund, denn nicht über alles informiert die Stadtverwaltung transparent und leicht zugänglich. Die Homepage, die eigentlich für solche Informationen sinnvoll wäre, ist ein kunterbunter Gemüsehaufen, in dem oft nicht mal mehr die Suchfunktion hilft, das, was man sucht, auch zu finden. Verständlich also, wenn SPD-Stadträtin Nicole Wohlfahrt an die Decke geht, wenn sie in der Zeitung von einer Bürgerbeteiligung am Nikolaikirchhof liest.
„Mainz an einem Tag“: Mit Narren, Römern und Jakobinern im 2.000-jährigen Mainz
Andrea Reidt: Mainz an einem Tag. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserStädte können richtig unlogisch sein. So wie Mainz, bei dem eigentlich schon vier Namen genügen, um die ganze Widersprüchlichkeit dieser 2.000 Jahre alten Stadt auf den Punkt zu bringen: Schinderhannes, Jockel Fuchs, Georg Foster und Gutenberg. Und da sind die Mainzelmännchen noch gar nicht dabei, die einen daran erinnern, dass das ZDF hier in Mainz auf dem Berge sitzt.
Video: Wie die Treuhand die DDR privatisierte (1)
Forscht seit 10 Jahren zur Arbeit der Treuhand: Dr. Marcus Böick (TU Bochum) beim Vortrag am 14. Mai 2018 in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserL-IZ.de–Lesern ist er kein Unbekannter mehr. Der Forscher Dr. Marcus Böick befasst sich nun seit etwa 10 Jahren federführend in Deutschland mit dem Thema Treuhand. Und den Abläufen innerhalb dieser weltweit einzigartigen Ex-Behörde, mit welcher die Wirtschaft eines ganzen Landes namens DDR binnen zweier Jahre im Kern von 1991 bis 1992 verwertet, abgewickelt, privatisiert wurde. Am 14. Mai 2018 war er mit seinem Thema in Sachsen, Grimma zu Gast.
Video: Wie die Treuhand die DDR privatisierte (2)
Die Debatte zwischen Dr. Marcus Böick (TU Bochum), Staatsministerin Petra Köpping (SPD), Eileen Mägel (Moderation) und dem Publikum über die Treuhand. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs dauerte nur wenige Minuten nach dem Vortrag und der kurzen Podiumsdebatte am 14. Mai in Grimma, als die ersten Anwesenden loslegten. Wie nah das Thema Treuhand und Nachwendezeit vielen noch geht, zeigten die teils hochemotionalen Geschichten, welche die Menschen mitgebracht hatten. Immer jedoch schwang – unter Ablehnung des Jammerns – ein gewisses Gefühl mit, sich und die Leistungen vor und nach der Wende nicht genügend gewürdigt zu sehen. Bis hinein in den Bildungsbetrieb, die Deindustrialisierung des Ostens und die Forschung in Sachsen reichen die Wirkungen so mancher Treuhandmaßnahmen bis heute fort.