2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rektorat komplett: Universität Leipzig mit neuem Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Das Leitungsteam der Universität Leipzig ist komplett: Nach der Wiederwahl der Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking vor zehn Wochen hat der Akademische Senat der Hochschule heute (11. April 2017) mit großer Mehrheit die drei Prorektoren gewählt. Neuer Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung ist der Kognitionspsychologe Prof. Dr. Erich Schröger. Der 58-Jährige tritt die Nachfolge des Mathematikers Prof. Dr. Matthias Schwarz an, der wegen eines geplanten Forschungsaufenthalts in den USA nicht mehr kandidiert hat.

    „Erich Schröger ist einer der renommiertesten Wissenschaftler der Universität Leipzig. Er gehört zudem wichtigen Kollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft an und bringt ein hohes Maß an administrativer Erfahrung als Studiendekan und Dekan der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie mit. Zudem hat er als Kognitionspsychologe einen Bezug sowohl zu den Geistes- als auch den Naturwissenschaften“, sagte Rektorin Beate Schücking. „Ich freue mich, in einem starken Team arbeiten zu können, das geprägt ist von hoher Kompetenz und großem Gestaltungswillen. Matthias Schwarz möchte ich ausdrücklich danken für seine immense Leistung in den vergangenen sechs Jahren. Er hat viel für die Universität getan, gerade im Hinblick auf die Rahmenbedingungen für erfolgreiche Forschung.“

    Erich Schröger erklärte, er wolle unter anderem junge Wissenschaftler „dazu motivieren und ihnen dabei helfen, auf eigenen Füßen zu stehen und auch an Drittmittel heranzukommen“. Im Bereich Forschung gelte es, nach der aktuellen Antragsphase in der Exzellenzstrategie den eingeschlagenen Weg der konsequenten Profilschärfung weiterzugehen.

    Vom Senat für eine weitere Amtszeit wiedergewählt wurden der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Hofsäss als Prorektor für Bildung und Internationales (im Amt seit Mai 2014) und der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Lenk als Prorektor für Entwicklung und Transfer (im Amt seit April 2011). Die Amtszeit des gesamten Rektorats dauert fünf Jahre.

    „Prorektor Hofsäss steht für Qualitätssicherung und hat unter anderem die Lehrerbildung und das Thema barrierefreies Studieren deutlich vorangebracht“, erklärte Rektorin Schücking. „Prorektor Lenk hat unsere Transferstrategie entwickelt, maßgeblich den Strukturprozess zur Bewältigung des Stellenabbaus gestaltet und die Stärkung der Daseinsvorsorge für den Freistaat Sachsen vorangetrieben. Gemeinsam haben wir in den vergangenen Jahren Aufwind für die Universität Leipzig erzeugt, und ich bin optimistisch, dass uns das auch weiterhin gut gelingen wird.“

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige