2.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Informations- und Diskussionsabend: Wie weiter mit der Kubanischen Revolution?

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Linke Leipzig lädt am Freitag, dem 7. Juli 2017, um 19:00 Uhr in das Liebknecht-Haus, Braustraße 15, zu einem Informations- und Diskussionsabend über Kuba ein. Thema des Abends ist: „Kuba nach Fidel – wie weiter mit der Kubanischen Revolution?“ Dazu sind Dr. Lydia Tablada Romero, Luis Clergé und Michael Zeuske. Romero und Clergé sind Zeitzeugen der Kubanischen Revolution, Zeuske ist Professor für Lateinamerikanische Geschichte an der Universität Köln. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten und der Eintritt ist frei.

    Hintergrund: Kuba nimmt in der internationalen Politik auch nach dem Tod von Fidel eine wichtige Rolle ein. Entgegen allen Erwartungen hält das Land weiter an seinen sozialistischen Idealen fest. Angesichts der jüngsten Volte des USA-Präsidenten Donald Trump und dem Rollback der neoliberalen Globalisierung in Lateinamerika stellt die Fortsetzung des revolutionären Kurses allerdings eine enorme Herausforderung für die kleine Karibikinsel dar.

    Informationen aus erster Hand sind in dieser komplizierten Entwicklungsetappe daher besonders wichtig.

    Am Freitag, dem 7. Juli 2017, besteht ab 19 Uhr im Liebknecht-Haus (Braustrasse 15, Hofgarten) die Gelegenheit, mit zwei prominenten kubanischen Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen. Der in Leipzig promovierte Historiker Luis Clergé (Jahrgang 1936) kämpfte in seiner Jugend an der Seite von Fidel, Raul und Ché in der Guerilla. Dr. Lydia Tablada Romero (Jahrgang 1947) leitete das Nationale Zentrum für Veterinär- und Phytomedizin und erfüllt gegenwärtig Verantwortlichkeiten an der Akademie der Wissenschaften Kubas. Dritter Gast ist der renommierte Lateinamerikaforscher und Kubakenner Michael Zeuske, Professor für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte an der Universität Köln.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ