10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Parthelandküche thematisiert die Parks entlang der Parthe

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Rahmen der 6. Parthelandküche veranstaltet der Forschungsverbund „stadt PARTHE land“ am Freitag, 15. September, ab 14 Uhr, am Mariannenpark (Krudebude, Stannebeinplatz 13) eine Diskussionsrunde zu den Parks entlang der Parthe. Interessierte Leipziger sind herzlich eingeladen, für Speisen und Getränke ist gesorgt. Geplanter Ablauf: 14 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung „Parks der Parthe – Mariannenpark, Abtnaundorfer Park und Rosental“ von Inga Kerber (Diskussion in der Krudebude), gegen 16 Uhr Kaffeetafel & Führung im Park, 19 bis 23 Uhr Ausklang in der Krudebude.

    Das Veranstaltungsformat der Parthelandküchen wurde gezielt entwickelt, um mit den Menschen an der Parthe das Gespräch über ihre Landschaft zu suchen. Bei den bisherigen Veranstaltungen kamen die Bürger, aber auch Vertreter des Forschungsverbundes „stadt PARTHE land“ sowie die Bürgermeister der an der Parthe liegenden Kommunen zu Wort. Neben Lesungen, Vorträgen und Gesprächen gibt es in der Parthelandküche immer auch diverse Köstlichkeiten für alle Teilnehmer.

    Am 15. September werden die Parks entlang der Parthe thematisiert. Bereits mitten in der Stadt, in Leipzig-Schönefeld, erstreckt sich der Mariannenpark, eine Anlage im Stil des frühen 20. Jahrhunderts. Angelegt ist er als Ort der Erholung und Ruhe, bietet aber zugleich auch Spielplätze, eine sogenannte Tummelwiese und einen Rodelberg zum Herumtollen und Austoben. Allerdings sind die städtischen Parks nicht nur den Nutzungsansprüchen der Besucher gewidmet, zugleich unterliegen sie denkmal- wie naturschutzrechtlichen Festlegungen. Angesichts neuer Ansprüche wie Urban Gardening, Freizeitsport, Pokémon Go oder Geocaching wird es für die Stadtverwaltung zur Herausforderung, die Vielzahl von Interessen mit den vorhandenen und als wertvoll betrachteten Strukturen in Einklang zu bringen. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Fragen: Wie werden die Parks überhaupt genutzt? Gehen die aktuellen Nutzungen mit den konzeptionellen Überlegungen überein? Ist die Geschichte dieses ersten Leipziger Bürgerparks für die Besuchenden bekannt und relevant?

    Um ein qualifiziertes öffentliches Gespräch über diese Fragen führen zu können, gibt das Büro LandschaftsArchitektur FRANZ einen Input zu den parkpflegerischen Aspekten im Mariannenpark. Dieser Perspektive wird eine fotografische Studie von Inga Kerber zur heutigen Gestalt und Nutzung dieses Parks gegenübergestellt. Im Gespräch soll, ausgehend von den besonderen Herausforderungen des Mariannenparks, auch auf die anderen Parks an der Parthe sowie landwärts ins ganze Partheland geblickt werden. Zur Veranstaltung sind Fachleute aus Planung und Verwaltung, Anwohnende, Interessierte, Parkliebhabende und Erholungssuchende herzlich eingeladen.

    Die Ausstellung „Parks der Parthe“ ist vom 15. bis 17. September 2017 in der Krudebude zu sehen (Freitag 14 bis 23 Uhr sowie Samstag und Sonntag 18 bis 20 Uhr).

    Dem Forschungsverbund „stadt PARTHE land“ gehören die Technische Universität Dresden, der Grüne Ring Leipzig, die Stadt Leipzig, der Zweckverband Parthenaue, das Leipziger Gartenprogramm der culturtraeger GmbH, das Prof. Hellriegel Institut e.V., die Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH und das Büro für Landschaftskommunikation an. Weitere Infos gibt es im Internet auf www.stadtpartheland.de, www.leipziggruen.de/partheland.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige