4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rund 3.000 Gäste bei 21. Leipziger Literarische Herbst-Ausgabe

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Leipziger Literarische Herbst (LLH) war rundum gelungen, so das Resümee der beiden Projektleiter Regine Möbius und Steffen Birnbaum zum Ende der 21. Ausgabe. Rund 3.000 Gäste kamen in die 39 Veranstaltungen des einwöchigen Festivals. Der 22. LLH findet vom 23. bis 30. Oktober 2018 statt.

    Die letzte Veranstaltung des Festivals gibt es am heutigen Reformationstag ab 18 Uhr in der Albertina. Dort wird es eine spannende Debatte darüber geben, ob Deutsch und Französisch als Sprachen der Wissenschaft in der Folge der Globalisierung verschwinden werden.

    Die ursprünglich für heute vorgesehene Abschlussveranstaltung des 21. LLH hatte wegen Krankheit des Autoren Guntram Vesper abgesagt werden müssen. Deshalb fand die offizielle Abschlussveranstaltung bereits am gestrigen Montagabend im Haus des Buches statt. Das Gespräch unter dem Titel „Haltungen, die wir jetzt brauchen“ zwischen dem Bürgerrechtler und Träger des Friedenspreises Friedrich Schorlemmer und dem Publizisten und Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates Olaf Zimmermann setzte den Schlusspunkt des Lesefestes. „Es war ein großartiger und außergewöhnlicher Dialog, bei der sich beide Protagonisten die Bälle zuspielten“, so Regine Möbius. Sie verabschiedete sich am Ende der Veranstaltung als langjährige LLH-Projektleiterin – auf sie warten andere Aufgaben.

    Das beliebte Literaturfestival wird jedoch im nächsten Herbst (23.-30.10.2018) fortgesetzt:

    Die 22. LLH-Ausgabe trägt den Arbeitstitel „Bridges – Brücken“ und wird sich einbringen in die Feierlichkeiten zu „25 Jahre transatlantische Partnerschaft Leipzig – Houston“.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ