19.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rund 1,3 Millionen Euro Fördermittel für Heidenau

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Sachsens Innenminister Markus Ulbig hat heute in Heidenau einen Fördermittelbescheid aus dem ESF-Programm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ an den Bürgermeister der Stadt Heidenau, Jürgen Opitz, übergeben. Damit werden die bereits bewilligten Mittel in Höhe von insgesamt 860.000 Euro für die ESF-Gebiete Heidenau-Südwest und Heidenau-Nordost um rund 1,3 Millionen Euro aufgestockt.

    „Das Innenministerium hatte ESF-Programmgemeinden mit gutem Fortschritt im Juni aufgefordert, ihren Mehrbedarf für Vorhaben, die im ersten Halbjahr 2018 beginnen, anzumelden. Die Stadt Heidenau hatte daraufhin um die finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von 15 Vorhaben gebeten“, erklärte Innenminister Markus Ulbig. „Wir belohnen und motivieren mit diesen finanziellen Aufstockungen Gemeinden, die sich mit konkreten Handlungskonzepten tatkräftig für die Stärkung von Bildung, sozialer Integration und die Beschäftigungsfähigkeit von Menschen in benachteiligten Stadtgebieten einsetzen“, so Ulbig.

    Die Maßnahmen richten sich vor allem an Langzeitarbeitslose, Einkommensschwache und Migranten. Die intensive Arbeit mit Familien, Jugendlichen und Kindern bildet dabei einen Schwerpunkt.

    Heidenau Südwest

    Mit der Aufstockung des Rahmenbescheides vom 14. Juli 2016 in Höhe von 556.876,00 Euro um weitere 724.708,00 Euro kann Heidenau im ersten Halbjahr 2018 an den guten Programmstart anknüpfen und folgende weitere Projekte im ESF-Gebiet Heidenau Südwest beantragen:

    • „Hip Hop – gemeinsam Spaß – Kinder begegnen sich“ (Träger: Stadt Heidenau) • Medienwerkstatt (Träger: Medienzentrum Heidenau e.V.) • Internationale Gärten Heidenau (Träger: CJD Sachsen, Standort Heidenau) • Kita „Am Stadtpark“ – Bildungschancen für alle (Träger: Stadt Heidenau) • Heidenauer Lotse – für jeden etwas (Träger: DRK Kreisverband Pirna e.V.) • Bläserklasse und Bläserorchester (Träger: Förderverein des Pestalozzi-Gymnasiums) • Sport verbindet Kinder und Freizeitsportler (Träger: Sport- und Spielverein Heidenau)

    Heidenau Nordost

    Mit der Aufstockung des Rahmenbescheides vom 21. Dezember 2016 in Höhe von 300.000,00 Euro um weitere 542.683,00 Euro kann Heidenau im ersten Halbjahr 2018 an den guten Programmstart anknüpfen und folgende weitere Projekte im ESF-Gebiet Heidenau Nordost beantragen:

    • Koordinierungsstelle Nordost (Träger: Stadt Heidenau) • Programmbegleitung (Träger: Stadt Heidenau) • „AktivKreativ“ (Träger: Stadt Heidenau) • „Family Town“ (Träger: Stadt Heidenau) • Abgedreht! – Integrative Fernsehredaktion (Träger: Medienzentrum Heidenau e.V.) • Familienbildungsstelle (Träger: DRK Kreisverband Pirna e.V.) • Lebendiges Gemeinde- und Begegnungszentrum Christuskirche (Träger: Ev.-Luth. Kirchgemeinde) • Die große instrumentale Reise in die Musikwelt (Träger: Musikschule Sächsische Schweiz e.V.)

    Informationen zu den Förderprogrammen

    Das ESF-Programm Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ist insgesamt mit 35,6 Millionen Euro ausgestattet (30 Millionen Euro von der EU und 5,6 Millionen Euro vom Land). Der von den Städten oder Projektträgern zu erbringende Eigenanteil beträgt fünf Prozent. Gefördert wird die Umsetzung gebietsbezogener integrierter Handlungskonzepte für benachteiligte Stadtgebiete durch nicht-investive Vorhaben. Mit ihnen sollen Bildung, Beschäftigungsfähigkeit und soziale Integration erhöht werden. Insgesamt nehmen 34 Städte im Freistaat Sachsen mit 39 gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzepten an diesem ESF-Programm teil, um die soziale Entwicklung in bestimmten Stadtgebieten positiv zu beeinflussen. Die Stadt Heidenau beteiligt sich seit 2016 mit den Gebieten Südwest und Nordost.

    Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige