4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Fördermittel

Landkreis Leipzig investiert rund 7,6 Millionen Euro in Infrastruktur

Insgesamt acht Fördermittelanträge für Infrastrukturprojekte hatte das Landratsamt des Landkreises Leipzig in den Jahren 2018 und 2019 beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) gestellt. Der Antrag für die Ortsdurchfahrt Oelzschau musste zurückgezogen werden, da dem Abwasserszeckverband Espenhain derzeit die finanziellen Mittel für eine Beteiligung fehlen.

Vorzeigeprojekt für queere Bildungsarbeit vor dem Aus – schnelle Lösung nötig

Das queere Schul- und Bildungsprojekt „Respekt beginnt im Kopf!“ hat seit 2005 unter dem Dach des Gerede e.V. in Dresden erfolgreich Aufklärungsarbeit geleistet. Allein im laufenden Jahr wurden über 760 Multiplikator/-innen und über 1.000 Jugendliche geschult. Diese Erfolgsgeschichte wurde vielfach als Best-Practice kopiert und kürzlich vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet.

Ein starkes Signal für unsere Region – Leipzig erhält rund 4,8 Mio. Euro zur zukunftsfähigen Belebung der Innenstadt

Gute Nachrichten für Leipzig übermitteln die Leipziger SPD-Bundestagsabgeordneten Nadja Sthamer und Holger Mann. „Der Bund bewilligt erste Maßnahmen aus dem Förderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“, das mit insgesamt 250 Millionen Euro ausgestattet ist und wir sind dabei.“, berichtet Nadja Sthamer. 

Leipzig erhält Bundesfördermittel zur Entwicklung der Innenstadt

Als eine von 238 Städten aus ganz Deutschland profitiert Leipzig vom Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ und erhält über 4,8 Mio. € Fördermittel für die Entwicklung der Stadt. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat jetzt die zur Förderung vorgesehenen Kommunen bekanntgegeben.

Sauber und barrierefrei durch Chemnitz: Freistaat fördert Kauf von 30 Niederflurbussen mit Biomethan-Antrieb

Die Chemnitzer Verkehrs-Aktiengesellschaft (CVAG) erhält für die Modernisierung ihrer Busflotte fast 9,5 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen. Das entspricht 70 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Förderung wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Staatssekretär Dr. Pfeil übergibt Bescheid aus Bund-Länder-Programm

Oschatz und sechs weitere Gemeinden aus der Collmregion erhalten zusammen knapp 1,5 Millionen Euro für städtebauliche Investitionen. Den Förderbescheid hat Staatssekretär Dr. Frank Pfeil gestern (18. Oktober 2021) an den Beigeordneten der Stadt Oschatz, Jörg Bringewald übergeben.

Weitere Fördermillionen für Breitbandausbau im Landkreis Görlitz

Wirtschaftsminister Martin Dulig hat heute einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 13,3 Millionen Euro an Bernd Lange, Landrat des Kreises Görlitz übergeben. Der Fördermittelbescheid des Landes ergänzt damit die gut 26,5 Millionen Euro, die der Bund für das Projekt bewilligt hat.

Sicherung von einzigartigem schriftlichen Kulturgut für nachfolgende Generationen

Wertvolle originale Schriften und Zeichnungen zu sichern und für künftige Generationen zu erhalten ist aufwändig und kostenintensiv. Auch sächsische Kultureinrichtungen und wissenschaftliche Bibliotheken können sich in diesem Jahr über eine finanzielle Förderung von der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) freuen.

Leipziger Universität bekommt Fördermittel für Projekte zur künstlichen Intelligenz

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung das Forschungsprojekt „KI-gestützte Plattform zur Klassifikation und Sortierung von Pflanzensamen: Bewertung der Saatgutreinheit am Musterfall Raps (KIRa)“ der Universität Leipzig mit knapp 300.000 Euro.

Bund sichert Finanzierung für Lückenschluss der B178n zwischen Zittau und Niederoderwitz

Das Bundesverkehrsministerium hat die Baufreigabe für den Bauabschnitt 3.3 der B178n zwischen Niederoderwitz und Oberseifersdorf/Nordumgehung Zittau erteilt. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem Schreiben an den sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig mitgeteilt hat, ist die Finanzierung aus dem Investitionsgesetz Kohleregionen gesichert.

Keine Fördermittel fürs „Graue-Flecken“-Programm: Interview mit dem Finanzminister sorgt endgültig für Ärger mit Koalitionspartner SPD

Schon am 19. Mai wunderte sich der Landtagsabgeordnete der Linken über den „peinlichen Koalitionsstreit“, der schon damals öffentlich ausgetragen wurde. Denn während die SPD darauf drängte, dass Sachsen gerade in den Jahren 2021/2022 auch genug Geld für die Co-Finanzierung der vom Bund bereitgestellten Breitband-Ausbaumittel in den Haushalt einstellte, stellte sich Koalitionspartner CDU quer und verhinderte bei Haushaltsbeschluss endgültig, dass die nötigen Gelder zur Verfügung gestellt wurden.

Hartmannsdorf kann Galvanik-Brache weiter sanieren

Die Landesdirektion Sachsen hat der Gemeinde Hartmannsdorf Fördermittel für die Bodensanierung am Standort der ehemaligen Galvanik an der Ziegelstraße/Ecke Untere Hauptstraße bewilligt. „In gemeinsamer Anstrengung ist es nunmehr gelungen, der Gemeinde Hartmannsdorf rund 670.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union zu bewilligen. Nach dem Abriss der Gebäude der ehemaligen Galvanik vor zehn Jahren wird nun auch der kontaminierte Boden entfernt.“

Antonia Mertsching (Linke): Chancen nutzen, die Fördermittel bieten – keine halben Sachen beim Strukturwandel

Heute wurde bekannt, dass die Mittel des europäischen Just Transition Fund (JTF) zum Großteil mit den Bundesgeldern für den Strukturwandel verrechnet werden. Dadurch entgehen dem Freistaat Sachsen 540 Millionen Euro.

Leipziger Universität bekommt Fördermittel für Forschungsprojekt im ländlichen Raum

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird das Forschungsprojekt „Selbst ist das Dorf? Resonanzen ehrenamtlichen Engagements in dörflichen Lebenswelten“ der Universität Leipzig mit insgesamt 101.620 Euro fördern.

Fördermittel für Projekte in zweiter Jahreshälfte 2021

Ab sofort kann für Kunst- und Kulturprojekte im der zweiten Jahreshälfte eine städtische Förderung beantragt werden. Die Projekte müssen in der Zeit zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2021 laufen und in freier Trägerschaft organisiert sein. Vorbehaltlich des Beschlusses zum Doppelhaushalt 2021/22 stehen Fördermittel in Höhe von 200.000 Euro zur Verfügung. Die Anträge müssen bis zum 31. März 2021 beim Kulturamt eingereicht werden.

Europäische Union fördert sächsischen ÖPNV

Für die Beschaffung von insgesamt 73 Omnibussen haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) heute einen Förderbescheid über insgesamt rund 8,7 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten. Der zukünftige Einsatz der neuen Busse im Stadtgebiet Dresden soll zu einer Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen um bis zu 1.186 Tonnen jährlich beitragen. Den Förderbescheid überreichte Verkehrsminister Martin Dulig heute persönlich an die DVB-Geschäftsführer Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert.

Bund fördert Erforschung digitaler Schienentechnologie im Erzgebirge

Mit insgesamt 17,75 Millionen Euro Fördermitteln aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wollen die Technische Universität Chemnitz und die Deutsche Bahn AG zukünftig Technologien zur Digitalisierung und Automatisierung des Schienenverkehrs unter realen Bedingungen testen.

simul+InnovationHub: 160 000 Euro für intelligente Gebäude

Das Meeraner Unternehmen N+P Informationssysteme GmbH erhält in diesen Tagen von Staatsminister Thomas Schmidt einen Fördermittelbescheid in Höhe von 160 000 Euro. Mit diesen Mitteln aus dem simul⁺InnovationHub wird das Projekt „Smart intelligent Building“ unterstützt. Darin soll eine Plattform für digitale Services verschiedener Lebensbereiche entwickelt werden, um den Gebäudebetrieb nachhaltiger und flexibler zu gestalten.

DigitalPakt: Fördermittel für Bistum Dresden-Meißen

Kultus-Staatssekretär Herbert Wolff hat Fördermittel von rund 920.000 Euro an den Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, für die digitale Ausstattung von sechs katholischen Schulen übersandt. Es handelt sich um Fördermittel aus dem DigitalPakt. Mit diesen Mitteln ist geplant, den Schulen einen leistungsstarken Internetzugang in den Schulgebäuden zu ermöglichen und digitale Arbeitsgeräte für Lehrer und Schüler anzuschaffen.

Staatsregierung verlängert Umsetzungsfristen im Programm „Brücken in die Zukunft“

Die Umsetzungsfristen des Investitionsprogramms „Brücken in die Zukunft“ werden um ein Jahr bis zum 31.12.2021 verlängert. Bis dahin müssen die letzten Maßnahmen baulich abgeschlossen sein, damit die kommunalen Empfänger die entsprechenden Fördermittel von Bund und Land vollständig erhalten können. Diese Verlängerung hat am Dienstag (1.12.) das sächsische Kabinett beschlossen. Die Koordinierung des Programms erfolgt durch das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -