Das Bundesverkehrsministerium hat die Baufreigabe für den Bauabschnitt 3.3 der B178n zwischen Niederoderwitz und Oberseifersdorf/Nordumgehung Zittau erteilt. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in einem Schreiben an den sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig mitgeteilt hat, ist die Finanzierung aus dem Investitionsgesetz Kohleregionen gesichert.

Martin Dulig: „Nachdem die Landesdirektion bereits im November 2020 das Baurecht erteilt hat, ist nun endlich auch die Finanzierung für den Weiterbau der B178n gesichert. Dafür danke ich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer außerordentlich. Allen Beteiligten ist bewusst, dass die Vollendung dieser Verkehrsader für das Gelingen des Strukturwandels und die Lebensqualität der noch vom Durchgangsverkehr betroffenen Gemeinden von großer Bedeutung ist.

Dem Ziel, die B178 von der Bundesgrenze Polen/Tschechien bis zur Autobahn A4 durchgängig neu zu bauen, kommen wir nun einen weiteren großen Schritt näher. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wird nun die Ausschreibung der Baulose weiter vorantreiben. Wir hoffen, noch in diesem Jahr mit den bauvorbereitenden Maßnahmen beginnen zu können.“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar