Artikel vom Dienstag, 24. Februar 2015

Altes Theater, neue Dramen

Kammerspiele, Scala, Kneipenszene, Kino. Oder verschlossene Türen

Foto: Karsten Pietsch

Leipzigs Gottschedstraße 16 wird im Stadtrat behandelt. Gibt es weiterhin eine Option auf Öffentlichkeit, Theater, Filmkunst und Literatur oder aber verkauft die Stadt kurzerhand eine Immobilie? Und damit eine alte Leipziger Theateradresse. Ob Kammerspiele, Neue Szene, Scala, Festival euro-scene Leipzig oder auch nur Kneipe, es ist ein Publikums-Mehrgenerationentheater, und das seit Mitte des vorigen Jahrhunderts. Hier haben Generationen von Leipzigern, und das sind alle, die jeweils gerade da sind, gerne unterhaltsam-lehrreiche Kunst-Zeiten und Lebenskunst-Stunden verbracht. Klassisch, lustig, ungewöhnlich, aufmüpfig, angeheitert. Weiterlesen

Die Late-Night-Show im Video

Livestream „Über Brücken“: Die L-IZ zu Gast im Neuen Schauspiel Leipzig

Foto: L-IZ.de

So richtig weiß zu Beginn der Show von Moderator, Late-Night-Talker und Unikum Uwe Brückner eigentlich niemand, was passieren wird. Jede Menge sinnvoller Unsinn in jedem Fall, Gäste sind auch irgendwie immer da und Publikum auch. Immer jeden zweiten Dienstag ab 21 Uhr im Neuen Schauspiel. Am 24. Februar 2015 die L-IZ.de mit einem Livestream vor Ort dabei. Ein Mitschnitt davon ist hier zu sehen. Weiterlesen

Weil sie seinen Autoritätsanspruch infrage stellten

38-Jähriger soll Frau und Tochter niedergestochen haben

Foto: L-IZ.de

Ein Leipziger (38) sticht dutzendfach auf seine Ehefrau und die älteste Tochter (15) ein. Die Opfer werden bei der Bluttat lebensbedrohlich verletzt. Nur weil der Messer-Angriff schnell entdeckt wird, überleben die Frauen. Die Staatsanwaltschaft wirft Djamal A. versuchten Mord in drei Fällen vor. Das Motiv: Der Iraker fürchtete um seinen alleinigen Autoritätsanspruch innerhalb der Familie. Weiterlesen

Wichtige Aufgabe für sächsischen Bischof

Bischof Koch fährt zur Familiensynode nach Rom

Bischof Heiner Koch. Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Drei deutsche Bischöfe fahren im Herbst zu einem wichtigen Termin nach Rom: Der Dresdner Bischof Heiner Koch, der Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx und der Vorsitzende der Pastoralkommission, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode nehmen an der Familiensynode teil. Das teilte Marx am Dienstag vor Journalisten in Hildesheim mit. Viele Katholiken erwarten von dem Treffen wichtige Weichenstellungen. Weiterlesen

15 große Premieren und ein Spiegelzelt

Oper Leipzig stellt Spielzeit 2015/16 vor

Foto: Ralf Julke

Zur Begrüßung der Journalisten trällert Intendant Ulf Schirmer den Chanson von Ernst Fischer "Frag mich mal was leichtes." Ein ungewöhnlicher Auftakt für eine Pressekonferenz, die einen besonderen Spielplan zum Gegenstand hat. Weil die Drehbühne den Sommer über saniert wird, errichtet die Oper für die Monate September und Oktober auf dem Augustusplatz ein Spiegelzelt. Darin werden 500 Zuschauer Platz finden. Weiterlesen

Positiver Trend

Markranstädt immer attraktiver für Bürger und Gewerbetreibende

Die Stadt Markranstädt gewinnt weiter an Attraktivität – sowohl bei der Bevölkerung als auch bei Unternehmen. So waren mit Stand 31. Dezember 2014 insgesamt 1.448 Gewerbe angemeldet, davon 1.070 als Einzelunternehmen und 378 als Personengesellschaften. 122 Gewerbeanmeldungen im Jahr 2014 standen 135 Abmeldungen gegenüber. Ein Jahr zuvor machten 1.069 Einzelunternehmen und 366 Personengesellschaften die 1.435 Gewerbe aus. 95 Gewerbe wurden an-, 149 abgemeldet. Weiterlesen

Antrag abgelehnt

Anja Klotzbücher (Linke): Landtag vergibt beim Thema Ukraine

Zur Ablehnung des Antrages auf Friedens-Auflagen bei EU-Makrofinanzhilfe für die Ukraine heute im Europaausschuss erklärt Anja Klotzbücher, europapolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Der Vorschlag für einen Beschluss von EU-Parlament und Rat über Makrofinanzhilfe für die Ukraine sollte nicht ohne Friedensbindung verabschiedet werden. Angesichts der weiterhin bestehenden Gefahr militärischer Eskalation in der Ostukraine müssen die Mittel verbindlich auf zivile Ziele beschränkt werden. Weiterlesen

Förderung von Kinder- und Jugendsport hat besonderen Stellenwert

Jörg Vieweg: SPD-Fraktion will Sport stärker fördern

Foto: Götz Schleser

„Die SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag setzt sich für eine noch stärkere Unterstützung des Landessportbundes im Freistaat ein. Das ist das Ergebnis mehrerer Gespräche von Vertretern der Fraktion mit dem Vorsitzenden der Sportjugend Sachsen, Dietmar Görsch. Die Förderung des Kinder- und Jugendsportes hat für uns einen besonderen Stellenwert. Um diese Arbeit zu würdigen, werden wir die Mittel des Landessportbundes um 1,6 Millionen Euro jährlich erhöhen, wie im Koalitionsvertrag festgelegt. Weiterlesen

Stärkere Nutzung der EFRE-Mittel richtige Entscheidung

Volkmar Zschocke (Grüne): Lieber Altlasten sanieren als neue Staatsstraßen bauen

Foto: Juliane Mostertz

Zum heutigen Beschluss des Kabinetts, 35 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Sanierung von Altlasten einzusetzen, erklärt Volkmar Zschocke, Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Die stärkere Nutzung der EFRE-Mittel für die Altlastensanierung in Sachsen ist eine richtige Entscheidung. Da frühere Staatsregierungen diese Aufgabe bisher vernachlässigt hatten, wird uns die Altlastensanierung noch viele Jahre begleiten müssen. In Sachsen gab es zum Zeitpunkt der letzten Altlastenerfassung im Jahr 2014 nach Angaben des LfULG noch ca. 22.000 altlastverdächtige Flächen." Weiterlesen

Kabinett beschließt Förderrichtlinie

CDU-Umweltpolitiker begrüßt zusätzliche Fördermittel zur Altenlastenbeseitigung

Die Sächsische Staatsregierung hat heute eine Förderrichtlinie zur Inwertsetzung von belasteten Flächen beschlossen. Damit stehen zusätzlich 35 Millionen Euro für die Altenlastenbeseitigung bereit. Dazu erklärt Jan Hippold, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion: „Die heute beschlossene Förderrichtlinie wird es ermöglichen, die Altlastenbeseitigung und somit die Aufwertung von Brachflächen finanziell zu unterstützen. Weiterlesen

Laubestraße am Aktionsraum Huygensplatz wird ausgebaut

Im zweiten Halbjahr 2015 soll die Laubestraße zwischen Georg-Schumann-Straße und Kirschbergstraße ausgebaut werden. Dies geht aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters hervor. Im Rahmen der insgesamt 484.000 Euro teuren Maßnahme wird der Bereich der Laubestraße neu geordnet: Die Fahrbahn wird 5,50 Meter breit ausgebaut und erhält eine Asphaltbefestigung. Die angrenzenden, auf beiden Seiten vorhandenen, Parkstreifen werden mit einer Breite von zwei Metern ausgebaut. Als Material dient Pflaster aus abriebfester und frostbeständiger Kupferschlacke (alternativ Betonpflaster). Unter Berücksichtigung der Zufahrten werden neun Bäume in die Parkstreifen gepflanzt. Weiterlesen

Arbeit und Beschäftigung

EUROCITIES: Konferenz zu Arbeit und Beschäftigung

Am 26. Februar findet in Brüssel eine hochrangig besetzte Konferenz des Städtenetzwerkes EUROCITIES statt, die sich mit dem Thema Arbeit und Beschäftigung befasst. Die Stadt Leipzig wird durch Oberbürgermeister Burkhard Jung, Sozialbürgermeister Thomas Fabian und Dr. Heiderose Heßke, stellv. Leiterin des Referates Internationale Zusammenarbeit und zuständige Referentin für die EU-Arbeit der Stadt Leipzig, vertreten. Weiterlesen

Kabinett beschließt Förderrichtlinie

Zusätzliche 35 Millionen Euro für Altlastenbeseitigung

Das Kabinett hat am 24. Februar 2015 die Förderrichtlinie „Inwertsetzung von belasteten Flächen“ (RL IWB/2015) beschlossen. Damit können 35 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Sanierung von Altlasten eingesetzt werden. Die Mittel aus dem EFRE ergänzen die Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen aus der Altlastenfreistellung und werden vor allem für kommunale Maßnahmen eingesetzt sowie für private Flächen, für die keine Altlastenfreistellung vorliegt.   Weiterlesen

Masterplan umsetzen

Linke und Grüne initiieren Neubau und Sanierung des Naturkundemuseums

Am Naturkundemuseum muss es losgehen. Die Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Leipzig initiieren mit ihrem Antrag die Entwicklung des Naturkundemuseums zu einem modern konzeptionierten Naturkundemuseum in Mitteldeutschland. Der Masterplan muss dazu jetzt umgesetzt sowie die Direktionsstelle endlich besetzt werden. Weiterlesen

Demonstrationsverbot

Robert Clemen (CDU): Angriffe gegen Innenminister haltlos

Mit großem Unverständnis und deutlicher Kritik reagiert die CDU Leipzig auf die Behauptung des Oberbürgermeisters,  dass das Verbot der LEGIDA-Demonstration  durch das sächsische Innenministerium aufgrund eines angeblichen Polizeinotstandes angeordnet worden sei: „Es macht mich fassungslos, wie der Oberbürgermeister als höchster Repräsentant der Stadt einseitig linkslastig agiert. Statt die Verfassung zu schützen, höhlt er sie aus und gefährdet das Fundament unserer Demokratie“,  so Robert Clemen, Kreisvorsitzender der CDU. Weiterlesen

Gewandhaus

Chorkonzert „Der stumme Krieg“

Bis heute wirken die Ereignisse des 2. Weltkrieges in unsere Gesellschaft, ja bis in jede Familie hinein. Und bald gibt es sie nicht mehr, die Generation, die den zweiten Weltkrieg erlebt hat und die wir befragen können, um besser zu verstehen, warum wir heute so sind wie wir sind. Deshalb haben sich GewandhausChor-Leiter Gregor Meyer und der Dramaturg Matthias Schluttig dieses Stücks Zeitgeschichte angenommen. Weiterlesen

Torgauer Straße

Eine Sanierung der Unterkunft für Geflüchtete verpasst die Chance auf selbstbestimmtes Wohnen und alternative Wohnkonzepte

Foto: Ralf Julke

Am morgigen Mittwoch soll im Leipziger Stadtrat die Sanierung und Erweiterung der Massenunterkunft für Geflüchtete in der Torgauer Straße von bisher 390 auf 520 Plätze beschlossen werden. Das Netzwerk „Leipzig – Stadt für alle“ und der „HausundWagenRat e.V.“ lehnen diesen Ausbau ab und sprechen sich für die konsistente Fortschreibung des Konzeptes „Wohnen für Berechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Leipzig“ (Stadtratsbeschluss RBV-1293/12) aus. Weiterlesen

Die Jagd auf ein Phantom

Seit dem 19. Februar 2011 in Dresden haben Funkzellenabfragen in Sachsen massiv zugenommen

Foto: Ralf Julke

Der Sachse und seine Daten. Sie sind nicht sicher. Von Meldebehörden werden sie verscherbelt, auf Demonstrationen abgefischt und auch mal zwischendurch von Ermittlern abgefragt, die damit die wilde Hoffnung haben, die Nadel im Heuhaufen zu finden. Und das geht munter so weiter. Trotz des Eklats um die Datensammelwut um die Dresdner Februar-Demo von 2011. Im Gegenteil: Die Sammellust ist gewachsen. Weiterlesen