4.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Treffen mit Siemens-Vorstandschef Kaeser in München

Mehr zum Thema

Mehr

    Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich in München mit dem Vorstandschef des Siemens-Konzerns Joe Kaeser getroffen. Anschließend sagte der Regierungschef: „Es war ein sehr intensives Gespräch. Ich habe deutlich gemacht, dass es fair und gerecht zugehen muss, wenn es um die Frage geht, welche Standorte im Konzern diejenigen sind, die in Zukunft eine Perspektive haben sollen.“ Weiter sagte er: „Wir wollen in diesen Wettbewerb eintreten. Wir sehen für Leipzig und Görlitz sehr gute Chancen.“

    Kretschmer kündigte an, dass die Gespräche fortgesetzt werden sollen. Ausdrücklich begrüßte er den Besuch des Vorstandschefs am Vortag im Görlitzer Werk. „Ich sehe auch in dem Besuch ein Signal, dass Joe Kaeser sich Sachargumenten nicht verschließen will.“

    Er sei froh, dass Gewerkschaften und Betriebsrat in Leipzig und Görlitz so intensiv gekämpft hätten, fügte er hinzu. „Deswegen ist es jetzt möglich, dass wir auch in einem intensiven Gespräch mit dem Konzern sind.“

    Kretschmer hat sich seit Bekanntwerden der Schließungspläne in verschiedenen Gesprächen intensiv für die Standorte und der Erhalt der Arbeitsplätze eingesetzt.

    Fast so etwas wie eine Geburtstagsausgabe – Die neue LZ Nr. 50 ist da

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ