Yadegar Asisis monumentales 360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ im Panometer Leipzig hat seit Beginn seiner Laufzeit Ende Januar 2017 bereits über 300.000 Besucher begeistert. Während der Winterferien wurde der 300.000. Besucher im Panometer Leipzig begrüßt.

Künstler Yadegar Asisi über die aktuelle Ausstellung: „Das Titanic-Projekt ist mein erstes Panorama, mit dem ich versucht habe neue Wege zu gehen. Es ist ein sehr emotionaler Raum geworden. Das Projekt gibt weniger Antworten, es sind eher Fragestellungen, die aufgeworfen werden. Ich freue mich, dass die Besucher diesen Ansatz genauso begrüßen wie in all den anderen Panoramen.“

15 Jahre Panometer Leipzig

Im Mai 2018 feiert das Panometer Leipzig sein 15-jähriges Jubiläum. Am 24.05.2003 wurde erstmalig das Panorama „Everest“ von Künstler Yadegar Asisi präsentiert. Seitdem begeisterten zahlreiche 360° Panoramen – zum Beispiel „Leipzig 1813“, „Great Barrier Reef« oder „Amazonien“ – Leipziger und Besucher der Stadt gleichermaßen. Das Panometer Leipzig feiert dieses besondere Jubiläum am Wochenende des 26. und 27.05.2018 mit vergünstigten Eintrittspreisen.

Erwachsene zahlen 8,50 statt 11,50 und Kinder 4,50 statt 6,00 Euro. Zwischen 10:30 Uhr und 16:30 Uhr werden stündlich kostenfreie Führungen angeboten. In der Arena am Panometer können die Besucher bei kulinarischen Köstlichkeiten verweilen.

Neu ab 2019: „EIN PARADIES AUF ERDEN – CAROLAS GARTEN“

Statt ursprünglich bis Herbst 2018, können Besucher das Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ bis Anfang Januar 2019 im Panometer Leipzig bestaunen. Grund für die Verlängerung der Laufzeit ist das anhaltende Interesse und die nachhaltig positive Resonanz der Besucher. Ende Januar 2019 folgt das neue Panorama „EIN PARADIES AUF ERDEN – CAROLAS GARTEN“, mit dem Yadegar Asisi erstmals neue Wege beschreitet und die Besucher auf eine Reise in den Mikrokosmos eines Gartens entführt, der, wie durch ein gigantisches Mikroskop betrachtet, auf einmal völlig neuartig erscheint.

Warum so eilig oder Wie wird man wieder Herr seiner Zeit? – Die neue LZ Nr. 52 ist da

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar