14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Asisi

Kurz vor der Vollendung: Yadegar Asisis NEW YORK 9/11 öffnet am 12. März 2022

Natürlich wäre es ein Paukenschlag gewesen, hätte es Yadegar Asisi geschafft, sein New-York-Panorama genau zum 20. Jahrestag des Anschlags auf die Zwillingstürme des World Trade Centers zu eröffnen. Denn der überstürzte Abzug aus Afghanistan macht ja gerade richtig deutlich, welche Fehler damals gemacht wurden. Wut und Zorn sind auch in der Politik ganz schlechte Ratgeber. Aber zumindest steht jetzt der Eröffnungstermin für das neue Riesenpanorama fest.

Erstes Fotoshooting für Yadegar Asisis neues Panorama zu New York 9/11

Wenn alles gutgeht, ist am 3. Juli Eröffnung für das nächste große Panoramabild von Yadegar Asisi in Leipzig. Und wieder hat er sich ja ein Thema vorgenommen, bei dem man ahnt: Da muss er wieder neue Wege gehen. Diesmal zeichnet er einen „Atemzug vor der Katastrophe“, den unvergesslichen 11. September 2001. In Berlin gab es jetzt das Fotoshooting dazu.

NEW YORK 9/11: Das neue Asisi-Panorama wird die Weltstadt einen Atemzug vor den Terrorangriffen zeigen

Am Dienstag, 8. September, verriet Yadegar Asisi, welches sein nächstes großes Panorama-Projekt in Leipzig sein wird. Es ist kein ganz zufälliges, denn zum 20. Mal jährt sich der Flugzeuganschlag auf die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York. Yadegar Asisi arbeitet damit an einem neuen Panorama, das in einer Reihe mit LEIPZIG 1813 und DRESDEN 1945 als sein drittes Anti-Kriegs-Projekte ein Statement gegen Terror und Gewalt setzen will.

Riesige Insekten bereichern jetzt die Ausstellung zu „Carolas Garten“

Yadegar Asisi hat ein Gespür für die Themen der Zeit. Und er verwandelt diese Themen in riesige Panoramabilder, die man besuchen kann. Seit dem 6. Januar 2019 ist „Carolas Garten – Eine Rückkehr ins Paradies“ von Yadegar Asisi im Panometer Leipzig zu sehen und erfreut sich mit über 280.000 Besuchern großer Beliebtheit beim Publikum. Jetzt gibt es zum riesigen Gartenbild noch eine faszinierende ergänzende Ausstellung.

Begleitbuch zur Panorama-Ausstellung Carolas Garten ab sofort erhältlich

Rechtzeitig zum diesjährigen Osterfest ist zur Panorama-Ausstellung „CAROLAS GARTEN – ein Paradies auf Erden“ im Panometer Leipzig eine umfassende Begleitpublikation erschienen. Zur beginnenden Gartensaison führt der Katalog auf knapp 200 Seiten vertiefend in den Ansatz und die Hintergründe des Projekts ein. Zahlreiche Abbildungen der von Yadegar Asisi in der Ausstellung präsentierten Malereien, Zeichnungen und Skizzen bebildern den Band.

Carolas Garten oder Die Rückkehr ins Paradies direkt vor unseren Augen

Schon dass er Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke dafür gewinnen konnte, zur Eröffnung seines neuen Panorama-Bildes zu sprechen, war ein Novum für Yadegar Asisi, denn aus dem Leipziger Rathaus erfuhr er seit seinem ersten Panorama-Bild „Everest 8848“ im Jahr 2003 in der Regel gleichgültige Ignoranz. Und dann konnte er auch noch Bazon Brock als Präsentator gewinnen. Und der kürte den Panoramakünstler dann am Freitag gleich mal zum Michelangelo des 21. Jahrhunderts.

Ab 26. Januar zeigt das Panometer Leipzig Yadegar Asisis „Carolas Garten – Ein Paradies auf Erden“

Es ist noch ein wenig Geduld vonnöten. Ab dem 26. Januar erst wird das neue Panorama „Carolas Garten“ von Yadegar Asisi im Panometer Leipzig präsentiert. Der volle Titel: „Carolas Garten – Ein Paradies auf Erden“. Das neue Rundbild präsentiert einen Garten wie aus der Sicht eines Pollenkorns. Als stünde man auf dem Stempel inmitten des Blütenkelchs einer Kamille erschließt sich eine faszinierend-fremdartige Szenerie.

Ab Januar 2019 wird im Panometer Leipzig das neue Panorama „Carolas Garten“ von Yadegar Asisi gezeigt

Noch ist es ein bisschen hin. Noch liegt die „Titanic“ auf dem Meeresboden und lädt Besucher des Panometers Leipzig ein, einen Blick in die Tiefe des Ozeans zu werfen, auf dessen Grund der gescheiterte Ozeangigant liegt. Aber ab Januar 2019 will Yadegar Asisi eine Welt zeigen, die jeder von uns sehen könnte – wenn wir nur Lupen und Teleskope als Augen hätten.

Der Stadtrat tagt: Zukunft des Völkerschlacht-Panoramas weiter ungewiss

200 Jahre nach der Völkerschlacht hielt der Künstler Yadegar Asisi das Ereignis in einem seiner riesigen Panoramen fest. Das Werk war temporär im Asisi-Panometer zu sehen und verschwand danach in der Mottenkiste. Zwar besteht in Leipzig der politische Wunsch, das Riesengemälde der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Die Kommune oder ein privater Investor müssten zunächst eine geeignete Rotunde errichten. Deren Standort war am Mittwoch Thema im Stadtrat.

60-minütige Familienführung: „TITANIC – Kolossal und unsinkbar?“

Im April 1912 ging die Titanic auf Jungfernfahrt über den Atlantik nach New York. An Bord waren Millionäre, berühmte Personen, auch einfache Auswanderer.

Fürs Völkerschlacht-Panorama fehlt Leipzig das Geld und die Brücke wird’s wohl auch erst 2024 geben

Selbst scheinbar harmlose Anträge aus dem Leipziger Stadtrat bringen Erkenntnisse ans Licht, die nur noch verblüffen. So hatte ja die Grünen-Fraktion im Dezember beantragt, das beliebte Völkerschlacht-Panorama von Yadegar Asisi künftig dauerhaft in Nähe des Völkerschlachtdenkmals zu zeigen. Und mit dem „Balkon“ am Alten Messegelände ist eigentlich auch ein Standort gefunden. Doch jetzt fehlt die jüngst erst abgerissene Brücke zum Wilhelm-Külz-Park.

15 Jahre Panometer – das 360°-Panorama feiert großes Jubiläum

Im Mai 2018 feiert das Panometer Leipzig sein 15-jähriges Jubiläum. Am 24.05.2003 wurde erstmalig das Panorama „Everest“ von Künstler Yadegar Asisi präsentiert. Seitdem begeisterten zahlreiche 360°Panoramen – zum Beispiel „Leipzig 1813“, „Great Barrier Reef“ oder „Amazonien“ – Leipziger und Besucher der Stadt gleichermaßen.

„TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ begeisterte über 300.000 Besucher

Yadegar Asisis monumentales 360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ im Panometer Leipzig hat seit Beginn seiner Laufzeit Ende Januar 2017 bereits über 300.000 Besucher begeistert. Während der Winterferien wurde der 300.000. Besucher im Panometer Leipzig begrüßt.

Grüne beantragen, das Völkerschlacht-Panorama jetzt für mindestens zehn Jahre zu sichern

2013 war es der große Hingucker zum 200. Jahrestag der Leipziger Völkerschlacht: Yadegar Asisis Panorama „Leipzig 1813“. Die Besucher bestaunten es nicht nur, weil es am Horizont und in den Straßen die Völkerschlacht zeigte, sondern weil sie gleich auch noch die ganze Stadt im Jahr 1813 bekamen. 2015 stimmte dann der Stadtrat zu, dieses Panoramabild dauerhaft in Leipzig zu zeigen. Seitdem aber war Stille im Land. Aber ein Grundstück ward gefunden.

Panometer Leipzig: 250.000 Besucher bei TITANIC

Am heutigen Donnerstag, den 23.11.2017, hat das Panometer Leipzig die 250.000 Besuchermarke im Rahmen der aktuellen Panorama-Ausstellung TITANIC geknackt. Wie angekündigt, wurde der 250.000. Besucher persönlich vom Team des Panometers Leipzig begrüßt.

Ab Herbst/Winter 2018/2019 zeigt Yadegar Asisi in Leipzig das Paradies

Das Glück Yadegar Asisis ist die moderne Computertechnik. Die leistungsfähigen Bildbearbeitungsprogramme der Gegenwart ermöglichen dem Künstler, in immer kürzerer Zeit seine Visionen vom Panoramabild umzusetzen. Das erhöht nicht nur den Ausstoß – das ermöglicht sogar Bilder, von denen die großen Panorama-Maler des 19. Jahrhunderts nicht einmal träumten. Zum Beispiel die Welt aus der Sicht eines Pollenkorns zu zeigen.

Am 13. Mai: Streifzug auf dem Olymp des Fortschritts?

Mit seinem 360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ und der begleitenden Ausstellung im Panometer Leipzig rückt Yadegar Asisi zweierlei Aspekte besonders in den Vordergrund: Zum einen ist es die Faszination für die grandiose Ingenieursleistung des Luxusliners. Zugleich verweist Asisi mit der Darstellung des zerborstenen Wracks in der Tiefe des Atlantiks auf die Endlichkeit menschlichen Seins und Handelns und stellt auch die menschenalte Frage nach der Beherrschung der Natur.

360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“

Seit Ende Januar 2017 ist im Panometer Leipzig Yadegar Asisis neues 360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ zu sehen. Im Maßstab 1:1 werden Besucher zum gesunkenen Wrack der RMS Titanic in 3.800 Metern Meerestiefe im Nordatlantik geführt. Das mittlerweile sechste Panorama von Künstler Yadegar Asisi in Leipzig erfreut sich großer Beliebtheit beim Publikum. Im ersten Vierteljahr sahen bereits mehr als 100.000 Besucher das imposante Werk. Yadegar Asisi dazu: „Der Gradmesser des Zuspruchs für ein Thema ist bei fast jedem neuen Panorama das Leipziger Publikum. Der Erfolg der Panoramen wäre ohne das Interesse und die Neugier der Leipziger nicht denkbar. Eine Stadt, mit der mich nicht nur die Jugend verbindet, sondern der ich mich bis heute verbunden fühle.“

360°-Panorama „Titanic – Die Versprechen der Moderne“ begeisterte über 40.000 Besucher im ersten Monat

Yadegar Asisis monumentales 360°-Panorama „Titanic – Die Versprechen der Moderne“ im Panometer Leipzig hat seit Beginn seiner Laufzeit Ende Januar über 40.000 Besucher begeistert. Am Samstag, den 28. Januar 2017 eröffnete die neue Ausstellung, die im Maßstab 1:1 zum gesunkenen Wrack der RMS Titanic in 3.800 Metern Meerestiefe im Nordatlantik führt. Bereits am ersten Wochenende sahen rund 3.500 Besucher das neue Rundbild. „Wir freuen uns sehr, dass auch das sechste Panorama von Herrn Asisi in Leipzig wieder so viel Anklang in der Bevölkerung Leipzigs und der Region findet. Die Reaktionen unserer Besucher sind durchweg positiv und es ist auch für uns spannend zu erleben, wie die Titanic auch heute noch Jung und Alt in ihren Bann zieht“, so Marketing- und Vertriebsleiterin Marie Rosenlöcher.

360°-Panorama „Titanic – Die Versprechen der Moderne“ erfolgreich eröffnet

Nach der feierlichen Eröffnung mit rund 500 geladenen Gästen am Freitagabend, konnten Besucher am Samstag, den 28. Januar 2017 erstmalig das neue 360°-Panorama „Titanic – Die Versprechen der Moderne“ von Yadegar Asisi im Panometer Leipzig sehen. Im Maßstab 1:1 führt das Rundbild auf etwa 3.500 Quadratmetern zum gesunkenen Wrack der RMS Titanic in 3.800 Metern Meerestiefe im Nordatlantik. Der Künstler zeigte sich nach der Eröffnung hoch zufrieden und ist nun gespannt auf die Reaktionen des Publikums. Dessen Interesse ist bereits groß.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -