0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 19. März: Diskussion über 10 Jahre garantierte Grundrechte in der EU

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Montag, dem 19. März, lädt der Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD) ab 19:00 Uhr im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus der Stadt Leipzig zur Diskussionsveranstaltung In Vielfalt geeint – 10 Jahre garantierte Grundrechte in der EU ins JEDERMANNS SPD-Bürgerbüro (Georg-Schumann-Straße 133) ein.

    Zum Thema debattieren die Leipziger Europaabgeordnete Constanze Krehl (SPD) sowie Kathrin Darlatt (Gleichstellungspolitische Referentin im Referat für Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Leipzig). Die Moderation übernimmt der Landtagsabgeordnete Holger Mann. Der Eintritt ist frei.

    Zum Inhalt: Die Zukunft Europas ist stark verbunden mit der Frage, wie die Menschen sich gegenseitig behandeln. Wer Gleichberechtigung, Chancengerechtigkeit, Anerkennung und Achtung garantiert durch europäisches Recht erfährt, wird die EU wertschätzen und ihre Zukunft mitgestalten wollen. In den vergangenen zehn Jahren wurde der Weg hin zur Achtung der Grundwerte oftmals als selbstverständlich empfunden. Die jüngsten Entwicklungen jedoch haben gezeigt, dass dieser Weg schnell wieder rückläufig sein kann.

    Offenbar zeichnen sich zwei Tendenzen ab: Auf der institutionellen Seite hat die EU Instrumente eingeführt, um die Grundrechte besser zu fördern und zu schützen. Bei der Umsetzung von Grundrechten vor Ort hingegen gibt es nach wie vor große Defizite, die sich in manchen Bereichen sogar noch vergrößern. Welche Bedeutung haben das Inkrafttreten der EU-Charta der Grundrechte und die Einrichtung einer Agentur der Europäischen Union für Grundrechte in der jüngeren Geschichte Europas? Welchen konkreten Bezug hat die Stadt Leipzig zur Grundrechtecharta der EU? Und wie werden Anti-Diskriminierungsstrategien und Diversity-Management in Leipzig umgesetzt?

    Um diese und weitere Fragen soll es an diesem Abend gehen. Über eine vorherige Anmeldung unter 0341 124 8 818 oder per Mail an info@holger-mann.de würden wir uns freuen.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige