3.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Doku-Live Vortrag: Europa und der Erste Weltkrieg

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung Sachsen lädt am Montag, dem 26. März 2018 zum Abschluss ihrer Themenreihe „Zusammenhalt neu gestalten! – Wohin geht der Weg Europas?“ ins Museum der bildenden Künste ein.

    2018 jährt sich zum einhundertsten Mal das Ende des Ersten Weltkrieges. Aus diesem Anlass steht der Abend unter dem Thema: „Europa und der Erste Weltkrieg. Die Friedensbotschaft von Fiquelmont“. 1916 hinterlassen sechs deutsche Soldaten in der Nähe des französischen Verdun in einem Schnapsfläschchen eine beeindruckende Friedensbotschaft. In ihrem Appell rufen sie die kommenden Generationen zum Frieden auf und skizzieren die Utopie eines geeinten Europas.

    Wo steht unser Kontinent heute? Was können wir für die Zukunft Europas aus dem Ersten Weltkrieg lernen? Zu Gast ist der Journalist und Politikwissenschaftler Ingo Espenschied mit seinem Doku-Live Format. Darin verbindet er einen lebendigen Vortrag mit unterschiedlichen Medien, die er auf eine mobile Kinoleinwand projiziert.

    Die Veranstaltung ist öffentlich! Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen sowie das Programm der Veranstaltung unter: http://www.kas.de/sachsen

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ